England Isle of Wight: Wo dramatische Klippen auf mildes Klima treffen

Was macht die Isle of Wight so besonders? Und wann sollten Sie die beliebte Ferieninsel vor der Südküste Englands am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"
Alum Bay, Isle of Wight

Die Alum Bay liegt im Westen der Isle of Wight. Von den berühmten Klippen führt ein Sessellift zum Meer hinunter.

Wo liegt die Isle of Wight?

Die Isle of Wight liegt rund 3 Kilometer vor der Südküste Großbritanniens. Die Meerenge Solent trennt das gut 380 Quadratkilometer große Eiland von der englischen Hauptinsel. Täglich gibt es rund 200 Fährverbindungen von Portsmouth, Southampton und Lymington aus zur Isle of Wight – darunter Autofähren sowie reine Passagierfähren. Von London aus erreichen Sie die Insel per Zug und Fähre in ungefähr 2 Stunden.

Inspiration für Ihre nächste Reise

In unserer Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Ziele der Welt. Sie wollen keinen Traumort mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter für die tägliche Alltagsflucht in Ihrem Postfach. Ausgewählte Reisetipps präsentieren wir außerdem bei Pinterest.

Was macht die Insel so besonders?

Die Landschaft der Isle of Wight beeindruckt mit traumhaften, ausgedehnten Stränden und mächtigen Kreide- und Sandsteinklippen, die steil ins Meer hinabfallen. Zu den spektakulärsten Felsformationen gehört die Alum Bay, bekannt für ihre Klippen aus farbigen Sandsteinschichten, sowie die ebenfalls im Westen der Insel gelegenen Needles, drei aus dem Meer ragende Kreidefelsen, die per Boot von nahem besichtigt werden können.

Fans der britischen Monarchie besuchen das Osborne House im Norden der Isle of Wight. Das im Stile einer italienischen Villa gestaltete Herrschaftshaus diente viele Jahre als Landsitz von Queen Victoria und war ein beliebter Rückzugsort der königlichen Familie. Heute kann das Anwesen, auf dem die britische Monarchin am 22. Januar 1901 starb, ganzjährig besichtigt werden.

Wann ist die beste Reisezeit für die Isle of Wight?

Aufgrund ihres milden Klimas ist die Isle of Wight auch als Garteninsel bekannt. Dank des Golfstroms herrschen hier in den Sommermonaten fast mediterrane Zustände, die in den zahlreichen Gärten der Insel selbst exotische Pflanzen gedeihen lassen. Musikfans reisen im Juni an, wenn auf dem immergrünen Eiland eines der wichtigsten Musikfestivals Großbritanniens stattfindet und Bands wie zuletzt Depeche Mode oder The Killers die Isle of Wight in die Isle of Rock 'n' Roll verwandeln.

Idstein im Taunus
Traumort des Tages
Die schönsten Reiseziele der Welt
Lassen Sie sich für Ihre nächste Reise inspirieren
Zur Startseite
GEO Reise-Newsletter