VG-Wort Pixel

Südafrika Allein im Dezember: Wilderer töten 24 Nashörner – darunter ein trächtiges Weibchen

Arbeiter der Ermittlungsstelle für Umweltkriminalität von den SANParks führen 2015 im Kruger National Park Skukuza eine Untersuchung an einem Nashorn durch, das wegen seiner Hörner getötet wurde
Arbeiter der Ermittlungsstelle für Umweltkriminalität von den SANParks führen 2015 im Kruger National Park Skukuza eine Untersuchung an einem Nashorn durch, das wegen seiner Hörner getötet wurde
© Salym Fayad/EPA/dpa
In Afrika werden Jahr für Jahr Hunderte Nashörner wegen ihres Horns getötet. Der Handel damit ist international verboten – doch das hält die Wilderer nicht ab 

Allein in diesem Monat haben Wilderer in Südafrika mindestens 24 Nashörner getötet. Diese Zahl nannte das südafrikanische Umweltministerium am Dienstag und bestätigte damit lokale Medienberichte. Neun Verdächtige seien in den vergangenen zwei Wochen festgenommen worden, sagte Sprecher Albi Modise.

Sieben Nashorn-Kadaver seien allein im berühmten Kruger-Nationalpark gefunden worden, ansonsten verteile sich die Wilderei über das gesamte Land. Erst am Donnerstag seien im Reservate Inverdoorn Private Game Reserve nahe Kapstadt vier Nashörner von Wilderern erschossen worden, darunter ein trächtiges Weibchen. Allen Tieren wurden die Hörner abgehackt.

In Afrika werden Jahr für Jahr Hunderte Nashörner wegen ihres Horns getötet. Der Handel damit ist international verboten. Doch in Asien, vor allem in Vietnam und China, ist Horn als Inhaltsstoff traditioneller Medizin beliebt und bringt hohe Gewinne. In Afrika soll es Schätzungen zufolge noch rund 20 000 Breitmaulnashörner und 5000 Spitzmaulnashörner geben.

dpa

Mehr zum Thema