Berto arbeitet in der Nähe eines Tierheims, und immer, wenn er Zeit hat, geht er rüber und knuddelt mit den tierischen Bewohnern. Zum Beispiel mit Spartacus, einem 16-Pfünder, der in Bertos Armen zum Kätzchen wird

Francesco ist verliebt in Pippo. Wenn er von der Arbeit kommt, ist das Erste: Pippo in die Arme nehmen und schmusen

Lea war sehr krank, als sie von der Straße gerettet wurde. Jetzt will sie nur eines: in die Arme genommen werden

Pietro und seine Frau haben Luna von der Straße gerettet. Die Kleine spielt gerne mit Pietro. Oder er mit ihr?

Franco liebt es, für seine Katzen dazusein. Er hatte es nicht leicht im Leben, und wenn er seine Katzen streichelt, ist es ein bisschen, als würde er sich selber trösten: Alles wird gut werden

Francesco und seine Frau haben drei Katzen und pflegen weitere herrenlose Kätzchen - so wie dieses hier

Zu Hause bei Micio und Stefano: Männer, sagt Fotografin Sabrina Boem, haben eine sehr enge Beziehung zu ihren Katzen

Liebevolle Wohngemeinschaft: Nicola und Horus

Im Restaurant nahe dem lokalen Tierheim dürfen Katzen kommen und gehen, wie sie wollen. Al, ein Ehrenamtlicher des Tierheims, kümmert sich auch hier liebevoll um sie

Um möglichst authentische Fotos machen zu können, nahm sich Sabrina Boem viel Zeit. Fotos zu stellen, kommt für sie nicht in Frage

Bertos Hände sind groß und stark - aber weich und liebevoll, wenn sie Kater Spartacus halten

Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben