VG-Wort Pixel

Zu schade für die Tonne Schlappes Gemüse: Tipps, um Karotten, Salat & Co. wiederzubeleben

Karotten in einem Wasserglas
Kaltes Wasser wirkt bei schrumpeligen Karotten Wunder
© sun_apple - Adobe Stock
Schrumpelige Karotten, welke Salatblätter und vergilbter Blumenkohl sehen wenig appetitlich aus. Mit einfachen Tricks lassen sich viele Gemüsesorten aber wieder frisch und knackig bekommen. Vier Tipps

Wer viel frisches Gemüse kauft, kennt es sicher – man öffnet den Kühlschrank und findet im Gemüsefach das Elend vor: Schrumpelige Karotten, welke Salatblätter oder vergilbter Blumenkohl fristen ein tristes Dasein. Manchmal hat das frisch erworbene Gemüse einfach kein großes Durchhaltevermögen oder es wurde tagelang ignoriert, weshalb es sich nun mit wenig Appetitlichkeit rächt.

Die gute Nachricht lautet: Labberiges Gemüse lässt sich mit einfachen Tricks wieder frisch und knackig bekommen. Damit tut man nicht nur etwas gegen die Lebensmittelverschwendung, sondern schont angesichts der hohen Lebensmittelpreise auch noch den Geldbeutel.

Schrumpelige Karotten wieder knackig kriegen

Sind die Karotten nach etlichen Tagen im Kühlschrank weich und schrumpelig geworden, kann kaltes Wasser Wunder wirken. Die Karotten einfach für mehrere Stunden in kaltes Wasser stellen oder legen und die Schüssel oder das Glas am besten in den Kühlschrank stellen.

Das Gemüse saugt sich über die Oberfläche mit Feuchtigkeit voll und wird dadurch wieder knackig. Wenn im Kühlschrank nicht genügend Platz für eine Schüssel ist, können die Möhren auch in ein feuchtes Tuch gewickelt und so hineingelegt werden.

Tipp: Dieser Trick funktioniert auch mit Radieschen, Zucchini und Staudensellerie!

Salat wieder frisch und fest werden lassen

Im Supermarkt sah der Salat noch saftig grün und frisch aus, doch nach zwei Tagen im Kühlschrank lässt er bereits die Blätter hängen? Kein Grund, ihn wegzuschmeißen! Wer die welken Blätter wieder fest und knackig bekommen möchte, kann sich einen einfachen Trick zunutze machen.

Bei Feldsalat werden die Salatblätter für rund 20 bis 30 Minuten in eine Schüssel mit warmem Wasser gelegt. Danach sind sie wieder frisch und sollten umgehend weiterverarbeitet werden.

Bei Kopfsalat legt man die Salatblätter für 15 bis 20 Minuten in kaltes Zuckerwasser (1 EL Zucker pro 1 Liter Wasser) und verwendet den Salat im Anschluss wie gewohnt.

Tipp: Im Kühlschrank bleibt Salat länger frisch, wenn er in ein feuchtes Geschirrtuch eingeschlagen aufbewahrt wird.

Kohlrabi wiederbeleben

Auch müder Kohlrabi lässt sich ganz einfach wiederbeleben. Dazu wird er zuerst für einige Minuten in lauwarmes und dann für ein paar weitere Minuten in sehr kaltes Wasser gelegt. Das Knollengemüse saugt sich mit Wasser voll und wird so wieder saftig und knackig.

Blumenkohl wieder appetitlich aussehen lassen

Pralle weiße Röschen sind ein klares Erkennungsmerkmal für frischen Blumenkohl, mit der Zeit vergilbt er allerdings. Blumenkohl wird lange Zeit von Blättern verdeckt. Sobald sich die Blätter öffnen, scheint die Sonne auf die weiße Fläche, welche sich durch das Sonnenlicht gelblich verfärbt.

Dieser Effekt hat aber keinen Einfluss auf die Qualität oder den Geschmack des Gemüses. Die vergilbten Stellen sind auch nicht ungesund oder gar giftig, sie können also bedenkenlos gegessen werden.

Wer den Blumenkohl trotzdem wieder etwas appetitlicher aussehen lassen möchte, gibt beim Kochen einfach etwas Milch mit ins Kochwasser und schon wird er wieder weiß.

Mehr zum Thema