Krumme Lanke

Die Krumme Lanke in Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf ist für wie für ein Erfrischungsbad gemacht: Das Baden ist überall erlaubt, über das Wasser ragende Bäume laden zu einem Sprung in das kühle Nass und sorgen für genügend schattige Liegeplätze

Zeesener See

Südlich von Königs Wusterhausen erstreckt sich der Zeesener See auf rund einem Quadratkilometer. Holzstele weisen den Weg durch das Schilf direkt ins Wasser. Insgesamt gibt es vier Hauptzugangstellen. Wer plant den ganzen Tag am See zu verbringen, wählt die große Rasenfläche am südöstlichen Ufer, Ruhesuchende auf den gegenüberliegenden Seite das Kleinod mit Parkbank

Bernstein See

Der Baggersee liegt neben einem kleinen Waldstück im Naturpark Barnim und erreicht eine Tiefe von bis zu 25 Metern. Den besten Zugang zum Wasser verspricht das Strandbad Bernsteinsee Ruhlsdorf mit Liegefläche und Beachvolleyballfeld. Der große Sandstrand im Norden offeriert zwar keinen direkten Blick aufs Wasser, dafür ist hier deutlich weniger los

Großer Wukensee

Hier soll einer der schönsten Strände Brandenburgs liegen - am Großen Wukensee in Biesenthal. Das Strandbad im Osten hat nicht nur feinsten Sand zu bieten, sondern auch einen langen Steg, von dem aus man sich direkt in das bis zu 16 Meter tiefe Wasser fallen lassen kann

Gamensee

Nicht weit vom Tiefensee entfernt liegt der Gamensee in einer eiszeitlichen Rinne, was die umliegende Vegetation einzigartig macht. Die Wasserqualität kann schwanken, deswegen gibt es nur eine offizielle Badestelle, die über den Zeltplatz im Norden gegen eine Gebühr benutzt werden kann

Heiliger See

Wer hier seine Bahnen zieht, tut das unter den Augen zwei geschichtsträchtiger Gebäude. Der Cecilienhof im Norden und das Marmorpalais im Westen lassen den Ausflug zu dem Potsdamer Heiligen See zum architektonischen Genuss werden. Ein toller Liegeplatz ist die Wiese zwischen See und Havelufer

Insl Kyritz

Wie der Name bereits erahnen lässt, handelt es sich bei Kyritz um eine Insel. Diese liegt im Untersee in Kyritz an der Knatter und ist so bezaubernd hergerichtet, dass man direkt den ganzen Tag dort verbringen möchte. Wer hierher möchte, muss paddeln oder schwimmen, das Ufer liegt allerdings nur 200 bzw. 100 Meter im Westen entfernt, eine machbare Distanz also. Zur Not verbindet auch eine Fähre das kleine Eiland mit dem Festland. Einmal angekommen gibt es saisonale und regionale Küche, Sonnenschirme und frisch gezapftes Bier

Tonsee

Zwischen Kiefern und Schilf gelegen ist der Tonsee im Teupitzer Seengebiet ein Ausflugsziel für Ruhesuchende. Zwei Landzungen teilen die geflutete ehemalige Tongrube in Nord- und Südhälfte. Bester Liegeplatz ist die große Wiese am Ostufer mit Blick auf das Wasser und die umliegenden Wälder. Wer das ganze Wochenende bleiben möchte, findet in unmittelbarer Nähe einen Campingplatz

Flakensee

Ein Badesee, wie er im Buche steht: klares Wasser, bewaldete Uferwege und sonnige Plätzchen. Der Flakesee liegt da, wo das Barnimplateau ins Spreetal übergeht. Besonders schön ist der von Kiefern umrandete Sandstrand am Westufer. Hier hat man einen direkten Einstieg ins Wasser und sitzt windgeschützt

Wutzsee

Klein aber fein: der Wutzsee ist das kleinste Badegewässer im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land nahe Lindow. Zwei Badeplätze laden am südlichen Ufer zum Verweilen ein, davon liegt eine hinter Kiefern versteckt an einer kleinen sandigen Bucht

Bildband "Take me to the lakes"

Take me to the lakes - The Berlin Edition, 2017, 296 Seiten mit unzähligen Fotografien, Texte auf Deutsch, 19,90 €, erschienen bei The Gentle Temper - Kraiczy & Rosina GbR

GEO Reise-Newsletter