Schaalsee, Schleswig-Holstein

Der Schaalsee ist einer der tiefsten Seen in ganz Deutschland und erstreckt sich auf einer Fläche von 24 Quadratkilometern, eingebettet in ein Biosphärereservat. Und auch wenn die Städte Hamburg, Lübeck und Schwerin nicht weit entfernt liegen, finden Badegäste am Schaalsee immer noch einen Rückzugsort, den sie nur für sich haben

Silbersee in Haltern, NRW

Die Stadt Haltern ist umgeben von Seen, das wohl schönste Badevergnügen für die ganze Familie bietet der Silbersersee umgeben von silbrig glänzendem Feinsand, der dem See seinen Namen verschaffte, bester Wasserqualität und einem fast einen Kilometer langen Sandstrand

Walchensee, Bayern

Rund 80 Kilometer südlich mitten in den Bayrischen Voralpen liegt der Walchensee. Es ist einer der tiefsten und größten Alpenseen in Deutschland und besticht besonders mit seinem türkisfarbenen Wasser. Aufgrund seiner Lage im Talkessel ist der See größtenteils vor Windströmungen geschützt und bietet so beste Badeverhältnisse

Chiemsee, Bayern

Im Volksmund wird der Chiemsee auch gern das "bayrische Meer" genannt, denn es ist der größte See im Bundesland. Der Chiemsee entstand am Ende der letzten Eiszeit vor ca. 10.000 Jahren und weist noch heute beste Wasserqualität auf. Ruhesuchenden sei das Strandbad Chiemseepark Seebruck empfohlen, denn die große Liegewiese ist selten überfüllt. Wer lieber Sand als Gras unter den Füßen hat, besucht das

Strandbad Feldwies/Übersee

Steinhuder Meer, Niedersachsen

Mit einer Fläche von über 29 Quadratkilometern ist das Steinhuder Meer der größte See im Nordwesten Deutschlands und gilt besonders für die Städter aus Hannover als beliebtes Ausflugsziel. Das Steinhuder Meer ist das Herzstück des Naturparks Steinhuder Meer, weswegen der See nicht von überall betreten werden darf. Mittelpunkt des Steinhuder Badelebens ist die künstlich angelegte Badeinsel mit schönem Sandstrand und ausgedehnten Liegeflächen. Wer es etwas ruhiger möchte, besucht den Badestrand am Nordufer in Mardorf

Großer Stechlinsee, Brandenburg

Mit 70 Meter Tiefe ist der Große Stechlinsee der tiefste in Brandenburg und zählt ebenfalls zu den Badeplätzen mit der besten Wasserqualität im Bundesland. Neben Schwimmern fühlen sich hier auch Taucher wohl, denn der Große Stechlinsee bietet eine Sichtweite von bis zu 11 Metern. Der Große Stechlinsee gehört zum Rheinsberger Seengebiet und ist umgeben von einer vielfältigen Moorlandschaft

Großer Plöner See, Schleswig-Holstein

Der Große Plöner See liegt komplett im Naturpark Holsteinische Schweiz und ist einer der zehn größten in Deutschland. Baden ist aufgrund der Lage im Naturschutzgebiet nur an ausgeschilderten Stellen erlaubt, wie beispielsweise an der Spitze der Prinzeninsel (Bild). Die Badestelle ist nur zu Fuß oder per Boot zu erreichen und liegt deswegen besonders idyllisch

Schluchsee, Baden-Wüttemberg

Der Schluchsee im Hochschwarzwald ist ein Stausee mit einem Stauziel von 930 Meter über NN und ist damit der höchstgelegene Talsperrensee Deutschlands. Aufgrund der Höhenlage ist das Wasser hier im Sommer angenehm kühl und es gibt fast überall zugängliche Badestellen

Edersee, Hessen

Mitten im Naturpark Kellerwald-Edersee liegt der 27 Kilometer lange Edersee. Inmitten einer grünen Mittelgebirgslandschaft bietet der Edersee Erholung und sportliche Herausforderungen gleichermaßen. Es gibt diverse Badestellen, das Strandbad Waldeck ist sogar kostenfrei. Das rund 70 Kilometer lange Ufer ist nahezu überall frei zugänglich, sodass sich auch Badeplätze fernab der Strandbäder finden dürften

GEO Reise-Newsletter