Hoh-Regenwald

Düster und verwunschen wirkt der Hoh-Regenwald im amerikanischen Olympic-Nationalpark. Um das richtige Märchengefühl selbst zu erleben, eignet sich zum Beispiel der „Hall of Mosses Trail“ – ein kurzer Rundwanderweg, der durch stark vermoostes Geäst führt

Glenfinnan-Viadukt

Zumindest in klassischen Märchen spielen Zugstrecken eine eher untergeordnete Rolle. Aber wenn sie vorkämen, dann sähen sie wohl aus, wie der Glenfinnan-Viadukt an der schottischen West Highland Line. Für diese Annahme spricht auch, dass das 380 Meter lange Bauwerk ein beliebtes Motiv moderner Märchen ist: Gleich in mehreren Harry-Potter-Verfilmungen passierte der Hogwarts-Express den Viadukt

Dark Hedges

Auf der Dark Hedges passieren tatsächlich Dinge, wie aus einer anderen Welt – nun ja, zumindest im TV: Die imposante Allee in Nordirland dürfte Fans der Fantasy-Serie „Game of Thrones“ als „Kingsroad“ bekannt vorkommen

Burg Hohenzollern

Über einem Wolkenteppich schwebend scheint es, als reiche die Burg Hohenzollern Kilometer weit in den Himmel. Tatsächlich liegt die Gipfelburg zwar nur 850 Meter über dem Meeresspiegel

Externsteine

So manche Märchen werden den Externsteinen im Teutoburger Wald nachgesagt: Außergewöhnliche geomantische Eigenschaften sollen sie haben, behaupten etwa Esoteriker. Man könne hier Tod und Wiedergeburt erleben, berichtete die Hitler-Verehrerin und Neonazi-Ikone Savitri Devi. Die meisten Menschen finden sie aber zum Glück einfach nur märchenhaft anzuschauen

Santuario de Las Lajas

Die Santuario de Las Lajas ist ein beliebter Wallfahrtsort im Süden Kolumbiens. In der Schlucht des Río Guáitara gelegen, wirkt das Bauwerk wie ein Tor in eine andere Dimension

Tunnel of Love

In den vergangenen Jahren wurde diese Märchenkulisse zur Pilgerstädte für Romantiker: Besonders im Frühling lohnt ein Besuch des „Tunnels der Liebe“. Dann nämlich ist die kleine Bahnstrecke nahe der ukrainischen Stadt Klewan besonders dicht von der Natur umschlungen

Hallerbos

In jedem Frühjahr verwandelt sich der Hallerbos, gute 20 Kilometer südwestlich von Brüssel, in ein märchenhaftes Traumland. In der Regel ab Ende April erlebt der belgische Mischwald hier sein blaues Wunder: Hasenglöckchen breiten sich wie ein Teppich über den Waldboden aus

Kirchturm im Reschensee

Für viele ist der Kirchturm im Reschensee ein Wahrzeichen des Vinschgau. Doch bei jenen, die die Flutung ihres damaligen Zuhauses noch miterlebten, steigt noch heute die Wut empor, wenn sie auf das letzte Überbleibsel von Alt-Graun blicken.  Mit der Seestauung im Sommer 1950 versanken das gesamte Dorf Graun und ein Großteil des Dorfes Reschen in den Fluten - fast 150 Familien wurden ihrer Existenz beraubt

Mont Saint-Michel

Verwunschen erhebt sich die felsige Insel Mont Saint-Michel aus dem Wattenmeer der Normandie. Mehr als drei Millionen Touristen pilgern jährlich in die rund 40 Einwohner große Gemeinde – dabei ist sie aus der Ferne eigentlich am schönsten anzusehen

Rakotzbrücke

Die Rakotzbrücke im Azaleen- und Rhododendronpark im sächsischen Kromlau gehört zu den skurrilsten, aber auch schönsten Brücken in ganz Europa. Erbaut wurde die Feld- und Basaltstein-Konstruktion in den Jahren von 1863 bis 1883. Heutzutage steht die Rakotzbrücke unter Denkmalschutz und darf nicht betreten werden – für ein märchenhaftes Foto ist das aber auch nicht nötig

Quinta da Regaleira

Das extravagante Herrenhaus Quinta da Regaleira nahe der portugiesischen Stadt Sintra bietet vielerlei Geheimnisvolles. Zu den düsteren Höhepunkten des Anwesens gehört sicherlich der trockengelegte Initiierungsbrunnen zu dessen Grund eine Wendeltreppe führt

Angel Oak

Die Virginia Eiche Angel Oak auf Johns Island in South Carolina ist ein einzigartiger Zeitzeuge dunkler Kapitel des amerikanischen Südens. An ihren Ästen sollen einst revoltierende Sklaven gelyncht worden sein. Angel Oak heißt der Baum allerdings wegen der Plantagenbesitzer Justus und Martha Waight Tucker Angel – und nicht weil getötete Sklaven als Engel nahe des Baumes zurückkehren, wie die Legende besagt

Schloss Chenonceau

Klar, schöne Schlösser gibt es in Frankreich viele. Das Wasserschloss Chenonceau im Herzen der Touraine sticht in puncto märchenhafter Eleganz allerdings besonders heraus: Das Hauptgebäude schwebt grazil über dem Fluss Cher – unverwechselbar aber wird das „Damenschloss“ durch die dreigeschossige Galerie, die auf fünf Bögen das Wasser

Hallstatt

Die Gässchen sind verträumt und verwinkelt, die pastellfarbenen Häuser malerisch in die Berge eingebettet. Kaum ein Ort steht so sehr für alpenländische Idylle wie das kleine Dorf Hallstatt. Die Chinesen waren gleich so verzückt, dass sie die Gemeinde (samt See!) im Reich der Mitte nachbauten

GEO Reise-Newsletter