Can Simoneta, Mallorca

Zwei der rund 140 Jahre alten Hofgebäude des Gutes Font del Olores hat der einheimische Architekt Antoni Esteva zum Hotel umgebaut. Es trohnt aufden Klippen über der damals wie heute überraschend einsamenBucht von Canyamel im Nordosten Mallorcas.Die 28 Zimmer sind schlicht und luftig gestaltet, mit vielWeiß und Ockertönen, mallorquinischen Leinenstoffen, Fensterläden,die man innen schließt, und unbehandelten Terrakottaböden.Nicht nur im neuen Strandhaus hört, riecht undsieht man das Meer. Eine steile Wendeltreppe und ein sanft abfallender, fünfminütiger Pfad durch ein Pinienwäldchen führen hinab. Der hoteleigene Strandabschnitt ist felsig,weshalb manche Badegäste mit Schuhen ins glasklare Wasser springen. Ein öffentlicher Sandstrand liegt 300 Meter entfernt. Meine Lieblingsplätze sind trotzdem der obere der beiden Pools und eine der Hängematten im Schatten der Pinien. (Autor: Claus Schweitzer).

 

Mallorca, Capdepera, Carretera Artà-Canyamel Km 8, Tel. 0034-971 81 61 10, www.cansimoneta.com, DZ ab 230 €

Maison La Minervetta, Italien

Wer sich am Meer meditatives Wellengeplätscher erhofft, wäre hier falsch. Am kleinen Strand von Sorrento stehen die Sonnenschirme dicht an dicht. Ein Glück,
dass einen die quietschbunte Einrichtung des Hotels schon in Stimmung gebracht hat. Knalltürkis (Kissen)vor Ultramarin (Sofa) auf Eidottergelb (Boden), dazu Blumentöpfe mit aufgemaltem Gesicht und ausgestreckter Zunge, und Frühstück in einer Küche, die wie ein Wimmelbild aussieht. Wohlfühlen werden sich im quirligen Familienhotel mit zwölf Zimmern alle, die das bunte Leben mit Ausblick auf den Golf von Neapel zu schätzen wissen.

 

Sorrento, Via Capo 25, Tel. 0039-081-877 44 55, www.laminervetta.com, DZ ab 210 €

Bevanda, Kroatien

Zum Frühstück gibt’s mit etwas Glück Delfine – zu sehen, versteht sich. Das Restaurant liegt nur um die zwei Meter vom Meer entfernt. Abends erscheinen Meeresbewohner eher auf den Tellern, etwa als Krakenterrine mit Tintenfisch. Will man selbst ins Wasser, empfiehlt sich ein Trip im hoteleigenen Schnellboot zu den Sandstränden der nahen Inseln, denn die Kvarner Bucht, an der das Haus liegt, hat vor allem Felsküsten. Bei nur zehn Zimmern und Suiten muss man nicht befürchten, nicht mit ins Boot zu dürfen.

 

Opatija, Zert 8, Tel. 00385-51-49 38 88, www.bevanda.hr, DZ/F ab 160 €

La Co(o)rniche, Frankreich

Philippe Starck sagt, das Haus sei einer der schönsten Orte der Welt. Wir pflichten ihm mit Platz 1 in der Meeres-Liga bei, weil der 1930 erbaute Jagdsitz auch in seinem zweiten Leben als Fünf-Sterne-Hotel dem Strand, genauer, der Côte d’Argent, nie die Schau stiehlt. Die Pinien ragen höher in den Himmel als das Gebäude, in den 29 Zimmern gibt weiß gekalktes Holz den Ton an, in der Strandbar wird zum Champagner Fisch an einfachen Holzmöbeln serviert. Entspannter kann man das Meer nicht genießen.

 

Pyla sur Mer, Avenue Louis Gaume 46, Tel. 0033-5-56 22 72 11, www.lacoornichepyla.com, DZ ab 275 €

Pylaia, Griechenland

Sie haben noch nie von Astypalaia gehört? Das geht vielen so. Die Insel etwa auf Höhe Zyperns gilt als einer der letzten Geheimtipps im Land. Die traumschöne gleichnamige Hauptstadt mit venezianischer Burg kabbelt sich mit dem Vorzeigestrand um den ersten Platz der Attraktionen, ansonsten zanken sich allenfalls Möwen, Touristengedränge gibt’s nicht. Das „Pylaia“ versteht sich als Essenz der Insel. Die 27 schlichten, von Weiß, Beige und Naturstein geprägten Zimmer und Suiten fluten einen mit Ruhe. Das allerletzte Quäntchen Spannung schwindet im Spa mit der Zimtmassage.

 

Astypalaia, Chora, Tel. 0030-22430-610 70, www.pylaiahotel.gr, DZ/F ab 120 €

Hotel Emilia, Italien

Das Haus macht die Eingruppierung in unsere Top 100 nicht gerade leicht. Es war schon einmal als Landtipp dabei, qualifiziert sich mit Chi-Massagen aber auch als Wellnessadresse. Ein Glück, dass wir keine Kategorie „Kultur“ haben. Jazzkonzerte im Park, Kunstobjekte in allen 30 Zimmern und Suiten, und dann auch noch die Option, in den umliegenden Städtchen in die Renaissance hineinzuschlüpfen. Warum also „Am Meer“? Der freie Blick aufs Blau und in 250 Meter Entfernung ein leerer Adria-Strand sind uns Gründe genug.

 

Ancona, Frazione Poggie 149/A, Tel. 0039-071-80 11 17, www.hotelemilia.com, DZ ab 89 €

Hotel Strand, Deutschland

Bei klarer Sicht kann man bis nach Dänemark gucken: Die Gastgeber sind stolz darauf, Deutschlands nördlichstes Hotel garni zu sein. Die 30 unaufgeregt modernen Zimmer und Apartments entschädigen dafür, wenn der Strand vor der Tür dank Regen und Wind nur stramme Märsche zulässt. Das Meer kann man schließlich auch aus dem Sessel betrachten, die Füße auf dem puscheligen Schemel. Oder aus den frei stehenden Badewannen, die in zwei Suiten das Tüpfelchen auf dem i sind. Wer jetzt noch fröstelt: Im Spa gibt’s unter anderem eine Infrarot-Wärmekabine und eine Sauna.

 

List auf Sylt, Hafenstr. 4, Tel. 04651-88 97 50, www.hotel-strand-sylt.de, DZ/F ab 160 €

Hotel de L'Erguillere, Frankreich

Ganz neu ist das Haus in unserer Strandauswahl nicht. Aber die abgeschiedene Gelassenheit der Normandie, mit der es Gäste in seinen zehn freundlichen Zimmern empfängt, ist eine Wiederholung wert. Man sei hier am Ende der Welt, sagen selbst die Betreiber. Im Korbstuhl in der Bar lungern, durchs Panoramafenster den Möwen bei ihren Flugmanövern zusehen, eine hausgemachte heiße Schokolade schlürfen: perfekt, um den Alltag hinter sich zu lassen.

 

Saint-Germain-des-Vaux, Port Racine, Tel. 0033-2-33 52 75 31, www.hotel-lerguillere.com, DZ ab 93 €

Amanzoe, Griechenland

Blitzeblank und ultraclean reihen sich die 38 Pavillons zwischen Pinien und Olivenbäumen. Die Möbel, Natursteinwände und Marmorböden decken den Farbbereich „sehr weiß“ bis „fast weiß“ ab, nur ein paar Stühle aus Olivenholz tanzen farblich aus der Reihe. Köstlichkeiten aus der Ägäis werden à la carte im privaten Beachclub serviert, hier liegt auch ein Speed-Boot bereit. Man könnte allerdings auch an einem der mehr als 40 Pools bleiben und staunen, wie groß die vorbeisegelnden Jachten so sind. Am besten ein Fernglas mitnehmen.

 

Argolida, Agios Panteleimon, Tel. 0030-275-477 28 88, www.aman.com, DZ ab 970 €

Hotel Inselloft, Deutschland

Hello again! Wer aus einem Refugium für Usambaraveilchen ein Ziel für Friedrichshainer Kreative und erholungssuchende St. Paulianer macht, muss in unsere Auswahl, und zwar zum bereits zweiten Mal. Viel frischen Wind hat das Concept-Hotel mit seinen 35 Zimmern in vier denkmalgeschützten Strandvillen nach Ostfriesland gebracht. Im Clean Chic schlafen, am Gemeinschaftstisch im Esszimmer frühstücken (eigene Bäckerei!), Nordseeluft schnuppern, und in der hippen „Milchbar“ den Sundowner nehmen.

 

Norderney, Damenpfad 37–40, Tel. 04932-89 38 00, www.inselloft-norderney.de, DZ ab 140 €

GEO Reise-Newsletter