Conscious Hotels, Amsterdam

Bereits zwei Häuser dieser kleinen, inhabergeführten Hotelkette gibt es in Amsterdam. Die beiden Gründer Marco und Sam sehen sich nicht als grüne Pioniere, möchten aber zeigen, dass auch Hotels in Metropolen nachhaltig und umweltfreundlich wirtschaften können. So wird in den Concious Hotels der Strom aus Windenergie bezogen, es gibt Aufladestationen für Elektroautos, auf den begrünten Dächern leben Bienenkolonien, die Mitarbeiter tragen Mode aus recycelten Materialien und in der hauseigenen Bar werden nur organische Biere sowie Snacks gereicht. In 2017 sollen zwei weitere Häuser von Concious in Amsterdam hinzukommen.

 

Ein Doppelzimmer gibt es hier ab 85 Euro: www.conscioushotels.com

Hi Hotel, Nizza

Auch an der Côte d’Azur ist Nachhaltigkeit inzwischen ein Thema. Das Designhotel von Matali Crasset liegt keine 200 Meter vom Meer, die 38 Zimmer variieren in ihrer Einrichtung von schrill bis natürlich. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so erscheinen mag, verstecken sich hier einige ökologische Ansätze. Das beginnt bereits mit der Fassade, die mit organischer Farbe gestrichen wurde, ebenso wurde bei der Einrichtung darauf geachtet, natürliche Ressourcen zu verwenden. In der Küche wird nicht nur organisch gekocht, sondern auch Müll getrennt und recycelt. Und die Mitarbeiter suchen das Gespräch mit ihren Gästen zu einem umweltfreundlichen Aufenthalt.

 

Ein Doppelzimmer gibt es hier ab 85 Euro: www.hi-hotel.net

 

Green City Hotel Vauban, Freiburg

Nur zehn Stadtbahn-Minuten entfernt von der Freiburger Innenstadt liegt das Green City Hotel Vauban. Hier hat man sich nicht nur Umweltfreundlichkeit, sondern auch Inklusion auf die Fahnen geschrieben. Zehn der insgesamt 20 Mitarbeiter sind Menschen mit Einschränkungen. Zudem genießen die Gäste moderne Architektur gepaart mit den neusten Energiestandards. Die 48 Zimmer sind größtenteils mit Elementen aus Naturholz versehen und bieten Blick auf den Schönberg und Lorettoberg. Heizung und Kühlung in den Zimmern erfolgen radiativ, die Fassade aus natürlich begrünten Holzlammellen sorgt für einen effizienten Temperaturausgleich und die Stromgenerierung erfolgt über eine Fotovoltaikanlage.

 

Ein Einzelzimmer gibt es hier für 90 Euro: www.greenpearls.com

 

Hotel Mas Salagros, Barcelona

Rund 25 Kilometer vor den Toren der Mittelmeermetropole liegt das Eco-Resort in den grünen Hügeln Kataloniens, das zur Vereinigung der Bio Hotels zählt. Hier legt man Wert auf ein einheitlich ökologisches Konzept. Die Begrünung der Dächer sorgt für ein natürliches Klima in den Räumen, die verwendeten materialen in den Zimmern sind alle ökologisch, die Wärmeisolierung pflanzlich und die Hauptwärmequelle besteht aus Biobrennstoffen. Auf dem Grundstück des Landguts befindet sich außerdem ein hauseigener ökologischer Landwirtschaftsbetrieb mit Gemüseanbau und Tierhaltung.

 

Ein Doppelzimmer gibt es hier ab 80 Euro: www.massalagros.com

 

Agriturismo L'Adagio, Italien

Eingebettet in die sanften Hügel Liguriens im Ort Badalucco  liegt diese ursprüngliche Olivenfarm. Das alte Bauernhaus wurde von den heutigen Besitzern Franco und Rosella liebevoll und nachhaltig restauriert. Es gibt insgesamt neun Zimmer sowie ein kleines Spa. Highlight der Anlage ist aber der weitläufige Garten mit Obst- und Olivenbäumen. Bis heute dreht sich bei Agriturismo L’Adagio alles um die kernige Frucht. Die Gäste können sich vor Ort über den Anbau, die Ernte und die Verarbeitung informieren. Denn auf dem Grundstück werden Olivenöl und Kosmetika hergestellt. Die gesamte Frucht wird hier verarbeitet: die Kerne dienen als Heizmaterial für die Pelletheizung, die Reste der Olivenfrüchte werden als Nahrung für die Esel verarbeitet und natürlich wird mit dem hauseigenen Öl gekocht.

 

Ein Doppelzimmer ist hier ab 80 Euro zu haben: www.greenpearls.com
 

 

Qbic, London

Mitten im Londoner East End liegt das Qbic Hotel. Die Zimmer sind geräumig, minimalistisch aber mit viel Liebe eingerichtet. An das Wassersparen unter der Dusche erinnern Seifenspender mit dem Slogan „Stop the water while using me“, auf dem Dach sorgen Solarzellen für die Stromproduktion, die Matratzen sind handgemacht aus der Grafschaft Devon und dabei aus nachhaltigen Materialen gefertigt. Eine Radflotte steht den Gästen umsonst zur Verfügung ebenso Aufladestationen für Elektroautos.

 

Ein Doppelzimmer gibt es hier ab 89 Euro: https://qbichotels.com

 

Schloss Wartegg, Schweiz

Unweit des Schweizer Bodensee-Ufers bei Rorschach liegt das märchenhafte Schloss Wartegg umgeben von einer englischen Gartenanlage aus dem Jahr 1860. Das Schloss selbst blickt auf eine noch längere Geschichte zurück, es stammt aus dem Jahr 1557. Inzwischen wurde es baubiologisch modernisiert und beherbergt nun ein Biohotel. Verwendet wurden lediglich Naturmaterialien, im Restaurant wird leichte Küche aus traditionell biologisch gepflegtem Landbau angeboten. Ebenfalls hat man sich für die Haltung von Bündner Oberländer Schafe, einer vom Aussterben bedrohten Rasse, entschieden, die zur Belebung des Parks und der Landschaftspflege beitragen soll.

 

Ein Doppelzimmer ist hier ab 92 Euro buchbar: www.greenpearls.com

Einfach schön, Dresden

Vor den Stadttoren Dresdens liegt diese kleine Oase mit elf Zimmern. Das komplette Hotel wurde aus regionalen, natürlichen Ressourcen wie Eichenholz oder Jurakalsandstein gebaut. Auch bei der Innenausstattung setzten die Besitzer Cornelia und Falk Schelzel auf Naturmaterialien. Besondere Highlights: die Matratzen sind aus Allergiker freundlich und auf Wunsch kann der Elektrosmog in den Zimmern reduziert werden. Das Haus ist umgeben von einem preisgekrönten Garten, in dem heimische Pflanzen und Kräuter angebaut werden. Das hauseigene Restaurant serviert Slow Food aus regionalen oder selbst angebauten Produkten. Zudem lockt ein Wellnessbereich mit Biosauna, Kneipp-Bad und Pool.

 

Ein Doppelzimemr gibt es ab 79 Euro: http://einfachschoen-dresden.de

 

Inspira Santa Marta Hotel, Lissabon

Nur einen Steinwurf entfernt von der prächtigen Avenida da Liberdade liegt dieses Refugium. Das Vier-Sterne-Hotel beeindruckt mit Spa inklusive Sauna, Dampfbad und Pool sowie modernen Zimmern. Doch auf vielen Ebenen verfolgt das Hotel nachhaltige Ansätze. So werden beispielsweise keine gedruckten Zeitungen mehr in der Lobby ausgelegt, sondern iPads mit Zugriff auf 2300 internationale Zeitungen. Im hauseigenen Restaurant genießen die Gäste organische Slow Food auf Wunsch von vegan bis glutenfrei. Wer hier eincheckt, unterstützt ganz nebenbei zwei soziale Projekte in Afrika und Portugal. Zudem werden nur erneuerbare Energien bezogen und ein papierloser Betriebsablauf angestrebt.

 

Ein Doppelzimmer gibt es mit Glück ab 100 Euro: www.inspirahotels.com

 

Hotel Speicher am Ziegelsee, Schwerin

In dem denkmalgeschützten Getreidespeicher von 1939 am Ufer des Ziegelsees in Schwerin ist Das erste klimaneutrale Hotel Mecklenburg-Vorpommerns untergekommen. Das privat geführte Hotel verfügt über 77 Zimmer, die meisten mit Seeblick, ist Viabono zertifiziert und bezieht zu 100 Prozent Ökostrom. Für die Gäste steht eine Flotte von Elektro-PKWs und Fahrrädern zur Verfügung und im hauseigenen Restaurant setzt man auf regionale und saisonale Küche.

 

Ein Einzelzimmer ist hier ab 84 Euro zu haben, ein Doppelzimmer im Businesstarif für 99 Euro: www.greenpearls.com

 

GEO Reise-Newsletter