Ilha Grande

Reisetipp

Reisetipps

Ilha Grande

Ilha Grande: 5 Sterne bei 1 Bewertung

Das erlebten unsere Mitglieder

  • Ilha Grande: Bewertet mit 5 Sternen
    B.Koehler 28.05.10

    Die wilde Insel bei Rio de Janeiro.

    Die Gefängnisinsel Ilha Grande.
    Das Verbot die Insel in den vergangenen Jahrzehnten zu betreten hat es dem Wald auf ihr ermöglicht, sich als Dschungel zu halten. Die Ilha Grande befindet sich in der Nähe von Rio de Janeiro, circa 300km südlich und ist ein wildes Eiland, mitten in der agrargenutzten Bucht von Angra dos Rais. Vom Gefängnis existieren nur noch eine Hand voll Mauern, die langsam vom Dschungel gefressen werden.
    Das einzige Dorf der Insel heißt Abraao, in dem man leicht einen Platz zum Übernachten findet. Rings um die Insel gibt es zahlreiche Strände, die man mit einem Taxiboot erreichen kann. Teilweise findet man dort auch Übernachtungsmöglichkeiten, die aber manchmal ausgebucht sind. Oft handelt es sich auch nur um Campingplätze, auf denen man sich dann selbst versorgen muss. Will man also an einem der Strände übernachten, sollte man sich darauf vorbereiten und vielleicht vorher mal bei seinem Wunschort anrufen. Hat man keine Telefonnummer, kann man sich in der Touristeninformation oder in seiner Pousadas in Abraao weiterhelfen lassen. Auf der Insel kennt sowieso jeder jeden, was die Schlafplatzsuche vereinfacht.
    Abraao besteht aus etwa 300 Häusern und ist die Ruhe selbst. Von hier aus kann man alle Strände der Insel mit den bereits erwähnten Taxibooten erreichen. Manche der Strände eignen sich super zum Surfen, andere sind zum Schnorcheln und Paddeln gut. Man kann auch die verschiedenen Strände durch Wanderwege erarbeiten, am Ende von jedem Weg kühlt man sich im Meer ab und kann mit dem Boot zurück fahren. Die Wege sollten allerdings nicht unterschätzen werden. Sie sind zwar sehr gut erkennbar und markiert, doch geht es häufig, bei hoher Luftfeuchtigkeit und brasilianischer Hitze steile, schlammige Hügel rauf und runter. Eine relative Fitness ist einem da also von Vorteil. Die Wege führen mitten durch den Dschungel und man kann Planzen und Tiere genießen, ohne sich wirklich schmutzig machen zu müssen (mit genießen meine ich anschauen, nicht essen). In der Nähe von Abraao gibt es auch einen kleinen Wasserfall mit natürlichem Pool. Da muss man dann auch mal hin und vom Felsen in den kühlen Bach springen. Riesen Spaß!
    Zur Übernachtung in Abraao kann ich die Pousada D`Pillel nur empfehlen, super Zimmer mit Balkon und Hängematte, lecker Frühstück im Garten und Tourenangebote. Die Nacht im Doppelzimmer kostet etwa 30 Euro. Manchmal leisten einem dann auch mal kleine Affen aus dem Wald Gesellschaft beim Frühstück. Kleine Anmerkung meinerseits: Affen mögen Früchte und die brauchen sicher all die guten Vitamine und so, aber bitte einfach mal nie Wildtiere füttern! Ja, total schade, weil die kommen dann ja vielleicht nicht wieder und man sieht die ja sonst nie und so. Im Zoo wohnen eingesperrte Artenbotschafter, die man sich in aller Ruhe dann auch mal ansehen kann. Sorry, bin abgeschweift!
    Es gibt mittlerweile Stimmen in der Politik, die die Ilha Grande zum Naturreservat machen wollen, wonach das Betreten wieder verboten, oder wenigstens stark reglementiert werden soll. Noch ist die Insel allerdings frei zugänglich, mit der Fähre von Angra, und die meisten Gäste und Camper sind noch Brasilianer.

    Bilder von B.Koehler zu Ilha Grande

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Ilha Grande 5.00 1

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps