Slettnes fyr

Reisetipp

Sehenswürdigkeiten, Kunst & Kultur

Slettnes fyr

Slettnes fyr: 4 Sterne bei 1 Bewertung

Der 39 m hohe, gusseiserne Leuchtturm Slettnes fyr ist mit 71° 05’ 33’’ N der nördlichste Festlandsleuchtturm der Welt. Er liegt auf dem gleichen Breitengrad wie die Nordspitze Alaskas. Der Leuchtturm wurde 1905 in Betrieb genommen, 1944 beim Abzug der deutschen Truppen gesprengt und von 1946-1948 wiederaufgebaut. Eine Besichtigung des Leuchtturms ist möglich (Eintritt: 40 NOK). Am Leuchtturm gibt es auch ein kleines Café mit drahtlosem Internetzugang (täglich geöffnet von 11-14 Uhr und von 17-23 Uhr). Erreichbar ist der Leuchtturm über eine 3 km lange, nicht asphaltierte Straße von Gamvik aus.

Das erlebten unsere Mitglieder

  • Slettnes fyr: Bewertet mit 4 Sternen
    debby83 02.08.09

    Sturmumtostes Ende der Welt

    Auf unserer Reise durch Skandinavien ist dies – nach dem Dreiländereck N-FIN-RUS – der zweite Ort an dem wir das Gefühl haben am Ende der Welt zu stehen. Nach 120 km Autofahrt durch die karge, einsame Mondlandschaft der Nordkinnhalbinsel erleben wir am Slettnes fyr einen sturmumtosten Tag. Eigentlich wollten wir einen der Wanderwege durch das den Leuchtturm umgebende Naturschutzgebiet gehen, doch der Sturm ist so stark, dass laufen fast unmöglich ist. Also suchen wir Schutz im Leuchtturm und dem kleinen, einfachen, aber sehr gemütlichen Café. Das Café wird von der am Leuchtturm lebenden Familie betrieben und hat trotz seiner Einfachheit eine schöne Atmosphäre. Ein kleiner, vielleicht zehn Jahre alter Junge versorgt uns mit Tee und sehr leckerem selbstgebackenen Kuchen und öffnet uns auch die Tür des Leuchtturms. Außer etwas alter Technik gibt es im Inneren des Leuchtturms nicht viel zu sehen, aber es ist dennoch spannend die schönen und nach oben hin immer schmaler und steiler werdenden Treppen über mehrere Etagen bis an die Spitze des Leuchtturms emporzusteigen. Von oben haben wir einen guten Blick auf das stürmische Eismeer. Wieder unten kaufen wir in dem kleinen Café noch ein Glas sehr leckerer, von der Frau des Hauses selbstgekochter Moltebeermarmelade. Der Eintritt für den Leuchtturm mag vielleicht ein wenig hoch sein, die Preise im Café sind für norwegische Verhältnisse dafür extrem günstig. Für zwei Stück wirklich leckeren Kuchen, zwei Tassen Tee und das Glas Marmelade bezahlen wir gerade mal 75 NOK.

    Fazit: Trotz oder vielleicht gerade wegen des stürmischen Wetters ein faszinierender Ort mit viel Atmosphäre und einer der sehr wenigen Orte Norwegens, an denen man es sich auch mal erlauben kann ein Café zu besuchen ohne die Reisekasse allzu sehr zu belasten.

    Bilder von debby83 zu Slettnes fyr

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Slettnes fyr 4.00 1

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps