Ein Land wonach ich mich sehne es bald wiederzusehen...........

Reisebericht

Ein Land wonach ich mich sehne es bald wiederzusehen...........

ES ERINNERT MICH SOVIEL AN DIE SCHÖNE ZEIT IN ITALIEN WENN DER MOND SCHEINT DANN DENK ICH AN DEN LETZTEN ABEND IN DIAMANTE WEN DIE SONNE UNTERGEHT DENK ICH AN DAS MEER AN DIE WEITE UND AN DIE STILLE . WENN EIN WARMER WIND WEHT ERINNERT MICH DAS AN DAS MEER UND SEINE KRAFTVOLLEN WELLEN DIE AN DIE FELSEN SCHLUGEN JEDESMAL WENN ICH EIN FLUGZEUG AM HIMMEL SEHE DENKE ICH ZURÜCK AN DIE SCHÖNE ZEIT......

EINE WUNDERSCHÖNE ZEIT IN SÜDITALIEN DIE ICH NIE VERGESSEN WERDE........

Ich habe mich schon sehr auf diesen Tag gefreut und war ziemlich aufgeregt.
Ich musste früh aufstehen um 5:30 ging unsere lange Reise los vom Bahnhof zum Flughafen Berlin Schönefeld es war mein erster Flug und ich war dann schon ziemlich aufgeregt auf das Neue auf etwas Unbekanntes und Unentdecktes...Ich musste dies erlebt haben es war einfach atemberaubend schön und an alle die Flugangst haben oder glauben sie zu haben rate ich über ihren Schatten zu springen und sich die welt einmal vn oben zu betrachten ich finde erstdann kann man sich vorstellen wie groß die welt ist und sich ein Bild machen Ich fotografierte viel um diese schönen und aufregenden Momente festzuhalten Es machte mir Spaß zu sehen wie klein die Straßen Autos und Berge von oben ausahen Als wir nach einen sehr guten Flug ankamen unser Gepäck abholten wurden wir auch schon von meiner Cousine und meinem Onkel freudig begrüßt Neapel ist eine große Stadt die viele Seiten aufzuweisen hat Ich habe sie nicht von allen gesehen .. Sie hat halt typisch italienische Seiten ..einen Vulkan(vesuv) Müll, Meer ,Strand und leute die gassen entlanglaufen oder sich über 2 straßen sehr laut mit jemanden auf der anderen seite unterhalten An einem zwischenstop am golf von salerno stiegen wir aus und machten rast es war ein atemberaubender und wundervoller Anblick die stadt salerno das meer die untergehende sonne die boote die vom meer in den hafen fahren ...und der müll der sich zwischen kakteen und sträuchern lagert ..auch eine stadt mit vielen verschiedenen sowohl schönen als auch nicht so positiven eindrücken nach einer 4 stündigen fahrt da wir ja auch noch oft rasteten und nicht durch die bergstrassen entlang gefahren waren sondern durch die städte und am meer entlang da unser onkel uns noch italy by night zeigen wollte kamen wir müde und sehr erschöpft in Diamante an Dort wurden wir freundlich begrüßt und aßen unser erstes gemeinsames Abendbrot in Italien Inzwischen hatte ich großen Hunger bekommen da ich kaum etwas gegessen hatte vor Aufregung und all den neuen ungewohnten Eindrücken Es war ein wunderschöner Tag der kaum zu Ende ging...Wir fuhren zu unserer Wohnung und schliefen tief und fest und wurden früh geweckt von den Einwohnern in Diamante Sie haben sich schon so früh sooovieell zu erzählen,sie diskutieren alles aus und reden über alles mögliche(zb. über die verückten Deutschen die in dieser Jahreszeit noch baden gehen...=)Nach einem ersten Frühstück mit blick auf das Meer wurden wir abgeholt und fuhren zu dem Haus in den Bergen unserer Verwandten. Es war schönes Wetter, die Sonne schien und es wurde gegen Mittag richtig warm. Früh um neun waren es meist schon 20 Grad Celsius. Am Nachmittag fuhren wir dann das erste Mal zum Meer. Wir schauten auf die Insel, auf das Wasser und genießten die Ruhe. An diesem Tag ließen wir uns alle noch gegen Abend von einem schönen, beruhigenden Sonnenuntergang beeindrucken. Am nächsten Tag liefen wir zum Markt . Immer Samstag ist Markt in Diamante . Dort kann man die verschiedensten Dinge einkaufen. es erinnert teilweise auch an einem Flohmarkt. Wir kauften Obst wie Granatäpfel, Melone, Birnen und Orangen. auch an Gemüse hatte man eine große Auswahl. Einige Gemüsesorten kannte ich noch gar nich wie zb ein fast 2meter langer Kürbis. wir nahmen uns ein Stück von dieser äuserst seltsamen Kürbissorte mit und schauten dann noch bei den anderen Waren vorbei. Mir ist aufgefallen das vor allem Fisch verkauft wird. Später fuhren wir zum Haus und schmückten und kochten für die Geburtstagsfeier meines kleinen Cousin. Auch ein Freund (Gregorio) von ihm hatte Geburtstag und später erfuhr ich dann das Luciana (Hausbesitzerin+ Mutter von Gregorio) viele Freunde und Bekannte und Verwndte eingeladen hat. Dann kamen auch schon die ersten Gäste und die Ruhe war sofort vorbei. Einige Jungs in meinem Alter kamen in der einen Hand die Zigarette und in der anderen einen großen Koffer. Ich dachte mir was kommt jetzt (sah aus wie die Olsenbande persönlich=))Ich war noch in der Küche beschaftigt indem ich Kuchen anschnitt und Teller auf dem Tisch servierte. Plötzlich ertönte ziemlich laute Musik ...italienischer und spanischer Rap hmmm Dann kamen einige sagten mir Hallo (ciao=) Und fragten später wie ich hieß und ob ich italienisch spreche. Ich sagte ihnen ich spreche Englisch,Deutsch und un poco italiano(wenig italienisch..Später spielten wir zusammen Volleyball und grillten am Lagerfeuer...(fortsetzung folgt^^)


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Horst.Schlemmer

    Hallo Judy,

    ein schöner Bericht. Hast du denn vielleicht ein paar Fotos, um ihn etwas zu bebildern? Die Deutschen sind wirklich verrückt!

    Grüße aus Heidenheim

    Horst

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Ein Land wonach ich mich sehne es bald wiederzusehen........... 3.29 7

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps