Australien - das rote Zentrum

Reisebericht

Australien - das rote Zentrum

Reisebericht: Australien - das rote Zentrum

Im März/April 2007 waren wir fünf Wochen in Australien unterwegs. Unter anderem waren wir im Roten Zentrum in Alice Springs, von wo wir eine Tour zum Uluru/Ayers Rock, den Olgas und dem Kings Canyon machten.

Seite 1 von 2

Fahrt im Ghan Adelaide - Alice Springs

Fr, 23. März 2007
Am Nachmittag machten wir uns auf zum Bahnhof von Adelaide, von wo wir um Viertel nach fünf den legendären Zug 'The Ghan' nach Alice Springs nehmen wollten.
Die Fahrt im Red Kangaroo Daynighter Seat zog sich doch ziemlich in die Länge. Die Schienen im Outback waren natürlich auch nicht gerade im allerbesten Zustand, weshalb der Nachtschlaf bei dem Gerumpel nicht allzu tief war. Früher war es allerdings auch vorgekommen, dass ein Zug mit mehrtägiger Verspätung ankam, da war es jetzt doch weitaus weniger abenteuerlich.



Der legendäre "Ghan"



Ankunft in Alice Springs

Sa, 24. März 2007
Um kurz vor 12 Uhr trafen wir endlich in Alice Springs ein. Alice präsentierte sich allerdings von seiner ungemütlichsten Seite. Die Temperatur betrug ganze 12 Grad, außerdem hatte es dermaßen geregnet, dass im normalerweise trockenen Flussbett des Todd River ein reißender rot-brauner Strom floss.

Alice Springs, Todd River Per Bus ging es zu unserem Hostel 'Alice's Secret'. Wir hatten ein Doppelzimmer, was ganz okay war. Außerdem konnte man im Hostel auch Dart und Tischtennis spielen, was wir gleich ausnutzten.
Später drehten wir eine Runde in die Innenstadt, die ziemlich öde und ausgestorben wirkte.

Überall traf man auf Aborigines, die allerdings nicht so richtig in die moderne australische Gesellschaft zu passen schienen. Die Ureinwohner halten sich meist irgendwo auf der Straße auf und betteln auch teilweise. Auffallend war auch der stellenweise ziemlich üble Geruch. Wie uns unsere Tourguide später erzählte, ist bei den Aborigines noch sehr stark verwurzelt, dass Wasser kostbar ist, weshalb man es nicht einfach zum Waschen verwendet.
Später trafen wir uns noch mit einer Mitreisenden von der Kangaroo Island Tour in einer Kneipe.

Unser Abendessen kochten wir uns im Hostel, ehe wir müde ins Bett fielen und etwas Schlaf von der Nacht im Zug nachholten.



Der Todd River in Alice Springs



Ein Tag Alice Springs

Blick auf Alice Springs

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

So, 25. März 2007
Heute morgen war Alice Springs schon ansprechender, in der Innenstadt gab es einen Markt mit Kunsthandwerk, und die halbe Stadt schien auf den Beinen zu sein.
Alice Springs Später erklommen wir den Anzac Hill, ein Berg mit einem Kriegsdenkmal, von dem aus man eine schöne Aussicht auf die Stadt hat. Dem Royal Flying Doctor Service statteten wir auch noch einen Besuch ab. Dort gibt es ein interessantes kleines Museum und einen kurzen Vortrag mit Filmvorführung über die Arbeit der fliegenden Ärzte, die nicht nur im Outback im Einsatz sind.

Nachmittags betätigten wir uns ein wenig sportlich mit Tischtennis im Hostel und fabrizierten uns in der Hostelküche ein Riesensandwich, das gleich noch das Abendessen mit abdeckte.



Olgas


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • mamatembo

    Schade, hört sich nicht so an, als hättest Du in Alice und im Outback sehr viel Vergnügen gehabt! Dabei kann man so viel sehen und erleben; selbst bei Regen und flashfloods!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Australien - das rote Zentrum 3.20 5

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps