Juhu – endlich auch eine Pauschalreise nach Griechenland

Reisebericht

Juhu – endlich auch eine Pauschalreise nach Griechenland

Reisebericht: Juhu – endlich auch eine Pauschalreise nach Griechenland

nachdem ich mich lange erfolgreich gewehrt habe, hat es dieses Jahr nicht geklappt, auf eine Pauschalreise zu verzichten....

Seite 1 von 4

Kurzfristig günstige Flüge zu bekommen, ist in den Sommerferien gar nicht so einfach, deshalb haben wir nach einer akzeptablen, bezahlbaren Urlaub Ausschau gehalten, zu dem wir beide kompromissbereit waren und haben letztendlich eine Last-Minute-Reise nach Rhodos gebucht.
Darin enthalten waren Flug, Transfer, Unterkunft und Frühstück für 2 Wochen.
Das Hotel bzw. wir hatten ein Appartement, lag in Afandou, an der Ostküste der Insel. Es ist außerhalb gelegen und zu Fuß benötigt man ca. 10 min zum Ort und auch zum Meer. Für uns ist das ok, etwas Bewegung tut immer gut!
Außerdem waren hier insgesamt wesentlich weniger Touristen als in anderen Ortschaften, was uns auch sehr gut gefallen hat!



Rhodos, Strand bei Afandou



Tage 1 – 3

Flug – ankommen und Sonne genießen – Sonnenbrand eingefangen

Der günstigste Flug ging ab Münster. Hhmmm, von Stuttgart doch eine ganze Weile von entfernt. Aber es gibt ja die Mitfahrgelegenheit und Couchsurfing. Wenn wir schon von Münster aus fliegen, wollen wir uns auch die Stadt anschauen und nicht erst am selben Tag mit dem Zug zum Flug Ticket dort ankommen. Haben uns also für Dienstag Vormittag eine Mitfahrgelegenheit besorgt und hatten auch das Glück, über Couchsurfing eine sehr nette Unterkunft zu bekommen. Die Studenten haben uns für 2 Nächte bei sich schlafen lassen und uns die Stadt gezeigt.
Am Donnerstag morgen ging es dann los – mit Air Berlin. Hat sich alles etwas hinausgezögert, aber wir sind dann nur mit 20 min Verspätung auf Rhodos angekommen – der Pilot hat gut Gas gegeben ;)
Transfer hat auch gut geklappt und so sind wir gegen 8 Uhr hier in unserem Appartement angekommen, schnell eingecheckt und zum „Supermarkt“ um die Ecke gegangen, um unser Nachtmahl zu besorgen.
Die kommenden 2 Tage wollten wir zunächst mal nur relaxen, uns an die Hitze gewöhnen.... sind deshalb morgens auch gleich an den Strand – eigentlich nur so für 3 Stunden ungefähr, das hat aber schon gereicht, um sich einen kräftigen Sonnenbrand einzufangen. Für die Liegen mit Sonnenschirm wollten wir nicht bezahlen und so mussten wir in der Sonne liegen. Jede halbe Stunde eincremen und sich mit T-shirts schützen hat leider nicht ausgereicht.
Am Abend haben wir uns deshalb ein leckeres griechisches Essen in einem Restaurant gegönnt.
Am nächsten Tag sind wir auch komplett am Hotel geblieben – nur im Schatten gelegen und gelegentlich im Pool abgekühlt.



Pool



Tage 4 – 6

Rhodos Town

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Rhodos-Town - vom Sonnenbrand erholen


nur an einem Ort zu bleiben war uns zu langweilig – also auf nach Rhodos-City! Mit dem Bus für 2 Euro dauert es eine halbe Stunde von Afandou nach Rhodos-City. Dort angekommen haben wir uns zunächst in das Getümmel der Altstadt gestürzt! Das war wirklich sehr beeindruckend – auf der einen Seite jahrhunderte alte Gebäude, teilweise wunderschön restauriert – und auf der anderen Seite ein Touri-shop neben dem anderen und ein unglaubliches Gewimmel an Touristen aus aller Welt.
In ein Museum sind wir nicht gegangen, uns hat es gereicht, durch die Gassen zu streifen und die Atmosphäre auf uns wirken zu lassen.



Rhodos Town



Abendstimmung in Rhodos-Town

Keine Bildinformationen verfügbar

Aber auch ein Spaziergang durch die Straßen hat viel zu bieten!
Die Altstadt ist von einer dicken Mauer umgeben und einem Graben, durch den man auch spazieren gehen kann.
Wir haben viele der Sehenswürdigkeiten der Stadt mitgenommen, wie z.B. das Ritterviertel und den um die Ecke liegenden Argyrokastrou-Platz, den ich auf einem Bild auch abgebildet habe.
Viel Flair hat auch der Ippokratou-Platz mit einem kleinen Brunnen in der Mitte und vielen Restaurants und Cafés drumherum. Von hier aus hat man einen schönen Blick, v.a. bei Sonnenuntergang!
Essen waren wir bei der Nea Agora - das ist ein Gebäude in der Nähe vom Hafen, um das herum viele kleine und günstige Restaurants sind. Ihnen fehlt zwar der Flair manch anderer Restaurants, aber dafür war es gut und günstig.

Die Heimfahrt hat sich etwas schwierig gestaltet. Alle Busse Richtung Ostküste verlassen am gleichen Platz und ungefähr zur gleichen Uhrzeit die Stadt. D.h. es ist alles voll von Touristen und keiner weiß eigentlich so richtig, in welchen Bus er muss. Es gibt aber glücklicherweise zwei Ticketverkaufsstände – so dachten wir. Als wir dort gefragt haben hieß es nur: „second bus, fast, is leaving soon“ - ok, wir also gerannt zum zweiten Bus. Nur, welches ist der zweite Bus. Also zum anderen Ticketstand. Der meinte „over there“. Hhmm, das hilft uns weiter. Inzwischen hatten alle Busse den Platz verlassen und wir standen einsam mit ungefähr 50 anderen Touristen da, und hatten immer noch nicht verstanden, welches nun unser Bus gewesen wäre. Wir sind also nochmal zum Ticketstand gegangen um danach zu fragen. Diesmal erfuhren wir, dass die Busse Nummern haben, die auf den Tickets stehen, nachdem man das Ticket am Stand gekauft hat. Gut zu wissen. Auch gut, dass knapp 2 Stunden später noch ein Bus fährt.



Abendstimmung in Rhodos-Town II

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Da haben wir also nochmal unser Glück versucht. Diesmal war es etwas einfacher – es standen nur zwei Busse da. Nur welches ist unserer? Die Frau am Ticketstand erkannte uns noch von vorher. Diesmal hieß es: „fast, the bus is leaving now“. Wir also wieder zum Bus gerannt, diesmal zum richtigen :)! Ticket im Bus gekauft, tief durchgeatmet, dass es diesmal geklappt hat und dann noch fast 5 min gestanden, bis der Bus dann endlich losgefahren ist.
Die Ankunft in Afandou war auch nicht einfacher. Nach ca. 20-25 min Fahrt wurden wir etwas unruhig, da wir nichts wiedererkannten auf dem Weg. Und wir stellten uns die Frage: „wo müssen wir raus“?
Als wir ein Golf-Schild sahen wurden wir etwas hektisch und sprinteten in Richtung Türe, denn der Golfplatz war nur im die Ecke von unserer Unterkunft. Da hatte der Busfahrer aber auch schon angehalten und auch – oh Wunder – die Namen der Unterkünfte in Reichweite genannt und diese sogar fast verständlich für uns Touristen ausgesprochen. Wow! Das nenn ich Service ;)



Abendstimmung in Rhodos-Town III



Von diesen Strapazen mussten wir uns dann natürlich ausruhen und haben die kommenden zwei Tage am Strand und im Hotel verbracht. Natürlich immer im Schatten (soweit es ging)!




Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • agezur

    Danke, dass du uns auf diesen netten Kurzurlaub mitgenommen hast. Ich hab fast die Hitze gespürt und die Abkühlung beim Baden genossen.
    Ich bin nun mal ein Fan von Griechenland!
    LG Christina

  • Bluesfreundin (RP)

    Ich war letztes Jahr das 2. Mal auf Rhodos, allerdings nur kurz. Die Insel hat wie alle Pauschalreiseziele ihre Licht- und Schattenseiten. Aber ich bin auch Griechenlandfan und vergesse einfach wieder die negativen Sachen...Liebe Grüße - Sigrid

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Juhu – endlich auch eine Pauschalreise nach Griechenland 4.20 5

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps