Vietnam / Kambodscha – Aufbruch zwischen Reis und Rikscha

Reisebericht

Vietnam / Kambodscha – Aufbruch zwischen Reis und Rikscha

Seite 1 von 13

Vietnam / Kambodscha – Aufbruch zwischen Reis und Rikscha

Halong Bay

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Sieben Jahre nach meiner ersten Reise nach Vietnam reifte in mir die Erkenntnis dieses Land ein zweites Mal zu besuchen. Damals befand sich das Land im Zustand des Erwachens und ich war neugierig wie sich Vietnam weiterentwickelt hat. Und in der Tat, die Aufbruchstimmung hat sich bis heute fortgesetzt, deutlich zu erkennen bei der doch deutlich verbesserten Infrastruktur. Dennoch hat Vietnam bis heute nichts von seinem Charme verloren.



Seit sich Anfang der 90er Jahre der "Bambusvorhang" zu heben begann, den die herrschenden Kommunisten nach Ende des Vietnam Krieges zugezogen hatten, ist das Land immer mehr aus seiner Rolle als touristisches Aschenputtel im Schatten anderer asiatischer Reiseziele herausgewachsen. Jahrelang mit Krieg und Politik in den Schlagzeilen der Weltpresse hat sich das Land nach dem Scheitern der sozialistischen Experimente dem Westen geöffnet und die Einladung wird mehr und mehr von Reisenden angenommen.



Angkor Wat im Abendlicht

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Kambodscha teilt mit Vietnam ein ähnlich schreckliches, wenn auch anders geartetes Schicksal in der jüngeren Vergangenheit. Fast 2 Millionen Menschen und damit etwa ein Viertel der Bevölkerung kamen unter dem Schreckens-Regime der Roten Khmer ums Leben. Die Killing Fields wurden zu einem Synonym des Massenmordes an der eigenen Bevölkerung. Weil gerade die geistige Elite des Landes unter der Herrschaft von Pol Pot ausgelöscht wurde, hat das Land noch heute stark darunter zu leiden



Heute hat Kambodscha den Besuchern aufgrund seine Historie als Khmer Reich eine Menge zu bieten, insbesondere die Tempelanlagen von Angkor, die mittlerweile den Status des UNESCO Weltkulturerbes erhalten haben und teilweise als 8. Weltwunder bezeichnet werden.


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • rrobby

    Hallo Roland,
    da hast Du einen sehr ausführlichen und schönen Reisebericht über zwei schöne Reiseländer geschrieben, dazu dann noch die tollen Fotos.. Beim Lesen erinnerte ich mich sofort an meine Reisen in diese Länder anno 1998.
    LG Robert

  • YvonneG

    Hallo Roland,

    sehr schöner Reisebericht! Ich werde im Oktober fast genau die gleiche Reise machen und freu mich schon riesig und verkürze mir bis dahin die Zeit mit Lesen....
    LG
    Yvonne

  • agrimm

    Hallo Roland,
    ein wirklich sehr informativer Bericht. Die Vorfreude hat sich noch mehr gesteigert.

    @Yvonne - vielleicht sehen wir uns im Oktober ;-)

    LG agrimm

  • freeneck-farmer

    Ein sehr informatives Bericht und gut geschrieben. Auch die Bilder sind schön. Ich habe vor ein paar Jahre fast genau die selbe Reise gemacht. Auf eigene Faust und mit Züge und Busse. 4 Wochen hatte ich Zeit. Ein Reisebericht ist auch in der RC zu finden.
    Aber so ausführlich wie du alles beschrieben hast ist es noch interesanter.
    LG Anneken

  • yunnanfoto

    Ein sehr ausführlicher und gut geschriebener Bericht, der mich an meine eigenen Reisen durch die beidenLänder erinnerte. Interessant, wie sich doch vieles ganz schnell geändert hat (ich war 2 x gleich Anfang der neunziger Jahre als Rucksacktourist dort) . Damals galt das Visum nur für Saigon und Hanoi, jeden anderen Ort musste man sich vor Ort einzeln genehmigen lassen, wobei ein Bakschisch erwartet wurde. Größter Geldschein war eine 2.000er-Note, ein Geldumtausch bescherte ein logistisches Problem. Nur wenige Hotels hatten die Erlaubnis, Ausländer aufzunehmen. Private Guesthäuser gab es noch nicht. In einigen Orten wurde man mit Steinen beworfen, weil die Bewohner einen für die verhassten russischen Berater hielten - andere Ausländer kannten sie nicht.
    Heute scheint das ja alles kein Problem mehr zu sein.
    In Kambodscha war vor allem die Sicherheit ein Problem, in den Wäldern um Siem Reap trieben sich immer noch bewaffnete Anhänger Pol Pots herum und trauten sich manchmal zwecks Hühnerdiebstahl auch in den Ort. Die Bootsanlegestelle am Tonle Sap war durch ein Maschinengewehr gesichert. Vor allen Tempeln warteten bewaffnete Soldaten und jeder Besucher (es gab nur wenige) wurde beim Tempelbesuch von 2 oder 3 Soldaten begleitet.
    Dafür war man dann in allen Tempeln und auf dem nahen Hügel zum Sonnenuntergang fast alleine.

    Aber nochmal zu Deinem Bericht: Super, spannend zu lesen !
    LG, Herbert

  • Janzour

    Ein toller Bericht. Ganz lieben Dank dafür. Kambodschia habe ich kennengelernt; Vietnam folgt hoffentlich bald.
    Schönes Reisefieber, Claudia

  • doubleegg

    Sehr schön, ausführlich und kenntnisreich geschrieben - und mit fantastischen Bildern natürlich, um die ich dich beneide. Die Geografie gibt in Vietnam praktisch die Reiseroute vor, entweder reist man Nord - Süd oder umgekehrt. Wir haben Mitte der 90er dabei immer wieder dieselben Touristen getroffen - selbst mitten in Saigon lief man sich wieder über den Weg .. eine interessante und erlebnisreich Reise.
    Was mir ganz stark in Erinnerung geblieben ist: die effiziente und kompromissbereite Art der Vergangenheitsbewältigung und der unbedingter Wille zu Erfolg und Fortschritt. Man darf nicht vergessen, dass Vietnam auf eine leidvolle Geschichte zurück blickt, mehr als 10 Jahre in einem der schlimmsten Kriege des 20. Jh gegen eine Großmacht kämpfte, die bis heute keinen Cent Reparation oder Wiedergutmachung gezahlt hat. Was fühlt man, wenn man sieht, wie ein Kriegsveteran amerikanische Touristen oder GIs höflich durch ein Kriegsmuseum oder über ein Gräberfeld führt, in einem Land dessen Böden großflächig von Dioxinen verseucht wurde, die bis heute Krankheiten und Missbildungen hevorbringen ... ? Wut. Scham. Vor allem grenzenlose Bewunderung für dieses heroische Volk!

  • nach oben nach oben scrollen
  • Blula

    Hallo Roland!
    Eine Reise durch Vietnam und Kambodscha..... das hat mich doch sehr Interessiert. Dein Bericht hat mich in jeder Beziehung außerordentlich beeindruckt und ich habe dabei viel gelernt. Da kann ich nur DANKE sagen.
    LG Ursula

  • wallyRe

    ich kann mich nur anschliessen. danke für diesen ausführlichen bericht. lg wally

  • trollbaby

    Was für ein wunderbarer und auch informativer Bericht! Aber ganz besonders haben es mir Deine Fotos dazu angetan, die sind einfach eine Wucht! Vielen Dank fürs "Mitreisen lassen"!
    LG Susi

  • gabi.weinert

    Kompliment. Ein sehr professioneller Bericht mit grandiosen Bildern. Interessant und spannend, informativ und nicht langatmig. Toll, Danke.

  • Silas.123

    Danke für diesen wunderbar geschriebenen Bericht!! ich werde im Februar auch Vietnam bereisen,
    jetzt freue ich mich um so mehr!!!

  • lena_kaulitz

    toller Bericht. Vietnam und Kambodscha scheinen so schön, vielen Dank!

  • nach oben nach oben scrollen
  • denise_engeler

    Du hast einen tollen Bericht mit schönen Fotos. Danke schön!
    Lg Denise

  • andreas249

    vielen Dank für deinen Bericht. Hoffe mehr Berichte von dir lesen zu können. Einen schönen Tag!

  • bianca_fiori

    toller Bericht mit schönen Fotos. Vielen Dank!
    LG Bianca

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Vietnam / Kambodscha – Aufbruch zwischen Reis und Rikscha 4.95 21

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps