Neues zur Lüge über das englische Wetter!

Reisebericht

Neues zur Lüge über das englische Wetter!

Reisebericht: Neues zur Lüge über das englische Wetter!

Wie meine Bilder beweisen, hat es eben nicht geregnet, sondern die Sonne verwöhnte uns mit ihrer Pracht! Ich habe einheimische Freunde in Romaldkirk besucht, im sehr grünen (weil bis dahin eher regenreichen bis überfluteten) Yorkshire, am Tag meiner Ankunft endete der Regen und begann die Sonnentage-Serie.

Erster Tag: Newcastle (Wetter: Sonne mit zeitweiser Bewölkung und ca. 19°C)

Hoteleingang

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nach dem Anmieten meines Autos direkt am Flughafen (per Internet gebucht und bezahlt, so dauerte es nicht lang und der bestellte Wagen stand auch bereit) sind meine Freundin und ich nach Gateshead gefahren und haben dort neben dem Baltic Center for Contemporary Art geparkt (4 Std. für vorauszuzahlende 3,30 GBP, eigentlich günstiger als in der Stadtmitte, mussten dann aber ein Ticket von 25 GBP hinnehmen, weil wir knapp 15 Minuten zu spät ans Auto kamen und der Enforcement Officer leider schneller war!). Von dort aus sind wir über die berühmte Brücke nach Newcastle rübergewechselt und sind durch die Straße gebummelt. Auf dem Rückweg sind wir am Flußufer ins La Tasca zum späten Mittagessen eingekehrt und haben spanische Tapas genossen (guter Tipp, ist sehr lecker dort und es gibt Lunch-Specials!).
Am späten Nachmittag hatte Su einen Termin bei der Nachbarin, bei der die Preise für die Kirchetombola gesammelt wurden. Zu diesem Zweck war das ganze Dorf zur Coffee-party in den Garten eingeladen. Ich durfte mit und war positiv überrascht von der offenen freundlichen Art der Anwesenden, die sich offenbar sehr gern und ausführlich mit mir unterhielten. SO stellt man sich eine "english garden party" vor! (Na gut, zugegeben, die Klamotten waren Alltagskleidung, aber sonst echt!)



Queen Victoria...



Zweiter Tag: Crook Hall & Gardens in Durham (Wetter: noch weniger Wolken, mehr Sonne, ca. 22°C)

Nach einem gemütlichen Frühstück auf nach Durham (ca. 50 Min. Fahrtzeit von Romaldkirk), finden einen Parkplatz fast neben dem Haus (Fußweg ca. 3 Minuten, Gebühr 2;50 GBP für den ganzen Tag; Crook Hall hat aber auch einen eigenen Parkplatz). Eintritt kostet
Adults.........................................£5.50
Concessions..............................£5.00 (z.B. Senioren, Studenten)
Children.......................................£4.50
Family Ticket...............................£16.00
Season Tickets + Group Discounts are available; man kann eine Broschüre für 4£ kaufen (lohnt sich nur, wenn man keine Fotos macht oder weiß, dass die eigenen Fotos nichts taugen!).
Wir haben nach dem Rundgang einen Cream Tea genossen, saßen dabei in der Sonne und hatten echtes Urlaubsfeeling!



Pan spielt Flöte



Dritter Tag: Familienausflug an die See (Wetter: Sonne, ca.25°C)

Pavilion in Whitby

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nach dem Ausschlafen und Fühstück fuhren wir übers Moor nach Whitby an die Nordsee. Scheinbar waren an diesem Tag (nicht vergessen, Sommerferien in Großbritannien!) ALLE nach Whitby unterwegs. Einen Parkplatz zu finden, gestaltete sich dann schwieriger, aber war letztlich doch kein Problem, der Schulparkplatz wurde auch geöffnet, und unser "Ka-Car" blieb allein in der Sonne schwitzend zurück. Wir schlenderten durch Whitby, mit vielen anderen Ausflüglern, machten Fotos, aßen Eis und Fish & Chips (die WIR nicht mit den Möwen teilten), plantschten in der Nordsee (es war warm genug zum Schwimmen), machten noch mehr Fotos, gingen über eine interessante Brücke (die sich in der Mitte teilte, zur Seite schwenkte, um Boote durchzulassen), tranken einen Cider, stiegen den Hügel rauf zur Abteiruine, sahen Minstrelsänger mit ihrem Zelt, naschten frischen Fudge, machten noch mehr Fotos, wankten zum Auto zurück und fuhren wieder heim. Mann, waren wir rechtschaffen müde an dem Abend! Trotzdem saßen wir noch im Garten, mit Pimms (so eine Art Bowle mit Obststückchen, sehr erfrischend und SEHR englisch) und Feuerchen, bis es wirklich zu frisch und zu dunkel wurde!



Whitby Abbey





Vierter Tag: Faulenzen im Garten (Wetter: Sonne, mindestens 26°C)

Nach dem langen, anstrengenden Tag an der frischen Seeluft ist heute süßes Nichtstun angesagt. Etwa geplante Ausflüge nach Richmond oder Darlington werden leichten Herzens gecancelt. Wie man aber unschwer erkennen kann, ist auch Su's eigener Garten durchaus einen Blick wert!



Vogeltränke frisch gefüllt



Fünfter Tag: Wanderung zur Egglestone Abbey (Wetter: blendend! Warm!)

Startforth Church

Keine Bildinformationen verfügbar

Su und ich fahren nach Barnard Castle, um von dort aus am RIver Tees entland zur Abteiruine Egglestone zu wandern. Die Strecke beginnt unmittelbar hinter der ehemaligen Mühle; über die Brücke und an einigen Häusern vorbei auf Weiden und Wiesen und durch lichten Wald am Fluss entlang. Wunderschön! Bei der Abbey genießen wir unser mitgebrachtes Picknick, genießen die Aussicht (auch auf andere Ausflügler, die sich dort aufhalten, spielen, picknicken und fotografieren) und machen uns auf den Weiter- oder Rückweg, am anderen Flussufer entlang. Zurück in Barnard Castle gehen wir shoppen (ich soll Tee mit nach Hause bringen, und will Pimms mitnehmen) und trinken einen Tee mit voll fettem Kuchen dazu: white chocolate cheese cake (schmeckt nur geil) und flap jack (ähnlich chocolate caramel shortbread), das Ganze serviert im Hinterhofgarten, den Su auch noch nicht kennt. Mann,geht's uns gut!
Am Abend lade ich Su und Michael zum Inder ein, schließlich haben sie eine Woche lang Zeit und Haus mit mir geteilt!



Hazelnut



Sechster Tag: Flohmarkt, jubel! (Wetter:berückend, warm, super)

Nach einem kleinen späten Frühstück im Garten fahren wir nach Darlington, um dort auf den Car Boot Sale zu gehen, der auf dem Rasen des Hotels Wolforth Castle stattfindet. Kurz nach 11 Uhr geht's dort schon ziemlich rund, wir finden einen der letzten Parkplätze unmittelbar vor dem Schloss. Das Feilschen und Betrachten und Beaobachten macht viel Spaß, und das Mittagessen im Schloss dann auch. Das gibt's erst ab 12:30, bis dahin schlendern wir über die Ländereien, machen Fotos und trinken einen Cider auf der Terrasse. Michael hat brav durchgehalten, Su dachte eigentlich, dass wir ihn hinterher auf der Terrasse abholen müssten, aber dem war nicht so. Was gab es nicht alles! Ich habe ein Schnäppchen gemacht und von einer Dame 6 Silberlöffel mit größerem Löffel für Fruitsalad für 2 GBP abgestaubt, Freude. So was muss dann auch sein, damit der Tag gerettet ist! Spaßig fand ich, wie Su ihren Michael in den Stock geschlossen hat... das wollten sie dann auch mit mir Touristen machen, ließen sich aber schnell ablenken!



Fenster Wolforth Castle



Siebter Tag: Och nee, nun muss ich heim!

Leider fliegt die Lufthansa Regional nur noch zweimal am Tag nach Newcastle, so dass ich den frühen Flieger nehmen musste, um am gleichen Tag zuhause anzukommen. Aber wenigstens gab es unterwegs auf einigen Anzeigetafeln lustige Sachen zu entdecken. Heute beim Schreiben des Berichtes habe ich noch mal nachgekostet und freue mich schon auf das nächste Mal, den nächsten Besuch in Good, Old England!
Viel Spaß beim Lesen und Entdecken!!


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • raupenzwerg

    Liebe Katja, schöner und sehr humorvoller Bericht! Dem Titel kann ich im übrigen nur zustimmen; dabei warst du auch noch in Nord(!)england. Ich selbst wurde nach meinem Urlaub von KollegInnen ob meiner Sonnenbräune gefragt, ob ich in der Karibik gewesen sei; meine Antwort "Nein, in England!" rief regelmäßig große Verblüffung hervor.

  • Bille

    Hallo Katja, an vielen Orten, die Du hier beschreibst, waren wir auch. Und zwar bei auch bei strahlendem Sonnenschein. In Newcastle, wir besichtigten Beamish, war es so heiß und schwül, daß man sich gegenseitig mit "It`s a shame" begrüßte und sich.dabei den Schweiß von der Stirn wischte. In Whitby, Lake District: Prachtwetter. etc.
    Aber auch für Norwegen und selbst Bergen trifft das Vorurteil: dort regnet es ja immer NICHT! zu. Wir werden dann hier, wie Bärbel, auch immer nur ungläubig ob unserer Bräune angestarrt :-)
    LG Berit

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Neues zur Lüge über das englische Wetter! 4.40 10

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps