Einmal Paradies und zurück

Reisebericht

Einmal Paradies und zurück

Reisebericht: Einmal Paradies und zurück

2005 haben wir einen zweiwöchigen Urlaub in Sri Lanka gemacht. Da wir uns auch gut einen Urlaub auf den Malediven vorstellen konnten, haben wir den Aufenthalt in Sri Lanka mit einer Badeverlängerung im Inselstaat der Malediven verbunden.

Die Ankunft

Malediven

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Der Flug vom Colombo nach Male dauert nur eine gute Stunde. Von einem Vertreter unserer Ferieninsel wurden wir am Flughafen in Empfang genommen und zum Flugplatz für Wasserflugzeuge gefahren. Dort wurde unser Gepäck erneut zum Weiterflug eingecheckt.
In vielen Internetforem liest man, dass die Gepäckgrenze von 20 kg pro Person streng einzuhalten ist. Wir haben uns im Vorfeld so viele Gedanken gemacht, wie wir mit so wenig Gepäck für 3 Wochen auskommen sollen. Aber vor unseren Weiterflug hat das niemanden interessiert.

Wichtig für einen Urlaub auf den Maledien war uns neben All-inclusive Verpflegung (wegen der zum Teil hohen Nebenkosten), ein Bungalow mit einem offenen Badezimmer und natürlich auch der Transfer zur Insel mit einen Wasserflugzeug. Die Insel die wir uns ausgesucht haben, trägt den Namen Meedhupparu . Sie befindet sich im touristisch kaum erschlossenen Raa Atoll.

Die Wartelounge des Wasserflughafens war offen gestaltet. Vom Check-In Schalter blickte man auf das dahinterliegende Meer. Die Einrichtung des Wartebereichs bestand aus einladenden Korbmöbeln und der Boden aus Sand. Wir zogen also die Schuhe aus und sollten sie die ganze Woche kein einziges Mal mehr brauchen.

Der 45minütigen Flug war ein Erlebnis für sich. Da der Flugtransfer mit einem kleinen Wasserflugzeug durchgeführt wird, das nicht so hoch fliegt, hat man eine fantastischen Aussicht auf die Inselwelt der Malediven. Übrigens hatten auch die Piloten keine Schuhe an. Nach einer Ehrenrunde über unsere Insel auf Zeit wurden wir am Pier auch schon von einem Hotelangestellten, de sich als unser persönlicher Gastgeber mit dem Namen "James" vorstellte, freundlich in Empfang genommen.



Ein Stück vom Paradies



Die Insel

Urlaub pur

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Über einen kurzen Holzsteg ging es in die Lobby. Wir waren überwältigt von der üppigen Vegetation. Die Insel ist fast komplett zugewachsen. Die Bebauung passt sich wunderbar den natürlichen Gegebenheiten an. Alles ist offen mit viel Holz gestaltet.
Die Insel besteht aus Doppelbungalows, von denen jeweils 8 - 10 im Halbkreis angeordnet sind. Zu jedem Halbkreis gehört ein kleiner privater Standabschnitt mit jeweils zwei Liegen pro Bungalow. Auf diese Art und Weise teilten sich maximal 20 Urlauber einen Strandabschnitt. Neben den normalen Bungalows gab es noch ein Ayurveda Village. Während unseren Aufenthalts war ein weiterer Luxusteil mit Wasserbungalows im Bau. Mittlerweile ist dieser Teil der Insel im Betrieb.

Es gab zwei Restaurants, ein normales und ein Ayurweda Restaurant, mehrere Bars, eine Wassersportstation, einen Pool mit Meerblick, dazu noch eine Animationsarena, die fast aussschliesslich von den italienischen Gästen genutzt wurde. Der Himmel weiß, wozu eine Malediveninsel überhaupt einer Animation bedarf...

Die Gästestruktur war international. Es gab relativ viele Briten und Italiener, dazu ein paar Russen und ein paar Deutsche. Das war ein angenehme Mischung.

Ein italienischer Reiseveranstalter hat das schon angesprochene Animationsteam auf die Insel geschickt. Da deren Englisch Kenntnisse sehr minimal waren, haben sie auch nur die Italiener "bespaßt". Aber da wir auf Animation verzichten können, war es auch nicht weiter schlimm.



Der Bungalow

Unser Bungalow

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nach unserer Ankunft wurden uns mehrere Bungalows zu Auswahl gezeigt. Der Erste war nicht weit weg vom Restaurant, wo man alle Mahlzeiten einnimmt. Aber im Halbkreis stand er am weitesten vom Wasser entfernt und der nächste Bungalow unserer Auswahl war etwas weiter weg, wobei weit relativ ist, aber dafür direkt am Wasser. Für diesen haben wir uns dann entschieden.
Wir haben maximal 20 Minuten zum Restaurant gebraucht. entweder wir sind am Wasser entlang gelaufen oder wir haben den "Insel Highway" genutzt.

Der Bungalow war mit allem eingerichtet was man zum Wohlfühlen braucht. Vom Bett hatte man einen traumhaften Blick auf das türkisblaue Meer. Das Badezimmer war wie erhoft offen. Das bedeutet, dass man den Raum betritt und ein überdachtes, voll ausgestattetes Badezimmer vor sich hat. Die Rückwand war offen und gab den Blick auf eine Art Hinterhof frei. In diesem wunderschön bepflanzten, etwa 3x3m großen Hinterhof ist dann noch eine zweite Dusche unter freiem Himmel. Wir haben es sehr genossen uns unter dem freien Himmel zu duschen.



Pool



Die Tage auf der Insel

Unsere Tage auf Meedhupparu waren sehr erholsam. Jeden Morgen haben wir einen gemütlichen Spaziergang zum Restaurant unternommen und nach den Frühstück wieder gemütlich zurück zum Bungalow. Nach der Rundreise auf Sri Lanka war es einfach nur schön nichts zu tun.

Wir haben unseren ruhigen Strand vor unseren Bungalow genossen und waren oft schwimmen. Ab und an haben wir vom Strand oder von einen der Piers mit Flossen und Schnorchel die Unterwasserwelt erlebt. Einfach traumhaft. Wir haben eine Korallenvielfalt fast wie am Great Barrier Reef und eine Fischvielfalt fast wie in Ägypten vorgefunden. Es war unbeschreiblich schön. Besonders eindrucksvoll war es imer wieder, durch einen der vielen großen Fischschwärme hindurchzutauchen. Die scheinbar massive Wand aus Fischen teilte sich wie von Zauberhand und verschluckte uns, nur um uns kurz darauf auf der Rückseite des Schwarmes wieder "auszuspucken".

Jeden Tag haben wir noch mindestens zwei weitere "Inseltouren" unternommen und zwar zum Mittag- und Abendessen. Die Buffets waren sehr abwechlungsreich und auf die Nationen der Gäste abgestimmt. Im Restaurant haben wir bei unseren ersten Mahlzeit einen Tisch "zugewiesen" bekommen, den wir bis zum Ende unseres Urlaubes hatten. Dadurch hatte man auch jeden Tag das gleiche Personal, wodurch ein schon fast persönliches Verhältnis zu den Angestellten zustande kam. Es war aber auch möglich zu einen anderen freien Tisch zu wechseln, sollte einem die Lage oder Aussicht nicht zusagen.

Wir waren zur Regenzeit (November) auf den Malediven. Fast jeden Tag pünktlich nach dem Mittagessen hat es geregnet, naja eher geschüttet. Diese Stunde haben wir meistens in der Hauptbar lesend oder mit anderen Gästen bei einem Plausch verbracht. Dort befindet sich auch eine Art Bibliothek bestehend aus ausgelesenen Illustrierten und von Gästen zurückgelassenen Taschenbüchern.

Unsere Lieblingsbar war aber neben der Wassersportstation. Man konnte von dort den schönsten Sonnenuntergang der Insel bewundern und auch das tägliche Spektakel des landenden und startenden Wasserflugzeuges beobachten.



Strand auf Meedhupparu



Fazit

Wir dachten Urlaub auf den Malediven ist nur was für frisch Verheiratete, auch dachten wir, dass man sich spätestens am zweiten Tag eingesperrt fühlen könnte und nicht weiß wie man die Tage als Nichttaucher rumbekommt.

Die Zeit am Rande vom Paradies ist sehr schnell vergangen. Wir haben viele nette Leute kennengelernt und hatten jede Menge Spaß. All inclusive lohnt sich, wenn man bedenkt, dass eine Flasche Wasser 8 $ gekostet hätte.

Urlaub auf den Malediven kann ich jedem empfehlen. Schade nur, dass die Zeit dort so schnell verging.



Flug nach Europa


Teilen auf

Kommentare

  • RELDATS

    Servus!
    Ein wirklich interessanter Bericht. Gefällt mir gut.
    Perfekt inszeniert.

    Nette Grüße aus Traunstein von Josef

  • Momo1988

    Einfach nur wow!

  • Blula

    Oh Mann, warum habe ich seinerzeit meinen Sri Lanka-Urlaub nicht auch auf den Malediven noch verlängert...?! Muss ja wirklich traumhaft sein. Schöner und interessanter Bericht von Dir!
    LG Ursula

  • Dredie

    Vielen Dank für diesen schönen Bericht. Ich fliege nächste Woche auf die Malediven ins BAA- Atoll. Du hast uns viele Fragen beantwortet, z.B. die mit dem Gepäck;-)

    LG
    Andrea

  • JuliaSchmitz

    Danke für diesen tollen Bericht. Die Malediven reizen mich ja auch sehr. Es ist einfach das Paradies! Hast du noch Informationen zu der Bungalowanlage (also den Namen)? Mir ist ein sauberes und schickes Badezimmer sehr wichtig. Ich nutze nur sehr ungern einen anderen WC-Sitz als den von zu Hause von https://www.calmwaters.de/. Wie sah das Badezimmer dort aus?
    Und wie viel hat die gesamte Reise eigentlich mit allem drum und dran gekostet?

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Einmal Paradies und zurück 4.59 17

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps