Seafood und Straßenbahnen

Reisebericht

Seafood und Straßenbahnen

Reisebericht: Seafood und Straßenbahnen

Ein spätsommerlicher Wochenendtrip in die Hauptstadt Portugals

Der Duft des Ozeans und eine lebhafte Gastronomie inmitten romantisch verschlungener Gassen und Straßenbahnen, dass sind die Trümpfe mit denen Portugals Hauptstadt Lissabon punkten kann. Vom Flughafen ins Stadtzentrum zu gelangen ist kinderleicht... Zum einen ist alles gut ausgeschildert, zum anderen befindet sich die Haltestelle des Aero-Busses direkt vor der Flughafenhalle. In 15 Minuten ist man dann auch schon am Rossio, dem zentralen Platz/Bezirk zwischen der Oberstadt (Bairro Alto) und der Altstadt Alfama.

Verlässt man am Rossio den Bus, sieht man über den Dächern schon Lissabons erstes Highlight thronen - die Aussichtsplattform des Elevador de Santa Justa. Dieser von einem Schüler Eiffels erbaute Aufzug verbindet den niedriger gelegenen Rossio mit der Oberstadt, speziell dem Bezirk Chiado, welcher sonst zu Fuß erklommen werden müsste. In den Abendstunden gibt es dort oben neben Gedränge auch Live-Musik, kaltes Bier und eine herrliche Aussicht auf das Stadtzentrum.



Der Praca Dom Pedro IV von oben



Unübersehbar sind die unzähligen Straßenbahnen, deren Schienen das Bild der Altstadt maßgeblich prägen. Eine der ausgedehntesten und vor allem sehenswertesten Fahrten ist die Reise mit der Linie 28 (Electrico 28), welche so gut wie keine Sehenswürdigkeit auslässt und besonders in den engen Gassen Alfamas nicht nur für Fans der Bahn ein malerisches Bild abgibt.

Moderne Architektur ist oft auf Funktionalität, verkörpert durch Glas und Stahl, ausgerichtet. Oftmals bleibt architektonischer Charakter und die Seele des Städtebaus dabei auf der Strecke. Im Park der Nationen ist das anders. Einzig der nackte Sichtbeton der unterirdischen Bahnstation Oriente trübt ein wenig die Stimmung der ansonsten sehr gut integrierten Gebäude und Pavillons, die einst die Expo 1998 beherbergten.



Oriente - Blick nach Oben



Etwas außerhalb, genauer gesagt westlich des Stadtkerns, gibt es weitere Highlights zu bestaunen. An der Mündung des Tejo wacht der Torre de Belém über die ein- und ausfahrenden Schiffe. Leider gibt es keine Uferpromenade, die den Turm direkt mit z.B. dem Hieronymus-Kloster (Mosteiro dos Jerónimos) oder aber dem Denkmal der Entdeckungen (Padrão dos Descobrimentos) verbindet. Von der Stimmung her ist die Dämmerung am besten rund um den Torre de Belém zu genießen, da dieser beim Verschwinden der letzten Sonnenstrahlen illuminiert wird. Kloster und Denkmal hingegen "vegetieren" trotz großartiger architektonischer Wirkung nur im kalten Neonlicht der Straßenlampen dahin.

Leckereien gibt es in der Hauptstadt Portugals en masse, sei es süsser oder aber ozeanischer Natur. Die gegrillte Dorade oder aber Branzino gibt es schon ab 7-8 Euro. Leider wird allzu oft Dosengemüse dazu serviert, nach Restaurants die frisches Grün servieren muss man leider suchen. Nationalgericht ist der auf diverse Arten zubereitete Bacalhau (Stockfisch), den man südlich von Bairro Alto vielerorts kaufen kann. Lissabon ist allerdings auch eine Stadt der Gegensätze. Nur wenige Meter von Läden die Weine für 620 Euro oder aber Anzüge aus feinstem Vitale Barberis Canonico Tuch anbieten, findet man die sozialen Brennpunkte. Wo viele Touristen sind, finden sich auch Kriminelle ein. Ohne Probleme kann man sogar bei Tage Drogen erwerben, man wird auf der Strasse sogar danach gefragt... Auch waren die üblichen Ablenkungsmanöver, um ein Portemonnaie zu klauen oder den Inhalt einer Tasche zu erleichtern an der Tagesordnung. Vorsicht ist geboten...



Lissabons Innenstadt


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • RdF54

    Super, locker leicht geschrieben, sehr schöne Fotos - gut zu lesen!
    Danke, dass Du mich mitgenommen hast und wieder Erinnerungen geweckt hast!
    Das mit dem Dosengemüse kann ich l- leider - bestätigen...

    LG Robert

  • TomHa

    Hallo, als ich deinen Beitrag gelesen habe, war ich schon wieder geneigt, nach einem Flug nach Lisboa zu suchen :-).
    Was mir besonders ins Auge gesprungen ist, sind deine Super Bilder. Wirklich gelungene Aufnahmen, die nicht vom "knipsen" herrühren. Das hast du schon drauf.
    Gruß
    Tom

  • traveltime

    Da will ich im September hin, danke für den Vorgeschmack!
    LG Rolf

  • matulr

    Gratulation zur Veröffentlichung auf der Startseite! Ein interessanter Bericht mit umwerfend schönen Fotografien!
    LG ULI

  • philduck72 (RP)

    Schöner, gut lesbarer Bericht mit positivem Einschlag, der sich bei mir leider vor 2 Jahren beim Besuch Lissabons nicht so recht breit machen wollte angesichts der Tatsache, dass man als Tourist eher als Goldesel angesehen wird. Aber vielleicht macht da jeder so seine eigenen Erfahrungen.. jedenfalls sehr eindrucksvolle Bilder.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Seafood und Straßenbahnen 4.35 17

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps