Diskussion: Allemannsretten - Jedermannsrecht

debby83

offline

am 29.01.2009 19:47 Uhr

Allemannsretten - Jedermannsrecht

Ich nehme den Tipp von BerndBasenau mal zum Anlass um hier die erste Diskussion zu eröffnen. Ich denke, wer den Tipp gelesen hat, dem dürfte ziemlich klar sein, wie man sich zu verhalten hat, wenn man zu Fuß, mit Fahrrad, Pferd, auf Skiern oder sonstwie - unmotorisiert - unterwegs ist. (@ BerndBasenau: Vielen Dank für die Arbeit des Übersetzens, ich finde das sehr gut, denn ich habe schon öfters die Erfahrung gemacht, dass Touristen zwar schonmal vom Jedermannsrecht in Skanidnavien gehört haben, darüber was man wirklich darf und was nicht haben sie aber in der Regel nur unzureichende oder falsche Kenntnisse).

Meine Frage wäre jetzt, was gilt, wenn man mit Auto+Zelt oder Womo, d.h. motorisiert unterwegs ist. Darf man ohne den Grunstückseigentümer zu fragen übernachten oder nicht? Ich habe zu dieser Frage schon die unterschiedlichsten, oft sehr gegensätzlichen Meinungen und Aussagen gehört und gelesen und würde gerne wissen, wie das eurer Meinung nach ist und vor allem wie eure Erfahrungen diesbezüglich sind bzw. wie ihr euch auf Norwegenreisen verhaltet, wenn ihr eben nicht unmotorisiert, sondern motorisiert unterwegs seid.

Übrigens sind einige Norweger der Ansicht, dass die Tatsache, dass man für ein Betreten des Nordkapps bezahlen muss, eigentlich dem Allemannsrett klar widerspricht (und das obwohl man ja meines Wissens nach als Fußgänger oder Radfahrer nicht bezahlen muss). Ich habe mal ein halbes Jahr in Norwegen gelebt und studiert und da gab es unter einigen Wissenschaftlern an der Uni diese Diskussion. Leider habe ich da vergessen zu fragen, wie es sich mit dem Übernachten verhält, wenn man motorisiert unterwegs ist, da ich selbst bis dahin immer nur nicht motorisiert unterwegs war, wenn ich das Allemannsrett in Anspruch genommen habe und für diesen Fall ist es ja ziemlich eindeutig, was man darf und was nicht.

Ich würde mich über eure Meinungen und Erfahrungen zu der Frage freuen. Aber natürlich sind in dieser Diskussion auch alle anderen Fragen zum Thema Jedermannsrecht willkommen.

BerndBasenau

offline

am 30.01.2009 09:21 Uhr

Allemannsretten - Jedermannrecht

Hi debby83,
da kann ich Dir ganz klar antworten - nein.

Das Jedermannrecht gilt nicht für motorisierte Reisende.
Dazu gehören auch Motrorräder mit Zelt. Die alle müssen eigentlich auf Campingplätzen übernachten. Hier kommt das "eigentlich" ins Spiel.

Die Norweger sind (noch) tolerant und lassen wildes Campen oder auf übernachten Parkplätzen zu. Ärger gibt es meist nur, wenn offensichtlich das Jedermannrecht verletzt wird.
Richtig problematisch sind die WoMo-Touristen. Viele benehmen sich einfach wie die "Axt im Walde". Hier schreiten die Norweger, wie wir meinen zu recht, ein. Leider müssen darunter eben auch alle anderen leiden. Die Übernachtungsverbote nehmen deutlich zu und die Tolerenz gegenüber WoWo´s nimmt spürbar ab.

Das ist ein klassisches Beispiel dafür, wie genau die Leute, die Toleranz ausnutzen, dafür sorgen daß es mehr Verbote gibt. Traurig aber wahr.
Darum auch zu allerest der Hinweis für WoMo´s.

Ich muss aber noch eine Fehlannahme berichtigen. Das Jedermannrecht wurde so nicht von mir übersetzt, ich hatte Unterstützung. Unser mini Norwegisch reicht dafür nicht aus.

Grüßle
Bernd

BerndBasenau

offline

am 30.01.2009 09:24 Uhr

Sorry für Schreibfehler

Liebe Gruppenmitglieder, sorry aber ich war zu schnell. Vor dem Abschicken sollte man doch die Rechtschreibung überprüfen .... Sorry für ein paar Schreibfehler.

BerndBasenau

offline

am 30.01.2009 09:48 Uhr

Hinweis im Tipp

Ich fand die Anmerkung von debby83 sehr gut und habe darum den entsprechenden Hinweis im Tipp eingefügt.

Grüßle
Bernd

debby83

offline

am 30.01.2009 11:29 Uhr

Re: Allemannsretten - Jedermannsrecht

Hallo BerndBasenau,

vielen Dank für deine Antwort! Das war und ist auch mein Standpunkt, dass das Jedermannsrecht nur für nicht motorisierte Reisende gilt. Aber ich habe in der Vergangenheit dazu schon sehr viele unterschiedliche Meinungen gehört. Ich finde es daher gut, dass du das in deinem Tipp jetzt nochmal den deutlichen Hinweis eingefügt hast.

Bezüglich der Frage der Womos finde auch ich es traurig, dass sich viele offensichtlich einfach "daneben" benehmen. Zur rechtlichen Seite habe ich eben selbst nochmal recherchiert und bin auf diesen Rundbrief des norwegischen Umweltministeriums vom Juni 2007 gestoßen (http://www.regjeringen.no/nb/dep/md/dok/rundskriv/2007/T-307-.html?id=475481), ist allerdings auf Norwegisch. Unter Punkt 3.2.6 steht dort extra ein Absatz für Wohnmobile. Mein Norwegisch ist jetzt auch nicht so gut, dass ich mir zutraue den Absatz wortgetreu zu übersetzen. Aber das, was ich so rauslese, teilweise auch zwischen den Zeilen, ist, dass die Norweger Wohnmobile häufig doch als "Störung" wahrnehmen und deshalb bestrebt sind bestimmte Plätze für diese einzurichten, damit sich nicht mehr alle verteilt überall in der Landschaft "rumstehen". Dennoch ist es offiziell erlaubt am Rand einer Straße zu parken und auch zu übernachten, sofern dies nicht ausdrücklich durch die Kommune oder den Grundeigentümer verboten ist und sofern man wirklich nichts und niemanden behindert oder belästigt. Die Abstandsregel von 150m zu Häusern gilt hier dann auch für Wohnmobile.

Mal unabhängig von allen gesetzlichen Regelungen sollte, so denke ich, aber jeder seinen gesunden Menschenverstand einsetzen und sich in einem fremden Land so achtsam und rücksichtsvoll wie nur möglich verhalten. Wenn alle Womo-Reisende dies berücksichtigen würden, gebe es sicher weniger "Probleme".

BerndBasenau

offline

am 31.01.2009 09:38 Uhr

Jedermannrecht

Hallo debby83,
in Beitostølen hatten wir das Glück auf sehr freundliche Mitarbeiter in der Touristeninfo zu treffen. Da in der Touriinfo nichts los war, hatten sie genug Zeit mit uns zu plaudern. Von dort haben wir auch die Info´s zum Jedermannrecht.

Sie haben sich sehr darüber gefreut, dass wir uns zu diesem Thema Gedanken machen. Auch dort vor Ort leiden sie in der Hochsaision oftmals unter WoMo´s. Es wurde betont, dass sie grundsätzlich nichts gegen WoMo´s haben und sich auch über die Touristen freuen. Aber genau wie Du es auch beschrieben hast … es kommt auf das Verhalten an. Was scheinbar am meisten nervt ist, dass WoMo´s unüberlegt einfach in irgendwelche Wege fahren um dort nach einem Stellplatz zu suchen. Ein Großteil dieser Weg ist privat und entsprechend oft landen sie dann vor einem Wohnhaus. Die Beschwerden der Anwohner nehmen zu.

Auch beim Müll wird wenig Rücksicht genommen. Das gilt allerdings nicht nur für WoMo´s. Es ist unverständlich, dass z.B. Konservendosen überall mit hin genommen werden können, leere Dosen bis zur nächsten Entsorgungsmöglichkeit aber nicht.

Das sind zwei Beispiele von einigen, die uns genannt wurden.

Deshalb appellieren wir auch immer daran zu denken, dass Touristen Gäste in einem Land sind und sich auch wie Gäste verhalten sollten.

Grüße
Bernd

GabiT

offline

am 29.08.2009 14:34 Uhr

freies und nicht freies Campen

Wir waren dieses Jahr zum ersten Mal in Norwegen und auch zum ersten Mal mit Wohnmobil unterwegs. Die Infos aus Broschüren und Reiseführern entsprechen denen von Bernd (danke übrigens für deine vielen Infos, auch auf eurer Homepage!).
Wir waren nun 3 Wochen unterwegs und haben festgestellt, daß das Angebot an Stellmöglichkeiten/Campingplätzen in Norwegen so groß ist, daß man letztendlich für relativ wenig "Unkostenbeitrag" (Wohnmobile sind ja auch nicht gerade billig ;)) gegenüber dem freien Campen brauchbare Sanitäranlagen, Entsorgungsmöglichkeiten und Stromversorgung bekommt. Die Plätze liegen meist an attraktiven Stellen, direkt am Fjord, am Wasserfall usw., so daß auch die Lage sehr anprechend ist. Ich denke, als Gast in einem Land sollte man doch eher von diesen Angeboten Gebrauch machen!

BerndBasenau

offline

am 31.08.2009 17:57 Uhr

Wilde WoMos

Hallo Gabi,

bis vor einigen Jahren war wildes Campen absolut unproblematisch.
Leider hat sich eine sehr üble Mentalität unter den WoMo-Fahrer breit gemacht:
„Mir gehört die Welt und alles andere ist mir egal“.
Das ist besonders extrem bei Miet-WoMos ausgeprägt. Müll dorthin werfen wo ich gerade stehe. Lagerfeuer trotz Waldbrandgefahr anzünden. Stellplatz auf Privatgelände suchen. Das Fahrzeug nicht beherrschen aber trotzdem auf allen engen Wegen viel Schaden anrichten.
Diese Liste lässt sich endlos fortsetzen. Es ist absolut nicht verwunderlich, dass überall WoMo-Verbote entstehen.
Wir können oftmals recht wütend werden, wenn wir sehen, was WoMo-Fahrer alles anrichten …… es bleiben eigentlich nur Verbote und Campingplätze. Eine Einsicht in das eigene Verhalten gibt es kaum.

Grüßle
Bernd

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps