Foiba di Basovizza

Reisebild

Foiba di Basovizza

http://www.gerhardfrey.de/-/Triest.html:.....Auch Luciano waren „die Deutschen immer sympathischer als die Partisanen“. Und erst recht als Titos Freischärler, die am 1. Mai 1945 Triest besetzten. 40 Tage, bis zum 12. Juni, regierten Tito-Partisanen die Stadt. Die „quaranta giorni“, die Zeit der jugoslawischen Besetzung und die damals verübten Untaten, sind der Hauptgrund dafür, dass 1945 als „das tragischste Jahr“ der Geschichte Triests gilt, wie es im fünften Band des zwölfteiligen Werks „Trieste 1900–1999“ (Verlag Publisport, Triest) heißt. Die Rede ist vor allem von den „Foibe“, wie die Triestiner die tiefen Felsspalten im nahegelegenen Karst nennen. In diese Abgründe wurden im Mai 1945 von den jugoslawischen Besatzern politisch missliebige Italiener und Slowenen und auch ungezählte deutsche Gefangene gestürzt, teils schon tot und teils lebendig. 1992 erklärte man eine der Massenhinrichtungsstätten, die „Foiba di Basovizza“, zum Nationaldenkmal. Mit einem Gesetz vom März 2004 wurde schließlich der 10. Februar zum Gedenktag zur Erinnerung an alle Opfer der Foibe und an den Exodus der Italiener aus Istrien, Fiume und Dalmatien nach dem Zweiten Weltkrieg erhoben. Der 10. Februar, weil an diesem Tag 1947 der Pariser Friedensvertrag unterzeichnet wurde, durch den Italien Istrien verlor, dessen Bevölkerung damals zu einem Viertel aus Italienern bestand.

Teilen auf

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Sysu

    ja es ist schrecklich was dort passiert ist und leider wird und wurde nicht genug darüber berichtet ! eine sehr gelungene Fotoserie! Liebe Grüsse Suzanne

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.

Foiba di Basovizza 4.63 8

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps