Alyssa Carson Diese 17-Jährige will zum Mars - die Chancen stehen nicht schlecht

Schon als Kleinkind träumte Alyssa Carson vom Flug ins Weltall, später kam der Traum dazu, der erste Mensch auf dem Mars zu sein. Heute ist die 17-Jährige „Astronautin in der Ausbildung“ - und alle Welt inklusive der NASA selbst rechnet ihr die besten Chancen zu, tatsächlich die erste bemannte Reise zum Roten Planeten antreten zu können
Alyssa Carson

Alyssa Carson möchte als eine der ersten Menschen den Mars betreten. Hier sitzt sie in einem F/A-18-Flugzeug der NASA.

Früh übt sich

Nicht von dieser Welt... So könnte man den Lebenstraum von Alyssa Carson aus Louisiana gleich in mehrfacher Hinsicht beschreiben. Mit drei Jahren, wenn andere Kinder mal vom Tierärztinnen- oder Bauarbeiter- Dasein träumen, dann wieder Polizisten und Feuerwehrmännern werden wollen, stand für Alyssa bereits fest, dass sie einmal ins All fliegen wolle – inspiriert von einem Fernsehcartoon. Zwischen Ballett, Fußball und dem normalen Schulalltag eines jeden Mädchens ihres Alters reifte ihr Traum, als Erste den Mars zu betreten.

Statt ins Zeltlager oder in den Familienurlaub zu fahren, hatte Alyssa mit 12 Jahren bereits die internationalen Space Camps der NASA in den USA, Kanada und der Türkei absolviert. Hier proben Kinder und Jugendliche aus der ganzen Welt Raumfahrt-Szenarios, wie eine Landung auf dem Mond, und erhalten Einblick in die Wissenschaft und Technologien hinter ihrem Traumberuf.

Alyssa ist der jüngste Mensch, der in der Advanced Possum Academy, ein fortgeschrittenes Programm für angehende Astronauten, angenommen wurde und diese auch erfolgreich abschließen konnte. Sie ist darüber hinaus die jüngste Bewerberin für die Internationale Weltraumuniversität, die sie bald besuchen und damit ihrer Mission ein weiteres Stück näher kommen wird.

Foto: VYACHESLAV OSELEDKO/AFP/Getty Images, Alexander Gerst
Horizons
Verfolgen Sie hier die Mission von Alexander Gerst
Zum zweiten Mal fliegt der deutsche Astronaut Alexander Gerst zur Internationalen Raumstation ISS, diesmal als Kommandant. Ein Online-Special von GEO.de

Aus einem Traum werden viele Träume

Ob in TV-Shows von BBC und CBS, auf Weltraumkongressen und Hochschulkonferenzen oder als Botschafterin des Projektes Mars One  - Alyssa nutzt ihre Passion, um junge Leute aus aller Welt damit anzustecken. Mit Erfolg, wie ihre täglich wachsenden Social-Media-Kanäle zeigen.

Im Jahre 2017 gründete Alyssa mit Hilfe ihres Vaters Bert Carson die Blueberry Stiftung, benannt nach ihrem Astronautennamen „Blueberry“, um Kinder zu inspirieren und ihnen mit Stipendien eine Möglichkeit zu geben, ihrem Traumberuf näher zu kommen. Auch wenn beiden das Risiko einer Reise in All bewusst ist, arbeitet ihr Vater gemeinsam mit ihr daran, sie bereits jetzt auf Weltraummission zu schicken. Sollte sich etwa beim Raumfahrtunternehmen SpaceX eine passende Mission finden, wäre Alyssa der erste Teenager im Weltraum.

In diesem Video spricht Alyssa Carson über ihr großes Ziel:

Aufbruch ins Ungewisse

Frühestens 2032 könnte das erste Raumschiff mit dem Zielplaneten Mars aufbrechen. Bis dahin soll sie mit dann 32 Jahren zu der perfekten Kandidatin für eine solche Mission heranwachsen. Die Frage nach Erfolg und Wiederkehr der Mars-Astronauten lässt sich bisher kaum seriös beantworten. Dennoch: Alyssa hält entschlossen an ihrem Traum fest und meint: „Der Nutzen so einer Reise ist groß – für die ganze Menschheit“.

Zur Startseite
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben