Regenbogenfamilie Langer Weg zum Glück: Zwei Frauen gründen in Deutschland eine Familie

Luise und Theo lieben es, vorgelesen zu bekommen. Gern auch solche Geschichten, die aufräumen mit der Bilderbuch-Familie
Luise und Theo lieben es, vorgelesen zu bekommen. Gern auch solche Geschichten, die aufräumen mit der Bilderbuch-Familie
© Insa Hagemann
Inga und Sandra mussten viele Hürden überwinden, um Kinder zu bekommen. Sie erlebten, wie schwierig es in Deutschland immer noch ist, als homosexuelles Paar eine Familie zu gründen. Aber auch, wie schön 
Katharina von Ruschkowski

Neulich hat Luise* mal wieder darüber aufklären müssen, dass es nicht nur Familien wie im Bilderbuch gibt. In der Kita, kurz vorm Heimgehen, quatschte sie ein Junge an: "Wann werdet ihr denn endlich mal von eurem Papa abgeholt?", fragte er.

Luise entgegnete: "Theo und ich haben zwei Mamas."

Der Junge: "Das geht doch gar nicht."

Luise, mit Nachdruck: "Doch! Wir haben Mama und Mami. Ganz einfach."

Inga, von ihren Kindern "Mami" genannt, nickt, als die Fünfjährige die Geschichte nacherzählt: "Du hast so recht. Ei-gent-lich", sie dehnt das Wort verdächtig lang, "ist das alles ganz einfach."


Mehr zum Thema