Kernphysik "Mister Periodensystem": Yuri Oganessian ist der erfolgreichste Elementejäger der Welt

Yuri Oganessian ist einer der berühmtesten Kernphysiker der Welt und der einzige lebende Mensch, nach dem ein chemisches Element benannt ist: Oganesson. Offiziell anerkannt wurde es im Dezember 2015, auf dem Periodensystem in seinem eigenen Institut taucht es daher noch nicht auf


Yuri Oganessian ist einer der berühmtesten Kernphysiker der Welt und der einzige lebende Mensch, nach dem ein chemisches Element benannt ist: Oganesson. Offiziell anerkannt wurde es im Dezember 2015, auf dem Periodensystem in seinem eigenen Institut taucht es daher noch nicht auf
© Davide Monteleone/laif
Kein Mensch hat mehr chemische Elemente entdeckt als der Russe Yuri Oganessian. In einer gewaltigen Maschine feuert der Physiker Atome aufeinander – und erschafft nie dagewesene Stoffe. Wozu eigentlich?

Yuri Oganessian sagt, zweierlei Zutaten brauche es, um das Element zu erschaffen, das seinen Namen trägt. Der russische Forscher ist 85 Jahre alt, hat eine Brille, die seine Augen vergrößert wie eine Lupe, und trägt in beiden Ohren ein Hörgerät. Er ist der einzige ­lebende Mensch, nach dem ein chemisches Element benannt ist: Oganesson.

Kernladung: 118 Protonen. Kosten sei­ner Erzeugung: gewaltig. Lebensdauer: nicht mehr als 2,5 Millisekunden. Zehn chemische Elemente hat der Kernphysiker bis dato gefunden, er ist der erfolgreichste Elementejäger der Welt. Mehr als zehn Jahre brauchte er, um Oganesson zu – tja, was: entdecken? Erfinden? Erzeugen? Das ist nicht einfach zu sagen in den Bereichen des Periodensystems, in denen Oganessian sich bewegt. Und in denen die Elemente so rar sind, dass sie in keinem Experiment im Chemieunterricht vorkommen.


Mehr zum Thema