Psychologie Die Heilkraft der Dankbarkeit - so hilft sie uns durchs Leben

Dankbarkeit vermag Glück und Wohlbefinden vorherzusagen 
Dankbarkeit vermag Glück und Wohlbefinden vorherzusagen 
© Westend61/Getty Images
Die alte Tugend "Dankbarkeit" gerät wieder in den Blick. Forschende stoßen auf ihre Heilkraft, bei chronisch Erkrankten, Herzkranken oder Depressiven. Was aber steckt hinter den Effekten? Und wie ruft man sie hervor?

"Danke, wie lieb von Dir!" Vermutlich wird dieser Satz Heiligabend im Licht der Weihnachtsbaumkerzen häufiger fallen. Und viele Menschen empfinden tatsächlich an den Feiertagen ein warmes und beruhigendes Gefühl von Dankbarkeit: Die Hektik des Alltags ist zum Erliegen gekommen und der Blick für Positives im eigenen Leben und für wertschätzende Beziehungen in der Familie wird geschärft.

Dass die Empfindung von Dankbarkeit einen Platz in unserem Leben abseits der Feiertage verdient, erkennt neuerdings auch die Neurowissenschaft. Immer präziser entschlüsseln Forschende die Effekte von Dankbarkeit und ergründen, auf welche Weise sie Heilkräfte entfaltet, uns hoffnungsvoller stimmt und wie positiv sie auf die Gesundheit einwirkt.


Mehr zum Thema