Split: Die schöne "Hauptstadt Dalmatiens"

Die zweitgrößte Stadt in Kroatien macht wirklich so ziemlich jeden Urlauber glücklich. Neben Kunst, Kultur und Kulinarik bietet Split jede Menge lebendige Geschichte, und sogar Ausflüge ins Grüne
Split, Kroatien

Wunderschöne Aussicht auf den Hafen und das Panorama von Split

Split im Überblick

Wo liegt Split?
Split liegt auf einer kroatischen Halbinsel, in der Region Dalmatien, so ziemlich in der Mitte der Ostküste des Adriatischen Meeres.

Wie ist das Wetter in Split?
Heiß und trocken im Sommer, mild und regnerisch im Winter - in Split herrscht das typische Klima des nördlichen Mittelmeeres. Durch die hohen Gebirge ist die Stadt nach Osten und Norden hin vor extremeren Wettereinflüssen geschützt. Im Juli und August kann es locker über 30 Grad warm werden, doch der Mistral fächelt tagsüber vom Meer angenehme Kühlung. Die Wassertemperaturen erreichen zwischen 20 und 25 Grad Celsius – ideal zum Baden.

Hin und weg: Wie komme ich nach Split?
Von Frankfurt fliegen z.B. Eurowings, Lufthansa, KLM und Croatia Airlines in nicht einmal ganz zwei Stunden direkt nach Split. Da hat man schon bei der Anreise die Ruhe weg.

Split hat die Ruhe weg. Mediterranen Städten sagt man ja ohnehin eine gewisse Gelassenheit nach, aber in der Altstadt von Split ist sie sogar zu hören. Die dicken Mauern vom Diokletianpalast sperren Verkehr, Lärm und Hektik einfach aus. Erbaut wurde die gigantische Anlage im 4. Jahrhundert als Altersruhesitz für den römischen Kaiser Diokletian. Angelegt ist sie im typischen Stil römischer Kastelle: rechteckig, von vier Mauern umgeben, mit je einem Tor. Heute zählt der Diokletianpalast zu den Top-Attraktionen von Split.

Kaum ein anderes römisches Bauwerk hat die Jahrhunderte so gut überdauert. Auch wenn einige Teile eingestürzt sind und sich innerhalb der Palastmauern der östliche Teil der Altstadt von Split entwickelt hat. Ein Gassengewirr, in dem man sich leicht verlieren kann zwischen Cafés und kleinen Geschäften, begleitet nur vom Gurren der Tauben, Glockenklang und Jahrhunderte alter Geschichte.

Die Alte Stadt: Bauten wie Jahresringe

Split liegt auf einer kroatischen Halbinsel, in der Region Dalmatien, so ziemlich in der Mitte der Ostküste des Adriatischen Meeres. Heute hat die Stadt den bedeutendsten Fährhafen des Landes.

Diokletianpalast

Das Peristyl des Diokletianpalastes diente Kaiser Diokletian als Empfangssaal und gehört heute zu den schönsten Plätzen von Split

Die exponierte Lage am Wasser bescherte ihr aber auch eine bewegte Geschichte: Zeitweilig war Split venezianisches Schutzgebiet, dann unter Osmanischer Herrschaft, gehörte zur Österreichisch-Ungarische Monarchie und zum Königreich Jugoslawien.

Doch trotz vieler Auseinandersetzungen zeigt die Stadt am Meer noch immer eine bezaubernd intakte Renaissancefassade. Schon 1979 wurde sie in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Und wenn eines der historischen Segelschiffe in den Hafen gleitet, scheint die Zeit nach wie vor stehen geblieben zu sein.

Weitere Highlights neben dem Diokletianpalast sind:

  • Die Kathedrale des heiligen Domnius von Split: Sie ist im 7. Jahrhundert entstanden, ihr Kern ist das achteckige Mausoleum des Kaiser Diokletian. Berühmt ist die Kathedrale für ihren Säulenschmuck, den Renaissance-Altar und ihre Schatzkammer. Im Laufe mehrerer Bauphasen zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert kam unter anderem noch ein Glockenturm dazu. Wer schwindelfrei ist, sollte den 60 Meter hohen Turm des hl. Domnius von Split besteigen, von hier bietet sich ein fantastischer Rundumblick auf die Stadt.
     
  • Uferpromenade Riva: Palmenrascheln, leichte Meeresbrise und verführerischer Duft aus Cafés und Restaurants: Die Obala Hrvatskog narodnog preporoda, kurz Riva genannt, lädt zum Bleiben ein. Die zwei Kilometer lange Strandpromenade liegt zwischen Diokletianpalast und dem Hafen von Split. Sie ist ein beliebter Treffpunkt und Flaniermeile. Das Südtor des Palastes führt direkt von der Riva in die römisch-kaiserlichen Kellerräume. Ob Morgenkaffee, Sundowner oder abendlicher Restaurantbesuch, Besucher haben die Qual der Wahl. Auch zahlreiche kulturelle Events finden hier statt.
     
  • Galeria Meštrović: Etwas weiter Richtung Stadtrand sind die Werke von Kroatiens berühmtestem Bildhauer zu besichtigen. Die Galerie Ivan Meštrović (1883-1962) war einst die Sommervilla des Künstlers, inklusive Atelier. Heute sind hier unter anderem seine monumentalen Skulpturen ausgestellt.
Strandziele an der Adria
Kroatien
Strandziele an der Adria
Die Adria-Küste zwischen Zadar und Dubrovnik bietet einsame Felsküsten, Strände und Fischerdörfer. Wir stellen neun Strandziele vor

In Split geht Kultur durch den Magen

Split liegt am Meer, klar, dass Meeresfrüchte hier hoch im Kurs stehen. In Dalmatien wurde schon immer mit viel Zeit und Liebe gekocht sowie mit allem, was Land und Wasser so hergeben.

Ein Fest für die Sinne ist da ein Bummel über die zahlreichen Märkte der Stadt. Kleinere, mit Obst, Gemüse und anderen heimischen Produkten, gibt es in allen Teilen von Split. Der größte und bekannteste wird von den Einheimischen kurz „Pazar“ genannt. Der Marktplatz zieht sich an der östlichen Mauer des Diokletianspalastes entlang bis um die Kirche des Heiligen Dominik herum. Es leuchtet und duftet dem Besucher ganz Dalmatien entgegen. In der Enge zwischen den Ständen schmeckt, riecht und spürt man die mediterrane Lebensart. Geöffnet ist der Pazar täglich von 6.30 Uhr bis spät in die Nacht. Wer Frischwaren wie Gemüse oder Blumen kaufen möchten, sollte allerdings vor dem Mittag kommen.

Unbedingt besuchen sollte man auch den Fischmarkt von Split auf einem Platz nahe der Marmontova ulica gelegen. Fangfrischen Fisch in großer Auswahl und bester Qualität gibt es hier täglich zwischen 6.30 Uhr und 14 Uhr. Achtung: Ab ca. 12 Uhr werden die Preise gesenkt. Da kann man echte Schnäppchen machen, wenn auch bei begrenzter Auswahl.

Hvar, Kroatien

Ein wahres Kleinord: Mit der Fähre erreicht man Hvar von Split aus in zwei Stunden

Hvar: Ausflug zu Wasser

Die Landschaft von Dalmatien ist noch jung und ziemlich speziell. Erdgeschichtlich gesehen gerade kürzlich, stand hier noch ein großes Gebirge. Erst seit der letzten Eiszeit wurde es überflutet. Die Gipfel wurden zu Inseln, die Täler zu Wasserstraßen. Bei einem Ausflug auf eine der Inseln wird das besonders deutlich. Split gehört zusammen mit Zadar zu den beliebtesten Fährhäfen in Kroatien. Von hier aus gibt es internationale Katamaran- und Autofähren-Verbindungen nach Ancona und Pescara in Italien, genauso wie zu den küstennahen kroatischen Inseln wie etwa Hvar oder Vis.

Die Insel Hvar ist ein echtes Kleinod. Jetset, Lavendelduft und seichte Badestrände: Die nur knapp 300 Quadratkilometer große Insel Hvar liegt rund zwei Stunden Fährfahrt von der Stadt Split entfernt im Zentrum der Hauptseefahrerrouten. Da blieb eine frühe Besiedelung nicht aus. Heute liegen im Hafen vor allem die Luxusjachten der Schönen und Reichen. Neben einem attraktiven Nachtleben punktet die Insel mit wunderschöner Natur, reicher Tradition sowie zahlreichen Kultur- und Naturdenkmälern.

Am Hafen der Stadt Hvar liegt beispielsweise eines der ältesten bürgerlichen Theater Europas aus dem Jahre 1612 und die zweitgrößte Stadt der Insel Stari Grad lässt immer noch ahnen, wie es unter griechischen Kolonisten zu ging und erlaubt Einblicke in die philosophische Welt der Poeten.

In der Nähe liegt die Ebene von Hvar, ein UNESCO-Weltkulturerbe. Wein- und Olivenbaumpflanzungen sind heute noch nach dem Kataster der griechischen Kolonisten aus dem 4. Jahrhundert vor Christi aufgeteilt. Überhaupt befinden sich auf Hvar atemberaubend steile Weinhänge und im Sommer verströmen die Lavendelsträucher ihren Duft über die ganze Insel.  

Und schließlich laden auch noch die Buchten rund um die Insel mit kristallklarem Wasser zum Planschen ein.

Trogir und Dubrovnik: Ausfahrten zu Land

Trogir: Die Stadt liegt 25 km nördlich von Split, etwa 30 Minuten Fahrt mit dem Bus. Ein perfektes Ziel für Tagesausflüge. Die Altstadt ist für ihre Renaissance-, Barock- und Romantikgebäude berühmt; ebenfalls sehenswert: die Stadtmauer und die Kathedrale von Trogir aus dem 13. Jahrhundert nebst Blick vom Glockenturm. Aber: Sich treiben lassen und einfach in bisschen träumen und Seefahrerromantik genießen, ist auch total okay

Dubrovnik: Und noch ein Weltkulturerbe. Dubrovnik ist quasi Pflichtstation bei einem Besuch in Kroatien. Kein Wunder: Die Altstadt von Dubrovnik mit ihrer beeindruckenden Stadtmauer wurde nicht umsonst von der UNESCO geadelt. Von Split liegt Dubrovnik gut 200 Kilometer entfernt. Die Anreise per Bus dauert auf der Küstenstraße zwischen vier und sechs Stunden. Achtung: Die Aussicht entlang der dalmatinischen Küste ist fantastisch, deswegen unbedingt versuchen einen Sitzplatz auf der rechten Seite zu bekommen.

Und: Der Bus passiert bei der Stadt Neum das Staatsgebiet von Bosnien und Herzegowina, also Reisepass oder Personalausweis nicht vergessen.

 

GEO Reise-Newsletter