VG-Wort Pixel

Wohnexperiment Drei Monate kostenloses Probewohnen: Görlitz sucht neue Bewohner

Blick auf Görlitz
Für einen dreimonatigen Aufenthalt im sächsischen Görlitz können sich Interessierte noch bis zum 6. Juni bewerben
© Andrew Mayovskyy/Shutterstock
Wer will, kann im Rahmen eines Projektes zur nachhaltigen Stadtentwicklung auf Zeit in Görlitz leben, arbeiten und kostenfrei wohnen. Bis zum 6. Juni können sich Interessierte bewerben

Das sächsische Görlitz will bis 2030 klimaneutral werden und setzt dabei auf einen ungewöhnlichen Weg. Bei dem Projekt "Stadt der Zukunft auf Probe – Ein Wohn- und Arbeitsexperiment für ein klimaneutrales Görlitz" können Interessierte für drei Monate kostenfrei in einer Wohnung in Görlitz leben. Dafür müssen sie die Stadt mit ihrem Wissen und ihrer Expertise in Sachen Nachhaltigkeit und Klimaneutralität unterstützen.

Wer hier auf Zeit wohnen möchte, kann die geschichtsträchtige Stadt, die zu einer der eindruckstvollsten Deutschlands zählt, in vollen Zügen genießen: An der Lausitzer Neiße gelegen, lädt die historische Altstadt von Görlitz zu einer Reise durch die verschiedenen Baustile wie Spätgotik, Renaissance oder Barock ein. Das Rathaus ist eines der markantesten Gebäude.

Umgeben ist der historische Kern von Gründerzeitvierteln – die 4.000 Baudenkmäler in der Stadt nehmen die Besucher mit in vergangene Zeiten. Die gut erhaltenen Gebäude machten Görlitz in der Vergangenheit bereits öfters zu einem beliebten Drehort für Filme. Die polnische Schwesterstadt Zgorzelec ist über eine Brücke erreichbar.

Arbeitsmodelle sollen sich der Klimaneutralität widmen

Bei dem Projekt vom Interdisziplinären Zentrum für ökologischen und revitalisierenden Stadtumbau  (IZS) sollen die Teilnehmenden ihren Aufenthalt dafür nutzen, sich bei ihrer Arbeit mit der Klimaneutralität und nachhaltigen Stadtentwicklung zu beschäftigen. Das soll in verschiedenen Arbeitsmodellen funktionieren: wissenschaftliche Gastaufenthalte, Praktika, Start-up-Aktivitäten oder Aufenthalte von Künstlern.

"Das Projekt richtet sich an Personen, die sich beruflich bereits mit diesen Themen beschäftigen, etwa zu Klimaneutralität forschen, in Unternehmen an innovativen technischen Lösungen arbeiten, ein Start-up gegründet haben oder  dies planen oder Aspekte nachhaltigen Lebens in ihrer kulturellen oder künstlerischen Arbeit aufgreifen", erläutert Prof. Robert Knippschild vom IZS, der das Projekt leitet.

Projekt soll Menschen nach Görlitz locken

Die Menschen sollen ihre Ideen für ein klimaneutrales Görlitz einbringen und bekommen eine Wohnung gestellt – kostenfrei. Wer auf Probe in Görlitz wohnen will, kann sich bis zum 6. Juni online bewerben. Der dreimonatige Aufenthalt soll zwischen Herbst 2021 und März 2023 stattfinden.

Das Projekt soll Görlitz als Wohn- und Arbeitsstandort attraktiver machen und das IZS untersucht, was Städte wie Görlitz bieten müssen, um qualifizierte Arbeitskräfte in die Stadt zu locken. Die Forschenden wollen herausfinden, was für einen Zuzug spricht, warum Menschen nicht in eine mittelgroße oder kleine Stadt ziehen und welche Rolle dabei die Nachhaltigkeit in der Stadt und der Arbeitswelt spielt.

Demografischer Wandel als Problem

Es ist nicht das erste Mal, dass Menschen für einen gewissen Zeitraum kostenlos in Görlitz leben können – bereits 2018 konnten im Projekt "Stadt auf Probe – Wohnen und Arbeiten in Görlitz" Neugierige die Stadt als Wohnort entdecken. Für vier Wochen haben jeweils drei Haushalte von Januar 2019 bis Juni 2020 die sächsische Stadt bewohnen können.

Görlitz ist stark vom demografischen Wandel betroffen, in der Stadt leben vor allem alte Menschen. Junge Menschen ziehen hingegen oft weg. Durch das neue Projekte soll Görlitz wieder revitalisiert werden. In der letzten Bewerbungsrunde hatten sich 150 Interessierte gemeldet, um Görlitz besser kennenzulernen.  


Mehr zum Thema