Südengland Die Jurassic Coast und ihr steinernes Wahrzeichen Durdle Door

Was macht Durdle Door so besonders? Und wann sollten Sie die britische Kalksteinformation am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"
Durdle Door, England

An der südenglischen Kreideküste liegt dieses natürliche Felsentor malerisch direkt am Strand

Wo liegt Durdle Door?

Die Kalksteinformation Durdle Doorn liegt an der sogenannten Jurassic Coast im englischen Dorset – in der Nähe der Ortschaft West Lulworth.​​

Inspiration für Ihre nächste Reise

Was macht Durdle Door so besonders?

Steil fällt die Landzunge ins Meer hinab, der Pfad zum Strand und zu dem imposanten Felsentor ist umgeben von Küstengras, drüber kreisen kreischend die Möwen und die frische Meeresbrise scheint immer zu wehen. Die südenglische Kreideküste, aufgrund ihrer wilden Erscheinung und Geschichte auch Jurassic Coast genannt, zählt zum UNESCO Weltnaturerbe. Die Felsformation Durdle Door gilt als das Wahrzeichen dieses Küstenabschnitts. Umgeben von einer lieblichen Bucht, gehört das felserne Tor zu den schönsten Orten an der südenglischen Küste. Eigentlich zählt dieser Abschnitt zu dem Grundbesitz der wohlhabenden Familie Welds, die aber aufgrund des großen touristischen Interesses die Bucht für Besucher freigegeben hat. Direkt an der Durdle Door vorbei führt auch der South West Coast Path.

Wann ist die beste Reisezeit für Durdle Door?

Zugänglich ist die Bucht, in der Durdle Door liegt jederzeit. Nach heftigen Regenfällen kann der Weg hinab allerdings zur Rutschpartie werden. Die besten Monate, um auch das Meer in vollen Zügen genießen zu können, sind Juli und August, wenn die Sonne die Wassertemperaturen in die Höhe treibt.

Idstein im Taunus
Traumort des Tages
Die schönsten Reiseziele der Welt
Lassen Sie sich für Ihre nächste Reise inspirieren

-----------------
FERNWEH BEKOMMEN? In den GEO-Reisewelten (Anzeige) finden Sie tolle Angebote für außergewöhnliche Rundreisen.
-----------------

Zur Startseite
GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben