Spirituell ausgerichtete Indien-Reise

Reisetipp

Sehenswürdigkeiten, Kunst & Kultur

Spirituell ausgerichtete Indien-Reise

Bei dieser Reise stand zunächst der Aufenthalt im„Sameeksha“-Ashram von P. Dr. Sebastian Painadath SJ im Vordergrund. Anschließend wurde der Nationalpark in der Gegend von Thekkady besucht, dann die Tempelanlagen von Madurai und Mamallapuram sowie die Stadt Pondicherry mit französischem Flair und in der Nähe die universelle Stadt Auroville mit dem beeindruckenden Matrimandir. Bei einer weiteren Reise findet nach dem Ashram-Aufenthalt eine Rundreise statt: Amritsar (Goldener Tempel der Sikhs), Dharamsala (Exil-Sitz des Dalai Lama), Delhi (u.a. der Bahaí Tempel), Agra (Taj Mahal), Besuch in einem Wildreservat, Hindu-Tempel sowie andere Sehenswürdigkeiten bei einer Rundreise durch Rajastan und Besichtigung der Großen Moschee in Kuwait.

Das erlebten unsere Mitglieder

  • Urlaubstraum (RP) 23.05.12

    Beschreibung des Anbieters

    Eine Reise mit einer Fülle von Eindrücken

    Mit dem Gruß „Namaste“ wurde zu einer spirituell orientierten Süd-Indien-Reise eingeladen, die zunächst in den Sameeksha Ashram von P. Dr. Sebastian Painadath SJ führte. Dieses „Centre for Indian Spirituality“ liegt in Kerala in der Nähe von Cochin am Ufer des Periyar Flusses und wurde 1987 gegründet. Es ist ein schlichter Ort der Begegnung, des interreligiösen Dialogs und der stillen Einkehr.
    Diese ersten Tage dienten dazu sich von den Anstrengungen des Fluges via Kuwait und der Fülle der ungewohnten Eindrücke zu erholen und zu sich selbst zu finden, wozu auch das äußerst einfache Herbergszimmer ohne allen Luxus beitragen kann. Während dieser Zeit wurde jedoch nicht nur meditiert, sondern es wurde auch die Gelegenheit geboten an einer unvergesslichen Backwatertour durch die malerischen Lagunen teilzunehmen, einen Hindu-Tempel aufzusuchen oder nach Cochin, dem Zentrum des Gewürzhandels, zu fahren.
    Danach ging es in den großen Nationalpark in der Gegend von Thekkady, wo nicht nur das Wildreservat auf geführten Wanderungen erkundet wurde oder in den Cardamonbergen die duftenden Gewürzgärten besucht werden konnten, sondern auch die Möglichkeit bestand sich ayurvedisch behandeln zu lassen. Das Hotel Wild Corridor bildete fast einen Gegenpol zu dem einfachen Ashram.
    Im 2500 Jahre alten Madurai stand die Besichtigung der gigantischen Tempelanlage im Vordergrund, die jetzt auf den überaus zahlreich geschossenen Fotos den Interessierten zu Hause gezeigt werden kann.
    Per Inlandsflug ging es weiter nach Madras, dem heutigen Chennai und von dort nach Mamallapuram, dem berühmten indischen Pilgerort am Meer, dessen einst gewaltige, also etwa unglaubliche 10 km umfassende Tempelanlage mit dem größten Steinrelief der Welt zum Weltkulturerbe zählt. Auch der Shore-Tempel, der dem Tsunami getrotzt hat, ist imposant sowie der riesige „Butterball“, in dessen Schatten die Inder/innen es lieben abgelichtet zu werden.
    Von dem Standort am Meer aus wurde ein Ausflug nach Pondicherry, der alten französischen Kolonialstadt mit entsprechendem Flair und Auroville, der universellen Stadt in der Nähe, unternommen. Auroville beeindruckt besonders mit seinem großen goldenen Matrimandir, das aus dem Grün der Umgebung hervorsticht. Die Idee zur Gründung dieses Ortes stammt von der „Mutter“ Mira Alfassa, der geistigen Partnerin Sri Aurobindos und im Zusammenhang mit dessen Gesellschaftstheorie. Seit 1966 wird Auroville von der UNESCO unterstützt.
    Der Umsteigestopp auf dem Rückweg führte wie auch auf dem Hinweg über Kuwait, was bei der nächsten interreligiösen Begegnungsreise, die vom 29.12.12 bis zum 20.1.13 stattfinden soll, ebenfalls besucht werden wird.
    Auch diese Reise beginnt mit einem Aufenthalt im Sameeksha Ashram („Sameeksha“ bedeutet: mit den Augen des Freundes betrachten), wo die Spiritualität in der Oase der Ruhe im Vordergrund steht und danach startet eine Besichtigungstour durch Nordindien: zuerst führt ein Inlandsflug nach Amritsar zum Goldenen Tempel, anschließend geht es nach Dharamsala, dem Exil-Sitz des Dalai Lama. Der Nachtzug fährt die Gruppe nach Delhi, wo eine Stadtbesichtigung angesagt ist mit dem Besuch des Lotus-Tempels (Bahai-Religion). In Agra kann während der weiteren Bustour natürlich das prächtige Taj Mahal bewundert werden, der am meisten fotografierte Ort auf der Welt. Im Rathambore Nationalpark hofft man darauf den Tiger bei Tageslicht sehen zu können. Auf der weiteren Fahrt präsentieren sich die wichtigen Sehenswürdigkeiten Rajasthans: die romantische Oase Udaipur in der Wüste (Palast-Museum, Jagdish-Tempel), Rankapur (Jain-Tempel), Jodhpur (Stadtrundfahrt), Pushkar (Hinduwallfahrtsort mit dem einzigen Brahma-Tempel) und selbstverständlich Rajasthans rosarote Hauptstadt Jaipur mit dem Palast der Winde und anderen Schönheiten.
    In Kuwait steht neben der Stadtrundfahrt die Besichtigung der Großen Moschee auf dem Programm, die nur nach einer besonderen vorherigen Anmeldung stattfinden kann.
    Die max. Reiseteilnehmer/innenzahl beträgt 12 Personen.
    Der Reisepreis beträgt bei 12 Personen im Doppelzimmer mit Frühstück/7x auch Vollpension 2170* Euro, der Aufpreis im Einzelzimmer beträgt 520* Euro.
    *Der Preis ist von den tagesaktuellen Flugsteuern und vom US-Dollar-Kurs abhängig und unterliegt deren Schwankungen.
    Anmeldung bis zum 15.6.2012.
    Weitere Details können auf folgender Seite unter http://www.reisen-joamar.de/indienrundreise eingesehen werden. Außerdem gibt es darüber ein Reisevideo: http://www.reisen-joamar.de/reise-videos

    Bilder von Urlaubstraum zu Spirituell ausgerichtete Indien-Reise

Teilen auf

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps