Sjømat

Reisetipp

Shopping

Sjømat

Sjømat: 4 Sterne bei 1 Bewertung

Der kleine Fischladen mit großem Angebot gehört zum Ort Reine auf den Lofoten, liegt aber – von Norden aus kommend – etwas vor dem eigentlichen Ortszentrum auf der kleinen Insel Sakrisøy direkt an der E10. Geöffnet während der Sommersaison täglich von 10-20 Uhr, sonntags von 12-18 Uhr.

Das erlebten unsere Mitglieder

  • Sjømat: Bewertet mit 4 Sternen
    debby83 25.07.09

    Kleiner Laden mit großem Angebot und schöner Atmosphäre

    In diesem kleinen Laden mit toller Atmosphäre bekommt man, wie der Name schon sagt - Sjømat bedeutet wörtlich übersetzt „Meeresessen“ - alles, was das Meer um die Lofoten so an Essbarem liefert. Frischen, geräucherten und getrockneten Fisch verschiedenster Art, Kaviar, Garnelen, Muscheln und sogar Möweneier. Natürlich gibt es auch den Exportschlager der Lofoten: Trockenfisch und Klippfisch. Auch Walfleisch, frisch und geräuchert, wird angeboten. Außerdem ein wenig Gemüse, Kräuter und Brot. Und von der Inhaberin gibt es zu allem auch die nötigen Tipps und Hinweise zur richtigen Zubereitung.

    Ob und was man hier kauft muss jeder selbst entscheiden. Aber auch wenn man nichts kauft, die schöne „Kaufmannsladenatmosphäre“ lohnt auf jeden Fall einen Besuch.

    Aber da ich diesen Tipp nun schon mal hier einstelle, möchte ich doch kurz etwas zu meiner persönlichen Einschätzung und zu unserem Kaufverhalten in diesem hübschen Laden erzählen: Rein ökologisch betrachtet ist die Überfischung des Dorsch bzw. Kabeljau vermutlich das weitaus größere Problem als der Fang einiger Zwergwale. Norwegen ist eines der wenigen Länder der Welt, die weiterhin bzw. wieder Walfang betreiben. Gefangen werden ausschließlich Zwergwale. Der Bestand des nördlichen Zwergwals wird auf 100.000 - 200.000 Tiere geschätzt (Daten von 2001) und gilt als stabil. Die Fangquote der Norweger liegt 2009 bei 885 Tieren, gefangen wurden aber aufgrund der geringen Nachfrage nur 350 Tiere und die Fangsaison wurde vorzeitig beendet. Auch in den vergangen Jahren wurde die Quote von ca. 1000 Tieren meist nur zur Hälfte ausgeschöpft. Beim Dorsch bzw. Kabeljau gelten mittlerweile auch die Bestände vor der norwegischen Küste als überfischt.
    Aber, wie man weiß, liegen zwischen Wissen und Handeln oft Welten, Kaufentscheidungen trifft man eigentlich nie rein rational und nicht nur aus ökologischen Erwägungen und so kaufen auch wir am Ende einen Trockenfisch, also Kabeljau – und keinen Wal. Bei mir, obwohl ich selbst ihn als Vegetarierin gar nicht esse, schon ein wenig mit schlechtem Gewissen. Aber die spätere Zubereitung zu Hause – der Fisch muss eine Woche im Wasser liegen und verbreitet dabei einen wahnsinnigen Gestank – ist spannend und auf jeden Fall ein Erlebnis, dass man sich einmal im Leben (es war unser erster bewusst gekaufter Kabeljau) vielleicht auch Erlauben darf. Obwohl ökologisch vielleicht sogar unbedenklicher würde ich persönlich aber auch keinen Wal kaufen, zum einen weil ich das Verhalten der Norweger rein politisch in Sachen Walfang nicht gut finde und zum anderen, weil ich zwar durchaus bereit bin zu akzeptieren, dass die Norweger als Teil ihrer Tradition, wie z. B. auch die Inuit, in sehr geringem Umfang Walfang betreiben, aber finde, dass man auch dann - als Tourist ohne diese Tradition - kein Walfleisch kaufen sollte, da man so einen Markt schafft, der dazu führt, dass der Walfang nicht mehr nur aus Gründen der Tradition betrieben wird. Das ist meine derzeitige persönliche Meinung, ich möchte hier aber niemandem etwas vorschreiben - es möge jeder selbst entscheiden, wie er sich beim Fisch- bzw. Walfleischkauf verhält. Von anderen deutschen Touristen – die uns übrigens den Tipp für diesen kleinen Laden gegeben haben – haben wir gehört, dass das Walfleisch äußerst köstlich sein soll.

    Bilder von debby83 zu Sjømat

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Sjømat 4.00 1

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps