Entdeckungen zwischen Sydney und Adelaide

Reisebericht

Entdeckungen zwischen Sydney und Adelaide

Seite 1 von 19

Die Häfen von Sydney

Samstag, 15. 12. 2007. Von Frankfurt flogen wir über Singapur nach Sydney. Einschließlich einer dreistündigen Umsteigepause in Singapur kamen wir nach insgesamt 22 Stunden relativ frisch in Sydney an.



Flug mit dem Airbus A380

Monika im Airbus A380 auf dem...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Besonders gefreut hatten wir uns auf den Flug mit dem Airbus A380 von Singapur nach Sydney. Schließlich ist es erste und einzige Großraumflugzeuge diesen Typs, welches derzeit kommerziell betrieben wird. Wir hatten auch einen guten Vergleich, da wir bis Singapur mit einer Boeing 747-400 geflogen waren. In Singapur parkte der A380 direkt neben dem kleinen Bruder A320, so dass die riesenhaften Ausmaße des neuen Jumbos deutlich wurden. Wir flogen im Unterdeck in der Holzklasse und stellten fest, dass die Bestuhlung exakt gleich war wie im in der Boeing 747-400. Die Maschine war zwar etwas leiser, aber nach unserem Eindruck eher unwesentlich. Positiv hervorzuheben war die freundliche helle Innengestaltung, ein Spitze In-Flight-Unterhaltungssystem an jedem Sitz, sowie eine ausreichende Zahl von Toiletten. Die Leselampen waren mit LEDs bestückt. Die Innenausstattung wirkte deutlich moderner als in der Boeing 747.



Hafenbrücke und Opernhaus

Der Hafen von Sydney

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Unsere Unterkunft lag zentral in der Nähe der berühmten Hafenbrücke von Sydney. So machten wir uns sogleich auf, um von der Brücke aus dem berühmten Blick über die Fjord-Landschaft vor Sydney zu genießen. Bei herrlichem Sonnenschein wanderten wir über die gesamte Brücke und wieder zurück. Wir bewunderten von oben die Skyline Sydneys, das Opernhaus und sahen unzählige Sportboote, die sich hier am Wochenende tummelten.

Anschließend besichtigten wir den nahe gelegenen Stadtbezirk The Rocks. Hier waren einst am Ende des 18. Jahrhunderts die ersten Siedler, zum großen Teil Sträflinge, in Sydney gelandet. Heute ist es ein liebevoll hergerichtetes Szeneviertel mit historischen Bauten aus dem 19. Jahrhundert.

Von hier ging's weiter zum Circular Quay, wo die Fähren anlegen. Ein Nachfahre der Ureinwohner Australiens gab auf der Straße Didgeridoo-Konzert und Monika erstand eine CD mit seiner Musik, um ihren Australienfilm angemessen zu hinterlegen. Weiter ging's zur Oper. Wir erkannten das die berühmten Dachschalen der Oper nicht, wie wir vermuteten, aus Beton bestanden, sondern mit Abertausenden von Keramikkacheln bedeckt sind. Tausende von Einheimischen und Touristen waren auf den Beinen und genossen von der Oper aus den wunderbaren Blick auf Hafen und Hafenbrücke.



Darling Harbour

Vom Opernhaus wandten wir uns Innenstadt und wanderten durch einen Wald von Hochhäusern, dessen Unterholz von historischen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert gebildet wird. Wir erreichten bald eine weitere Attraktion der Stadt: Darling Harbour: An diesem Hafenbecken fanden wir unzählige Restaurants, Bars und Vergnügungseinrichtungen. Außerdem befindet sich hier ein Aquarium, ein Imax und ein Marinemuseum. Schließlich übermannte uns der Jetlag und wir erquickten uns im Hotel bei einem vierstündigen Schlaf.



Sydney bei Nacht

Queen Victoria Building in Sydney

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Bei Dunkelheit wanderten wir zurück nach Darling Harbour und beobachteten die Einheimischen, die sich hier in großer Zahl vergnügten. Wir genossen von hier einen prächtigen Blick auf das Häusermeer der City, deren Lichter sich im Hafenbecken spiegelten. Aus vielen Bars ertönte einladend Musik, Straßenkünstler verzauberten ihr Publikum und Einkaufspassagen lockten zum Schaufensterbummel. Nur wenige Schritte entfernt erreichten wir des Chinesen Viertel Sydneys. In einigen Straßenzügen sieht man hier ausschließlich chinesische Beschriftungen. Wir speisten vorzüglich in einem chinesischen Restaurant unter freiem Himmel.

Auf dem Rückweg ins Hotel bewunderten wir das Queen-Victoria-Building. Dieses Gebäude ist eine riesige Ladenpassage, welche die Sydneysider im 19. Jahrhundert errichtet haben. Auf mehreren Etagen findet der Besucher hier Shop an Shop. Auch für heutige Verhältnisse kann diese Mall immer noch als riesig gelten.


Teilen auf

Kommentare

  • Duume

    Erinnert mich an unsere grossartige Reise nach Down Under im 2007

  • mamatembo

    O ja, auf Kangaroo Island und in Adelaide wäre ich jetzt auch wieder gerne...
    Im Cleland Wildlife Park in den Adelaide Hills lebt übrigens das Känguru, das sich so sehr für meinen Turnschuh interessierte :-)

  • Blula

    Hallo Liebilein, Dein großartiger Bericht macht richtig Lust auf Australien.... wenn's nur nicht am andern Ende der Welt läge. Aber mit den modernen und komfortablen Fluggeräten sollte man die weite Reise doch einmal in Angriff nehmen. Dafür wird man ja vor Ort voll und ganz entschädigt. Danke für diesen umfangreichen und informativen Bericht. Sehr lesenswert!!
    LG Ursula

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Entdeckungen zwischen Sydney und Adelaide 4.50 8

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps