MALTA - „PERLE" im Mittelmeer

Reisebericht

MALTA - „PERLE" im Mittelmeer

Reisebericht: MALTA - „PERLE" im Mittelmeer

Heute füllt die Geschichte der Insel viele Bücher. Malta stand im Jahre 1565 im Mittelpunkt, als 40.000 osmanische Krieger die Insel berannten ( 18.5. - 8.9. 1565 ), sie wurde jedoch heldenhaft von den Rittern verteidigt, ja welche dadurch sogar das Abendland, so auch Europa von einer osmanischen Herrschaft bewahrten, indem das osmanische Heer Malta nie in die „Knie zwingen“ konnte.

Seite 1 von 5

Ankunft - Einführung

Gemälde zur Schlacht iJ. 1565

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Der kleine Inselstaat ( auch die Inseln Gozo und Comino gehören dazu ) war stets umfehdet und wild umstritten. Seit über 6.000 Jahren hinterließen viele Völker ihre Spuren auf der Insel.
Vorzeitliche Völker wohnten in Höhlen und errichteten Tempel auf der Insel, deren Bewandtnisse, deren Bedeutung und deren Errichtungen noch heute viele Fragen offen lassen.
Später folgten die Phönizier, die Byzantiner, die Araber, die Karthager, die Römer und letztendlich die Ritter des Johanniterordens.

Alle hinterließen sie Tempel, Paläste, Bauten, Monumente und Denkmäler.

Wir, eine Gruppe der IPA-Austria-NÖ. ( International Police Association ) erwählten die Insel zu unserer diesjährigen „Silvesterreise“ und habe ich dazu ein Besichtigungsprogramm für eine Woche nach unseren Wünschen mit Freunden der IPA-Malta organisiert.

Auf Malta angekommen, wurden wir von unseren Freunden empfangen und ins Hotel in St Julian`s-Bay geleitet. Nach einem gemeinsamen Abendessen wurde noch der Programmablauf für die nächsten Tage festgelegt.




St Julian´s Bay



...im Hafen von Valletta....

Blick von den BARRAKKA-Gärten...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Am nächsten Morgen bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir mit einem Bus in die Hauptstadt Valletta und begannen unseren Rundgang in den Barrakka-Gärten, von wo wir einen tollen Ausblick auf die Stadt genossen. Von unserem lokalen Guide Martina wurden uns dort die einsehbaren Hafengebiete erklärt.

Im Blick zur linken Seite, die Befestigungen zur Hafeneinfahrt nach La Valletta,
vis a vis,
St Elmo, wo die Ritter 1565 so heldenhafte Gegenwehr leisteten und die osmanische Armee dabei 8.000 ihrer Kämpfer "verlor".

Rechts im Blick, Fort St Michael mit dem Türmchen "Auge und Ohr" ( am Feind ).

Unter uns, die Verteidigungsanlage mit schwerer Artillerie, wo heute noch täglich um 12.00 Uhr ein Schuß abgegeben wird.

Anschließend stand der ausgedehnte Besuch der St. Johannes-Kathedrale auf dem Programm.



Blick von den BARRAKKA-Gärten auf den Hafen



..."Johannes-Kathedrale", Großmeisterpalast....

Johannes Kathedrale in La Valletta

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Ehrfürchtig betraten wir die Kirche und waren sofort tief beeindruckt, alles glänzte in Gold und Silber-Dekoration. Die Seitenkapellen der „Zungen“ waren überaus gepflegt und immer noch in weihnachtlichem Schmuck präsent.
Die Ritter des Johanniterordens waren in „Zungen“ organisiert, das heißt in Sprach-Gruppen ihrer Herkunftsländer zusammengefasst (es gab acht Zungen – Provence, Auvergne, Frankreich, Italien, Aragon, England, Deutschland und Kastillien).

Besonders waren wir aber auch von den hier vorzufindenden alten, bunten aus Marmor bestehenden Grabplatten beeindruckt, welche den Boden der Kirche bedecken.
Unser nächster Besuch in der Kirche führte zum „Caravaggio“ - das Gemälde zeigt die Enthauptung von Johannes dem Täufer und handelt es sich dabei wohl um das berühmteste Gemälde auf der Insel ( fotografieren war streng verboten ).

Weiter führte unser Weg, vorbei am Großmeisterpalast, durch die engen Gässchen von Valletta, wo wir die alten Holzbalkone an den geschichtsträchtigen Häusern, sowie immer wieder imposante Fassaden bestaunen konnten.

Gegen Mittag waren wir bei der „Experience Show“ angemeldet, wo wir nun anhand einer Audio-Video Show detailliert und mit passender Musikuntermalung in die Geschichte Maltas eingeführt wurden.





...Blick zum Altar....



...Hafenrundfahrt .....

Fort St Michael - "Auge u...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Später, unten am Hafen angelangt, wartete schon unser Schiff, mit dem wir nun eine Hafenrundfahrt unternahmen. In weiten Schleifen fuhren wir nahe an die dort befindlichen Befestigungsanlagen heran, welche zur heldenhaften Verteidigung in der Geschichte Maltas beigetragen haben.

Besonders die Geschichte zu Fort St. Elmo beeindruckte uns sehr, da hier am 18.5. 1565 das riesige Heer des „Sultan des Prächtigen“ (osmanische Armee ) mit ihrem Angriff begann und deren Anführer der Meinung waren, St Elmo „im Sturm“ zu nehmen.

Tatsächlich verteidigten die heldenhaften Ritter dieses Fort einen Monat und der Sturmlauf der Osmanen kostete diese 8.000 Kämpfer.

Weiter führte unsere Fahrt an den weiteren Festungen, an den Hafenanlagen, an den Werften vorbei und auch der Hafen der drei Städte wurde angelaufen. Draußen im offenen Meer war starker Seegang und wir „schaukelten“ ganz schön.
Am Abend bei unserem Hotel zurück, bummelten wir noch anschließend auf der großen Promenade in St Julian`s-Bay.




Fort St Elmo


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • agezur

    Wieder einer deiner locker - informativen Berichte, die sich so leicht lesen lassen und mir viele bekannte Orte in Erinnerung rufen.
    Wo warst du eigentlich noch nicht? :-)))))
    LG Christina

  • reisefreudig

    ..Christina, danke für Deine nette Zustimmung und Bewertung zum gesamten Beitrag. Der Nordpol fehlt mir noch ( nicht überheblich gemeint, ha, ha, ), ich antworte darauf immer so, denn so viele fragen mich genau dazu.
    lg harald

  • BuWe

    Ich kann nur zustimmen, Malta ist ein lohnendes Reiseziel. VG Anne Do.

  • traveltime

    Christina hat alles gesagt, ein wunderbarer Bericht.
    LG Rolf

  • reisefreudig

    ..danke Euch allen für Eure Zustimmungen, freue mich sehr darüber!

    Hat Tage gedauert, diesen Beitrag zu verfassen. Sorry, einige Bilder dienen nur dem Verlauf und der Vollkommenheit des Berichtes ( der Bericht wird auch darüber hinaus publiziert ).
    Romy)), Du hast recht, wir wurden schon weltweit von Polizeikollegen eingeladen, betreut und geführt, aber diese Einladungen auf Malta waren auch für mich neu - und natürlich - ein besonderes, unvergessliches, wohl einmaiges Erlebnis. Darum auch die Involvierung der Bilder zu den Empfängen.
    lg Harald

  • Blula

    Harald, ich sag Dir was: Dieser Bericht hier kommt in mein Handgepäck, wenn ich nach Malta reise! Da will ich doch unbedingt auch mal hin und Dein toller Bericht hier erinnert mich wiedermal daran.
    Ich sage DANKE!
    LG Ursula

  • reisefreudig

    ..danke Ursula und ein paar Reisetipps bekommst Du dann noch persönlich von mir mit auf den Weg,
    lg harald

  • nach oben nach oben scrollen
  • Pinky3

    ........und noch ein überaus interessanter und mit vielen Informationen geschriebener Reisebericht eigentlich ist es schon ein Reiseführer der auch noch viele schöne Fotos beinhaltet, da könnte sich "Marco Polo" und co. mal eine "Scheibe von abschneiden" (nach meiner Meinung). Habe durch Deinen Beitrag viel über Malta gelernt, vielen Dank
    lg Gaby

  • RELDATS

    Na, so offiziell war ich damals in Malta nicht unterwegs.
    Wirklich gelungener Bericht mit schönen Fotos.
    Nette Grüße von Josef

  • moho

    Danke dir fürs mitnehmen, ich hab mich auch extra klein gemacht! Doch mit all den Infos bin ich nun schwerer geworden.
    Gratulation zur Startleiste :-)))
    LG Moni

  • reisefreudig

    ..was soll ich da noch darauf sagen, DANKE Euch allen für die vielen Zustimmungen, insbesonders die netten Kommentare freuen mich besonders,
    ich verneige mich vor Euch,
    lg harald

  • Zaubernuss

    Danke dir Harald, dass Du meine Erinnerungen hast aufleben lassen... Über die Erbauer von Maltas Tempelanlagen und der damalige Kultur der mächtigen Muttergöttin, möchte ich mehr erfahren. Sie hat mich schon immer in Bann gezogen ! Ich möchte wieder einmal unter kundiger Führung dorthin und die einzigartige Geschichte genauer kennenlernen. Die Anlage von Hagar Qim hat mich tief beeindruckt ! Umso schöner, mit Dir einige Orte wieder neu zu entdecken. Ein erstklassiger informativen Bericht.
    LG: Ursula

  • matulr

    Gratulation zur Startleiste und danke für den exzellenten Bericht über eine mir "noch fehlende" Inselgruppe!
    LG ULI

  • nach oben nach oben scrollen
  • reisefreudig

    Ursula, Uli, ich bedanke mich für die, für mich großartigen Beurteilungen dieses Berichtes. War ja "Schwerarbeit" für Euch, hier "durchzuklicken", umso größer ist meine Freude.
    lg Harald

  • Steffania

    Ein sehr informativer Reisebericht, von dem ich einiges lernen konnte. Malta interessiert mich auch sehr, irgendwann werde ich mir das von Dir beschriebene selber anschauen (bis auf den Ministerpräsidenten und Co. vermutlich ;-) ).
    LG Steffi

  • Schalimara

    Ein sehr informativer und schöner Bericht. Bisher konnte mich keiner zu einer Reise nach Malta überreden. Mit Deinem Bericht hast Du es geschafft, mich mit dem Gedanken an eine Reise anzufreunden. Hast Du auch etwas über Gozo??
    LG Schalimara

  • reisefreudig

    ..sorry, hab Deine Frage erst jetrzt gesehen, schau in die Seite 4, alles über GOZO,
    lg harald

  • Schalimara

    Ja - das es einen Ausflug nach Gozo gab habe ich gelesen, deshalb hatte ich die Hoffnung das es noch etwas mehr über Gozo gibt. :-)
    LG Schalimara

  • Schoena

    Wieder so ein informativer und lebendig geschriebener Bericht. Da bin ich gerne mit gekommen. Also irgend wann muss es mit Malta klappen. LG Ingeborg

  • nach oben nach oben scrollen
  • weltreisen

    Harald, das war ein schöner erinnerungsbericht für mich. denn wir haben mal (in dieser jahreszeit) drei monate auf malta "gelebt". d.h. wir lernten dann eher das "fussvolk" kennen. und es war uns nie langweilig, denn es gibt wirklich auf dieser geschichtsträchtigen insel sehr viel zu sehen.
    jederzeit würden wir dorhin wieder reisen, denn die malteser, die wir kennenlernen durften, waren sehr liebenswert und hilfsbereit.
    inge

  • trollbaby

    Hallo Harald!
    Na, da seid Ihr ja wirklich einzigartig in dieses Jahr 2013 gerutscht! Schon alleine die Reise nach Malta ist ein Erlebnis, aber dass Ihr dann so "nebenbei" noch die gesamte "Obrigkeit" von dieser Insel kennenlernt, ist bestimmt einmalig! Toll, dass Du den Bericht auch mit so vielen schönen Fotos untermalst!
    LG Susi

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. MALTA - „PERLE" im Mittelmeer 4.95 21

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps