Ladakh- Reisen im Ring der Klöster; das Kloster HEMIS

Reisebericht

Ladakh- Reisen im Ring der Klöster; das Kloster HEMIS

Reisebericht: Ladakh- Reisen im Ring der Klöster; das Kloster HEMIS

- WELTKULTURERBE -
Hemis wurde Anfang des 17. Jh. vom Mönch Tagtsang Repa im Auftrag von König Sengge Namgyal in einem versteckten Seitental gegründet. Dank dieser Lage ist Hemis Plünderungen entgangen und konnte seinen Reichtum bewahren. Diesen sieht man dem unauffälligen Klosterkomplex von außen nicht an, doch in den Räumen befinden sich kostbare Ritualobjekte und Statuen

Der Tanz des Padmasambhava.



Beim HEMIS - Fest - der Tanz des PADMASAMBHAVA-

Exklusive FOTOS des MASKENFESTES in HEMIS - zum 1x öffentlich zu sehen!

Beim Eingang zum Kloster herrschte bereits großes Gedränge. Geschoben durch die Klosterpforte erreichten wir den Innenhof, er war bereits gut gefüllt. Gleich rechts neben dem Eingang steht im Hof die größte Gebetsmühle Ladakhs. Diese etwa fünf Meter hohe Trommel enthält Millionen von ellenlangen Gebetsstreifen.

Die Pilger kommen in Scharen.



Am Maskenfest in HEMIS



Exklusive FOTOS des MASKENFESTES in HEMIS - zum 1x öffentlich zu sehen!

Um 07.15 Uhr fuhren wir mit vier Jeeps nach Hemis, 45 km südöstlich von Leh. Es war sonnig, wir passierten das Stadttor mit der großen Gebetsmühle.

Die Straße führte am Indus entlang, bei der Militärstation Karu bogen wir nach Hemis ab, eine Brücke führte über den Indus, sie ist mit vielen Gebetsfahnen behängt. Eine schmale Asphaltstraße brachte uns in vielen Kurven, vorbei an vielen weißen Chörten, zum Kloster Hemis, das versteckt in den Bergen liegt.

Wir trafen um 08.20 Uhr ein, viele Festbesucher waren schon unterwegs. Während des Festes gleicht das Gelände vor dem Kloster einem Jahrmarkt, in den zahlreichen Buden werden Tee, Essen, Schmuck und Antiquitäten verkauft. Der steinige Zugang führte bergauf, die ersten Verkaufsstände von Getränken, Chips, Ketten, Buddhafiguren und Plastikspielzeug waren schon aufgebaut, in den Küchen der Restaurants unter Plastikplanen wurde schon gekocht.



"Küche" der Pilger vor dem Kloster...



Zur Geschichte des Klosters...

Am Maskenfest in HEMIS

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Hemis ist mit 500 Mönchen sowohl das größte als auch das reichste Kloster von Ladakh. Etwa ein Viertel aller kultivierten Äcker des Landes sind im Besitz dieses Klosters. Als im Jahre 1950 im Verlauf der Landreform der Großgrundbesitz aufgeteilt wurde waren die Klöster ausgenommen.

Die Einheimischen ( zu hunderten ) und die Touristen ( reservierte Plätze )
sind schon da.
Ein Beweis dafür, dass die Tänze - WELTKULTURERBE - auch in der Bevölkerung Ladakhs eine große Bedeutung und Tradition haben.



Pilger am Maskenfest in HEMIS



Wir lauschen den Ausführungen unseres Guides SONAM

"Big Band" am...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Hemis wurde Anfang des 17. Jh. vom Mönch Tagtsang Repa im Auftrag von König Sengge Namgyal in einem versteckten Seitental gegründet. Dank dieser Lage ist Hemis Plünderungen entgangen und konnte seinen Reichtum bewahren. Diesen sieht man dem unauffälligen Klosterkomplex von außen nicht an, doch in den Räumen befinden sich kostbare Ritualobjekte und Statuen.
Mit großer Interesse lauschten wir den interessanten Ausführungen unseres Guides Sonam zur Geschichte und Tradition des Klosters.



SIE künden den Beginn des Maskenfestes an....



Der TANKA wird nur alle 12 Jahre entrollt.

"Jetzt" geht´s los,...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Fast jedes ladakhische Kloster hält einmal im Jahr Maskentänze ab, die bekanntesten finden zwischen dem 9. und 11. Tag des fünften tibetischen Monats, nach unserer Zeitrechung im Juni/Juli, im Kloster Hemis statt.

Das Kloster Hemis besitzt den größten Thanka Ladakhs, der nur alle 12 Jahre einmal beim Maskenfest ausgerollt wird, das letzte Mal 2004.



Am Maskenfest in HEMIS



Der Tanz des Padmasambhava - der Höhepunkt am Fest

Der Tanz des Padmasambhava -...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die Tänze sind dem berühmten tibetischen Tantriker Padmasambhava gewidmet, der im 8. Jh. die buddhistische Lehre in Tibet und Ladakh verbreitete und deshalb größte Verehrung genießt. Seine magischen Aktivitäten sind das Hauptthema der zweitägigen Maskentänze.



Am Maskenfest in HEMIS



..Auch am Dach sitzen die Besucher..

Das Maskenfest hat schon begonnen.

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

In der Mitte des Tempelhofes rund um den höchsten Fahnenmast war ein runder Platz mit Schnüren abgezäunt. Auf einer Seite saßen die Ladakhis, gegenüber die Touristen. Wir hatten reservierte Stockerl in einer Ecke des Platzes im Schatten. Der Klosterhof füllte sich immer mehr, sogar am Dach des Klosters saßen die Zuschauer.



Am Maskenfest in HEMIS



WELTKULTURERBE.

Ein Besuch der Innenräume des Klosters war unmöglich, es waren so viele einheimische Besucher da, dass diese vollkommen verstopft waren. Nachdem wir uns in der Pause im Klosterhof umgesehen hatten verließen wir das Fest um 13 Uhr und fuhren zurück nach Leh.
Das Kloster HEMIS ist bereits zum WELTKULTURERBE von der UNESCO ausgerufen worden.
HInweis: Sollten zu eine Ladakh-Reise planen u n d dieses Fest besuchen, so wäre es angebracht, wenn SIE sich schon ein Jahr vorher ihre Plätze am HEMIS-Fest sichern
( über Agentur Incredible Himalaya Travel [info@incrediblehimalayatravel.com] bestellen ).
Ansonsten finden sie keinen Einlass!



Am Maskenfest in HEMIS


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Blula

    Ich bin beeindruckt. Auch Deine Fotografien lassen einen erahnen, was für ein großartiges Erlebnis der Besuch dieses Maskenfestes sein muss.
    LG Ursula

  • Pinky3

    wie immer ein sehr interessanter beitrag, sehr anschaulich geschrieben, ich hab das gefühl selbst mit dabei gewesen zu sein, vielen dank harald..........lg gaby

  • weltreisen

    so ein interessanter beitrag und die grossartigen fotos dazu. einfach toll!

  • TomHa

    Hallo Harald,

    mich begeistern die Bilder. Ich war in dieser Ecke leider noch nicht, dewegen hat mich der Bericht auch brennend interessiert. Sehr gut.
    VG
    Tom

  • reisefreudig

    ..Tom, danke erstmals für die Bewertung. Solltest Du das Vorhaben ( ich empfehle es Dir sehr ), dann "schreibe" mir vorher, habe alle notwendigen Tipps ( und Freunde dort, welche die besten Führer sind ) für Dich..
    lg harald

  • TomHa

    @ Harald, danke für das Angebot, wenn es dazu kommt, werde ich mich sicher bei dir melden.
    VG
    Tom

  • RELDATS

    Mein Kompliment für diesen außergewöhnlichen Bericht.
    Nette Grüße von Josef

  • nach oben nach oben scrollen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Ladakh- Reisen im Ring der Klöster; das Kloster HEMIS 4.82 11

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps