Kanusafari auf dem Selinda Spillway in Botswana

Reisebericht

Kanusafari auf dem Selinda Spillway in Botswana

Das Linyanti Feuchtgebiet

Nördlich des Okavango Deltas liegt das Linyanti Feuchtgebiet, eines der attraktivsten Gebiete im Norden Botswanas, das eine großartige Vielfalt an Wildtieren und Vögeln aufweist. Hier liegt der Selinda Spillway, ein Wasserweg, der zwischen dem Okavango Delta und dem Linyanti Gebiet verläuft. Die weiten Ebenen und offenen Savannen zaubern hier eine atemberaubende Landschaft und sind hervorragend zur Wildbeobachtung geeignet. Besonders einzigartige und atemberaubende Eindrücke aus einer faszinierenden Perspektive erlebt man auf einer Kanusafari durch dieses Gebiet.



Selinda Spillway

Keine Bildinformationen verfügbar


Auf Kanusafari

Ich sitze hier alleine am Ufer und genieße die Ruhe. Eigentlich kann man nicht behaupten, dass es still wäre, denn Stille ist, wenn man gar nichts hört. Ruhe empfinde ich persönlich, wenn keine Zivilisationsgeräusche mehr da sind. Und eben das ist der Fall, da die sechs anderen Teilnehmer unserer Kanusafari plus unser Guide Josh auf eine Buschwanderung gegangen sind. So lausche ich den Stimmen des afrikanischen Busches und genieße die Zeit, meinen Gedanken nachzuhängen.

Alleine mitten im Busch zu sein schärft alle Sinne. Gerade nehme ich wahr, dass auf einmal unzählige Fliegen auftauchen. Das ist ein untrügliches Zeichen für…

… ja, jetzt höre ich es: das Schnauben von Büffeln. Ich schaue angestrengt – weit kann es nicht sein. Da! Keine 200 m vor mir flussabwärts taucht ein Kopf aus dem Dickicht auf. Und auf der anderen Uferseite noch einer…Eine ganze Herde bricht aus dem Mopanewald und sieht mich nicht. Ich schnappe mir meine Kamera, ziehe mich gleichfalls ins Dickicht zurück und schleiche so gute 100 Meter näher an die Herde, die gerade dabei ist, den Fluss zu überqueren. Welch ein fantastisches Bild - nicht auf der Kamera, denn diese habe ich fast in meiner Hand vergessen, sondern in meinem Kopf. Eine große Herde platscht durch das Wasser, und ich sehe alte Bullen und junge Kälber - es werden immer mehr.

Genauso schnell, wie sie gekommen sind, verschwinden sie auch wieder – und mit ihnen die Fliegen.



Selinda Kanu Trail

Keine Bildinformationen verfügbar


Paddeln durch Mopane-Sträucher...

Die anderen kommen fünf Minuten später zurück und Josh sagt, sie hätten kein Wild gesehen. Tja, so ist das Leben im Busch. Glücklich ist, wer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.

Etwas später navigieren wir unsere Kanus weitere zwei Stunden durch Mopane-Sträucher bevor wir den Mittagspausenplatz erreichen, bei der die vorauspaddelnde Crew bereits die Tafel gedeckt und das Mittagessen vorbereitet hat. Ja, Sie haben richtig gelesen: wir paddeln durch Mopane-Sträucher….

Hier, auf dem Selinda Kanutrail, gab es bis vor zwei Jahren zum großen Teil nur Wald. Durch die hohen Wasserstände des Okavango Deltas seit 2 Jahren füllt sich nicht nur das Delta zu rekordverdächtigen Höchstständen, sondern auch der Selinda Spillway, ein Wasserweg des Linyanti Überschwemmungsgebietes. Dessen hohe Wasserstände führen dazu, dass das Delta nun mit dem Linyanti durchgängig verbunden ist. Eine 18-tägige Kanutour hat erst kürzlich zwei Abenteurer von Maun bis zu den Viktoria Fällen geführt.



Kanusafari auf dem Selinda Spillway

Keine Bildinformationen verfügbar


Scheinangriff eines jungen Elefantenbullen

Wir selbst fahren nur einen viertägigen Trail davon, der allerdings sicherlich nicht weniger erlebnisreich ist. Schon hinter der nächsten Biegung sehen wir eine Herde Elefanten beim Planschen. Allerdings sind die Tiere hier noch relativ scheu, da sie nicht an Menschen gewöhnt sind.

Und so kommt es auch, dass ein junger Elefantenbulle das Kanu von unserer Crew, die mit dem ganzen Equipment vorauspaddelt, angreift, weil er sie nicht kommen hörte, während der Rest seiner Herde sich bereits dezent in den Busch zurück gezogen hat. Es war nur ein kurzer Scheinangriff und ich denke, Josh ist auch froh, dass die Crew im Kanu paddelt und somit nicht losrennen konnte, wie aus den erschreckten Gesichtern zu entnehmen war.



Scheinangriff eines Elefanten

Keine Bildinformationen verfügbar


...hinter der nächsten Biegung wartet eine große Herde Elefanten....

Wir sind auf der vorletzten Tour für diese Saison. Die Wasserstände nehmen langsam ab und so müssen wir die Knaus teilweise über die flacheren Stücke ziehen. Als Belohnung erwartet uns dafür ein schönes, einfaches Zeltcamp, welches jeden Tag in einem anderen, unberührten Stück Wildnis aufgebaut wird. Wir werden mit hervorragendem Buschessen verwöhnt…Ich frage mich, wie mitten im Busch so gutes Essen gezaubert werden kann.

Wir paddeln weiter. Unser Guide Josh meint: “We’ve got plenty of time so we can stop anytime we come along something interesting. “ Kaum gesagt, erwartet uns hinter der nächsten Biegung eine große Herde Elefanten, die gerade dabei sind, sich im erfrischenden Nass abzukühlen. Wir paddeln leise bis auf 20m an die Herde heran und beobachten das Planschen, Baden und Trinken vom Uferrand aus. Das weiche Licht der Nachmittagssonne zeichnet das Bild in warme Farben. Nun fühle ich mich ganz Eins mit dem afrikanischen Busch. Dies ist das Afrika in meinem Herzen. Wir sind allesamt ganz still und genießen ergriffen diese einmalige Szene. Erst 10 Minuten später höre ich das Klick, Klick der Kameras, welches mich wieder zurück aus diesem mächtigen Bild holt. Mein Mann steigt vorsichtig aus dem Kanu und schleicht in den Schutz des nächsten Baumes, um von dort zu filmen. Im Kanu ist das aufgrund der Bewegung nahezu sinnlos. Das Grummeln der Elefanten dringt durch und durch – wie ich das Geräusch liebe…

Plötzlich höre ich das Grummeln auch hinter uns, und auf einmal taucht eine weitere Herde aus dem Busch auf und geht keine 50m hinter uns ebenfalls Baden. Ein junger Elefantenbulle hat uns nun entdeckt, vermutlich beim Blick zur anderen Herde. Er schüttelt mit offensichtlichem Missfallen seinen Kopf und läuft warnend einige Schritte auf uns zu. Alle bleiben regungslos sitzen, nur unterbrochen vom Klick, Klick… der Kameras. Der Elefant hebt den Rüssel, um unseren Geruch aufzunehmen. Dann kommt er mit aufgestellten Ohren auf uns zu. Josh hebt sein Paddel und schlägt es mit lautem Krachen auf sein Kanu. Der Elefant kommt noch näher 5m, 3m und – keine 2m mehr von uns entfernt – dreht laut trompetend ab. Ich schaue in die ernsten Gesichter unserer Begleiter und lächle. Ja, man lernt sehr, sehr schnell Ehrfurcht und realisiert, wie klein man ist, wenn ein Fünftonner auf einen zu rennt.



Elefantenherde

Keine Bildinformationen verfügbar


...wie in einem Film....

Ca. 2 km später erwartet uns der Hippo-Pool und an dessen Ufern Wildhunde. Kaum zu glauben. Ein ganzes Rudel liegt dort im Schatten. Einige gehen ans Ufer und schleichen sich langsam in Richtung Wildhunde, als eine Herde Elefanten auftaucht. Josh meint, das könnte jetzt interessant werden. Und in der Tat ist es ein einmaliges Spektakel als die Elefanten näher ans Ufer kommen und einige bereits im Wasser planschen, als ein junger Elefant nervös wird und beim Anblick der Wildhunde umdreht und in Richtung Busch zurückläuft. Auf einmal wird die ganze Herde nervös und verschwindet laut trompetend im Busch, dicht gefolgt von den Wildhunden, die sich einen Spaß daraus machen, den fliehenden Elefanten hinterher zu rennen. Sie würden niemals die Elefanten angreifen, aber ein bisschen Spaß mit den fliehenden Dickhäutern ist eine willkommene Abwechslung. Schon lange außer Sichtweite hören wir immer noch das aufgeregte Trompeten. Ich komme mir vor wie in einem Film.

Wir manövrieren ganz am Ufer entlang an den Flusspferden vorbei und erreichen rechtzeitig zu einem malerischen Sonnenuntergang unser letztes Camp für diesen Trip. Bei einem Glas Champagner genießen wir die Abendsonne Afrikas und sind uns alle einig: Das war eine gelungene Safari!



Keine Bildinformationen verfügbar

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • fevi27 (RP)

    Toller Bericht, der mich gleich wieder in den Busch von Botswana entführt hat, und meine Erlebnisse wieder hervorgebracht hat. ich kann nur sagen ein großartiges Land mit tollen Menschen, wir haben die Zeit dort sehr genossen. lg fevi

  • roundtheworld

    Ein kurzer, aber sehr schöner Bericht über Eindrücke in Afrika! danke schön!
    Wir wollen im nächsten Sommer nach Botswana und ich bin schon sehr gespannt.
    Schöne Weihnachtsgrüße
    roundtheworld

  • slides-only

    Herausragende Bilder! Da kommt Laune auf!
    Rüdiger

  • Bluesfreundin (RP)

    Zufällig habe ich vor einer Woche einen 3-D-Film im Imaxkino über diese tolle Ecke gesehen. Auch dort kamen die Elefanten bin wenige Meter vor die Kanus. Ich dachte noch, guter Trick-aber anscheinend ist das wirklich so....LG Sigrid

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Kanusafari auf dem Selinda Spillway in Botswana 4.70 10

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps