toms el camino

Reisebericht

toms el camino

28.4.10

...so habe nun fast alle meine sachen zusammen und bin für meinen "el camino" gerüstet. Nur der berühmt berüchtigte Stein, welcher am kreuz el ferro abgelegt wird, fehlt noch ! Diesen werde ich mit Sara zusammen am Zürisee suchen und dementsprechend beschriften. Hintergrund ist, dass man auf diesen Stein die Dinge schreibt, welche einen beschäftigen. Oh je dann muss ich ja Übergepäck bezahlen…….

Freue mich schon, denn schliesslich erhoffe ich mir mehr Klarheit über die momentanen Umstände zu bekommen und endlich klarere Gedanken zu finden. Das Hin und Her in meinem Kopf wie`s weitergeht nervt mich langsam !

Eigentlich gilt doch nur eins: "der Weg ist das Ziel, aber allzu oft steht und das Ziel im Weg"

Vorab schonmal Danke an alle, welche mir in den letzten Wochen hilfreich zur Seite standen und mir viel Mut zu gesprochen haben vorallem aber an meinen Hasenfuss Sara, dies nicht leicht mit mir hat gerade
@Sara: freue mich schon, wenn ich dich heiraten darf :-)

Werde dieses FORUM hier auch hoffentlich bald mit Bildern füllen können, so dass ihr miterleben könnt, wie es beim pilgern so zugeht....

bis dann



3.5.2010

aussicht aus unserem Wohnzimmer...

Keine Bildinformationen verfügbar

..so nun ist es fast soweit, fahre gleich zum flughafen. Werde um 21.55 in Santiago de Compostella landen. Habe mir dort schon ein Hotel reserviert, wahrscheinlich das Letzte in den kommenden 2 wochen, denn danach werde ich meine Schlafstätten mit vielen anderen teilen müssen, habe mich zumindest auf soetwas vorbereitet. Morgen werde ich dann mit dem Bus zum Startpunkt fahren. momentan ist dies noch Astorga, habe mir aber überlegt noch eine weitere Etappe dranzuhängen, denn ich habe viel Zeit.

Das Wetter hier in Zürich ist wie die letzten 2 Tage auch, nur Regen !
Zum beseeren Verständniss hier ein Bild meines Reisegepäcks, nehme meine super Bergstiefel mit, auch wenn ein wenig schwer, aber ohne die geht gar nix.

War gereade noch beim massieren, 50 Franken für ne halbe stunde, kein schlechter Stundenlohn. 100x 5 Kunden am Tag...mmh könnte ne alternative für die Zukunft sein.... :-)

bis heute abend, spätestens morgen sofern ich internet Zugang hab.

servus




10,5 kg



3.5.10 Ankunft in Santiago de Compostella

10 Grad und regen, zumindest wars in Zuerich noch ein Grad waermer !!!
Egal, hilft ja nichts, denke habe eine gute Ausruestung und egal welches Wetter, das wird schon ...

Nachdem ich den Flughafen verlassen habe und einen Taxifahrer gefunden habe, musste ich ihm erstmal den Namen meines Hotels buchstabieren. Ihr hattet recht mit perfektem englisch kommt man hier nicht sehr weit (auch nicht mit schlechtem)
Nach 10 min konnte er den Namen meines Hotels immer noch keiner Strasse zufuegen, auch seine 5 hinzugerufenen Kollegen hatten Schwierigkeiten damit.
Langsam kamen mir Zweifel, ich wollte ja eine einfache Herberge, aber wenn Sie gar keiner kennt, dann wirds a bisserl kritisch.....

So schlimm wars gar nicht, nettes Hostal mit Natursteinmauer im Zimmer, ok es mueffelt ein wenig...
Nachdem ich eingecheckt war, habe ich mich gleich auf dem weg nach vino tinto und hamon iberico gemacht. Aber um 23h und dazu montags sheintt hier nicht mehr viel los zu sein. Habe doch noch eine cervezeria ausfindig machen koennen und fuer sage und schreibe 2.50 EUR habe ich 2 Glaeschen vino tinto und hamon iberico bekommen. In Zueri haette ich locker dafuer 25 Stutz (CHF) zahlen muessen.
Leider hatte ich noch nicht die noetige Bettschwaer und konnte nur schlecht einschlafen....irgendwann hats doch noch geklappt...
ach ja, wir benoetigen unbedingt eine neue Waage, denn am Flughafen hat mein Rucksack auf einmal 14,5 kg gewogen !!!
Sara, das heisst wir wiegen noch mehr !!! :-)

gute nacht



Hotel In santiago I

Keine Bildinformationen verfügbar


4.5.10 auf dem weg zum Startpunkt

..dank meiner inneren Uhr bin ich bereits um 7.30 aufgewacht.
Zu dieser Uhrzeit passiert hier noch gar nix !!!
Wollte aber eigentlich mich schon zum estacion de autobus machen, aber der rezeptionist ist noch nicht da (wenn man diesen typen als das bezeichnen kann)
bin dann mal in der altstadt spaziert und habe mir 2 latte con leche gegoennt, ok ne zigarette war auch da). einige Pilger sind auch schon unterwegs, wenn ich auch so aussehe wie die dann gute nacht....komisch die leute, wird mir grad alles ein bisschen fremd. Um 9 h kam dann besagter Herr und ich konnte meine Rechnung von 35.- EURO bezahlen, Preis ok. Jeder der eine billige Bleibe im Zentrum sucht: Transitos dos Granaticos !! Lustiger Name, aber keine Granate gefunden.
Bin dann ca 10 min zum Busbahnhof gelaufen und habe mir ein Ticket fuer 20,02 EURO nach ASTORGA gekauft, warum die 2 Cent verlangen ist mir ein Raetsel, Spanier halt ist meine Erklaerung dazu. Um 9.45 gings dann endlich los und ich habe auch schon Bekanntschaft mit einem aelteren Ehepaar aus dem Pott (O-Ton des Herrn) gemacht. Sie werden 2 Stationen vor mir aussteigen, sind insgesamt 2 Monate auf Tour, aber nicht nur auf dem Jakobsweg.
Das Wetter ist leider imer noch nicht besser, 11 Grad und Schauer.
So nach ca. 80 km kommen uns die ersten Pilger entgegen, aber warum haben einige Handschuhe an ? Nach der naechsten Kurve wirds mir klar. Auf einem Berg (ca. 1600 m, kann ich dank meiner Ueberlebensuhr gut abschaetzen) liegt frisch gefallener Schnee auf den Baumen !!!!!!!)

Wieder denke ich an meine tolle Ausruestung und schiebe den Gedanken frieren zu koennen gleich auf die Seite, funktioniert ganz gut, sollte man mit anderen negativen Gedanken genauso machen.
Nach 6 Stunden bin ich dann in Astorga angekommen. Wie gestern schon geschrieben, habe ich entschlossen eine Aufwaermetappe dranzuhaengen. Deswegen habe ich mir gleich ein Taxi geschnappt und bin ins 15 km entfernte Hospital de Orbiego gefahren (hat nix mit einem Krankenhaus zu tun, soi schlimm is es dann auch nicht). Habe brav meinen Pilgerpass in dem vom reisefuehrer empfohlenen Albergo vorgelegt und bin ganz stolz meinen ersten "el Camino" Stempel bekommen zu haben.
Ein Bett (Stockbetten) habe ich noch neben dem Fenster bekommen, bin mir aber nicht sicher ob das nicht vielleciht doch ein Anfaengerfehler war. Ja und nun sitze ich hier und schreibe diese Zeilen. Hinter mir wird sich wild in englisch unterhalten. Soweit ich das mittbekommen habe Franzosen, Amerikaner und einer aus der Tschechei.Aber irgendwas stimmt hier nicht den das Thema ist I Phone und I Pad. Ich dachte den qutsch brauch man hier nicht. Vielleicht sinds nur Angeber :´-)
Werde jetzt mal ins Dorf laufen und mir Proviant fuer morgen besorgen. Wie gesagt sind nur 15 km. Hoffe dann in Astorga Bilder anhaengen zu koennen, so dass ihr euch einen Eindruck solcher Refugios machen koennt.

Ach ja bitte die Rechtschreibfehler verzeihen, aber a) ist das hier eine andere Tastatur
b) habe ich Leute im Hintergrund und c) habe ich keinen Bock alles noch mal durchzu lesen.

in diesem sinne, bis morgen
asta loego oder so aehnlich



Albergo San Muiguel in Hospital de Orbiego I

Keine Bildinformationen verfügbar


5.5.10

..man man man die position neben dem Fesnter war keine gute Entscheidung, zuviel Laerm (der bloede amy mit seinem neuesten I PAD) und zuviel licht. Bin 3x aufgewacht :-(. Hinzukommt, dass ich im Dunkeln meine Oropax suchen musste (immerhin habe ich welche). Mit mir naechtigten noch 21 andere. 10 davon koennen lauter schnarchen als ich ruelpsen, das heisst einiges.
Na ja aber das ist halt der el camino, wie im richtigen leben, nicht alles so easy wie man meint.

Um 7.30 bin ich dann doch mal aufgestanden und nach latte con leche und einem croissant habe ich mich denn um 7.50 gen Astorga aufgemacht. (erwaehnt werden muss dass es sogar 17,2 und nicht 15km sind, denn jeder meter zaehlt, glaubt mir).
Schin bald habe ich 2 frauen eingeholt, welche unter mir geschlafen haben. Lucy und Sucy. 2 Schwestern aus Australien bzw. Tasmanien. Wir kamen ziemlich schnell ins gespraech und es sollte fuer die naechsten 17 km auch so bleiben. Im uebringen finden sie denn amy genauso peinlich wie ich. so ein depp :-)

Lucy hat sich vor jahren den knoechel gebrochen und laesst daher ihren rucksack von etappe zu etaape fahren, warum hat mir das keiner gesagt!!!!
Zu allerst wollten die beiden mich vorrausgehen lassen, weil si meinten ich waer viel schneller, es war das gegenteil. Ehrlicherweise muss ich erwaehnen dass lucy ca 68 und sucy ca 63 sind. Das weiss ich auch nur weil sie meinte sie waer 5 jahre juenger, hoeflicherweise habe ich natuerlich NICHT nach dem alter gefragt. !!!

Man gruesst sich hier mit UTREIA und BUON CAMINO, ich bleibe beim SERVUS GRIASS EICH UND AN SCHENA TOG NO.....soll jeder wissen woher ich komme und das bayern Meister ist, wird sich dank mir auch bald rumsprechen...

Beim Metzger haben wir halt gemacht und lamm gekauft, die beiden haben mich heute in ihrem albergo (in denen man auch selber kochen kann) zum essen eingeladen. Unterwegs haben wir noch wilde Minze und Tymian gefunden, ich als Gourmet hab das natuerlich gleich entdeckt und werde die beiden unterstuetzen. Oder koennen die DOWN UNDER Nahrung auch schnackhaft zubereiten ???

Dachte eigentlich mich gut vorbereitet zu haben mir fehlt auch nix ausser dass meine Knie, Huefte (da liegt der rucksack voll drauf, muss aber auch so sein) weh tun. Ach ja Ruecken hab ich auch noch. desweiteren kommt jetzt gerade kopfweh dazu (kann auch am vino tinto von gestern liegen)....el camino halt und ich werde ausnahmsweise auch nicht jammern. vielleicht spater lucy war naemlich krankenschwester. hi hi
habe mir einen anderen Albergo als die beiden gesucht, kleiner und privat gefuehrt,
die sind ein wenig besser als die vom Municipal.

Habe auch schon ein kleines nickerchen machen koennen und ne heisse dusche nehmen koennen und heute gehts auf alle faelle frueh ins bett. Um 22h ist sowieso schicht im schacht. Konnte ein super bett ergattern direckt am ausgang, somit ich schnell draussen sein kann fall s es zu brennen anfaengt :-)
Morgen habe ich 21,3 km vor mir.
Der Hospiliero hat mir empfohlen die ersten 3 Etappen piano zu machen, der koerper muss sich an die strapazen gewoehnen- Mal sehen ob sie recht behalten , auf alle faelle werde ich die kommenden 2 etappen kuerzer als urspruenglich geplant in Angriff nehmen, el Camino halt.
So gehe jezt noch in den supermercato ums eck um proviant fuer morgen zu haben.
Ach ja, ich gehoere trotz fast vollendeten 35 Jahren zu den juengeren hier......haette ich ehrlich gesagt nicht gedacht. In diesem Jahr (heiliges Jahr weil der Gebutstag vom jakobus auf einen Sonntag (25.7) faellt, werden ca 1.000.000 Pilger erwartet....unglaublich und ich war dabei. so muessen sich die olympioniken fuehlen.....
morgen werde ich im uebrigen wieder alleine auf tour sein... die 2 wollen gas geben, nein nein ist mir gar nicht peinlich !!!!!

so muss jetz mal rueber das lamm wartet heute ohne tinto, den der kopf tut echt weh...

asta luego
tom




Weg Astorga

Keine Bildinformationen verfügbar


6.5.2010 Astorga-Rabanall

weg nach Rabanal

Keine Bildinformationen verfügbar

...das Abendessen mit den Aussis war sehr nett. Als Vorspeise gabs feurig scharfe Oliven und dazu ein glas vino tinto: Gefolgt von Lamm mit besagtem Tymian und Minzu, dazu ein Glas Vino Tinto, Fruechte als Nachspeise und ja mit Vino Tinto. Zu uns an den Tisch haben sich noch Marco(aus Heidelberg) und ein anderer (Namen leider vergessen, aber wenn ich an ihn denke nenne ich ihn den Namenlosen).
Da meine Begleiterinner schon aelteren Semesters sind sind diese fruehzeitig zu Bett (19h). Bin dann noch mit Marco und dem Namenslosen in eine Cervezeria in der Hoffnung dass die Schmerzen mit mehr Alkohol nachlassen. Natuerlich kommt man mit allen sehr schnell ins Gespraech und es stellte sich heraus, dass der Namenslose die selben Krankheitssymtome aufweist wie ich sie verspuere. Aber hey, was der alles erzaehlt hat, nur vom zuhoeren habe ich weitere Panikattacken bekommen. Habe aber mene Lektion gelernt: es gibt viele die wesentlich schlimmer dran sind als ich das bin. So bloed wie das klingt, aber es hilft und gibt Hoffnung.
Zudem habe ich meine lustige und humorvolle Ader wiederentdeckt und irgendwie hilft das und tut vrdammt gut. Mit ein wenig Humor geht echt alles einfacher, hoffe ich kann das beibehalten. Natuerlich schreibe ich auch noch mein ganz persoenliches Tagebuch, da klingt alles beim Nachlesen ein wenig haerter und verbitterter, aber es zeigt sich schon Besserung.

Ich bin dann schnell gefluechtet der Namenslose war mir nicht ganz geheuer.....
Zurueck im Albergo mache ich mich gerade in dem grossen Gemeinschaftsbad bettfertig. Da spricht mich ein Spanier an ob ich englisch spreche, welches ich bejahte. Seine sexuelle Gesinnung war ihm ins Gesicht geschrieben, also auf deutsch eine SPANISCHE VOLLTUCKE ! Er kramte in seinen Unterlagen und zeigte mir seinen englischen Flyer auf welchem er Massagen angeboten hat. Ich will gar nicht wissen welcher Art diese sein sollen. Als ich ihm hoeflich zu verstehen gegebn habe, dass ich keinen Bedarf habe (zumindest nicht bei dem) glaubte ich Traenen in seinen Augen gesehen zu haben. Habe mich rueckwaerts an der wand an ihm vorbeigeschlichen und mich schnell in meinen Schalfsack verkrochen.
War mir ziemlich sicher heute super einschlafen zu koennen, Oropax war auch sofort griffbereit, also dann Gute Nacht. denkste !! 5 min speater hat der typ schreag links unten dermassen zum saegen angefangen, dass ich schon ueberlegt habe ihn samt seiner Matratze in die Kueche zu verlegen. So gross war der nicht haette das schon geschafft. Aber hilft ja nix, so ist das Leben...el Camino halt !

Um 6 bin ich dann aufgewacht, da die meisten sich schon aufmachen die naechste etappe in Angriff zu nehmen. Bin auch gegen 7.25 mit sack und pack auf richtung Rabanal meinem heutigen Etappenziel merke auch gerade wieder wie wichtig es ist Ziele zu haben). Leider ohne Fruehstueck, der Kaffeautomat ging nicht, aber ich hatte noch ne banane und frisches wasser... geht auch. Freute mich auch schon heute alleine zu laufen, mal sehen wies mir damit geht.

Bin erstaunlicherweise sehr gut per pedes unterwegs, nach meinen gestrig begonnenen Leiden nicht fuer denkbar gehalten.. Schon bald hatte ich auch die Pilgerprofis (die um 6 aufstehen) in Sichtweite und musste mich bremsen an denen nicht wie der Blitz vorbeizuziehen. Daer Kaffe im naechsten Dorf war noetig, aber nach einer Pause ist es sehr schwer wieder in Tritt zu kommen und ich hab schon befuerchtet, dass ich zuviel Gas geben habe auf den ersten 5 km.
Dem war dann auch so, auf einmal haben mich die Schmerzen vorallem in der Huefte so eingeholt, dass ich diese wie ich gestern gelernt habe, nicht einfach so auf die seite schieben konnte, zudem verspuerte ich einen totalen Hungerast (hatte Jan Ulrich nach Alp D Huez auch) Sofort Tomaten raus und mit meinem spezial Salz aus dem Himalaja, rein in den Bauch. Dann war er wieder weg der Ast vom Hunger und das Ziel kam in erreichbare Naehe.
Waehrend meiner Pause hat mich ein aelterer Spanier ueberholt (ca 70) der hat doch glatt sein Gepaeck in einem einkaufswaegelchen (meine Oma hatte auch so eins) hinter sich hergezogen. Unfassbar was hier alles so rumlauft.

Das alleine Laufen hoert sich bloed an, ist aber extremst befreiend und irgendwie vollkommen stressabbauend...der Camino tut weh, mir auch aber auch sehr gut..die richtige Entscheidung....
Musste noch lange an den Namenlosen denken...hoffentlich ist der nicht hinter mir....
Frage mich auch die ganze Zeit, wo der Amy ist. Mit dem und seiner Gefolgschaft wuerde ich gerne laufen, aber auch nur um ihm ein Bein zu stellen damit er sich auf seine amerikanische schnauze legt, der Depp !!!!

Ich war der erste in meinem Albergo heute. Der erste darf sich immer das besste Bett aussuchen, endlich kann ich mal untenliegen und habe so gar eine Wand zum anlehnen. Allerdings gibts hier keine Decken, also muss ich mit meinem schlafsaeckchen auskommen.
Wurde auch gleich besstens bewirtet, der weibliche Hospiliero (gibts eine Hospilierinn ??) hat mir ca 750gr. paste gekocht, fuer ihren CHICO wie sie mich hier nennt. Habe auch das erstemal Waesche gewachen. Rei in der Tube sei dank, aber wirkt das Zeugs auch bei einer Wassertemperatur von gefuehlten 2 Grad ???

War gerade auch einkaufen mein Proviant fuer morgen, Tomaten, Bagett, Bananen UND Pulpo in der Dose, endlich !
Morgen steht die haerteste Etappe auf dem Weg nach Santiago an. Es geht in die Berge ca 1200 Hoehenmeter sind zu bewaeltigen und danach 2000 Meter wieder runter. Komme in den Landschaftsteil Galizien. Bin mir sicher dass Asterix und Obelix hier gelebt haben.....:-)

Wer kommt hier gerade zur Tuer rein ?' Nein zum Glueck nicht der Namenlose und leider auch nicht der Amz mit Gefolge...Sucy und Lucy...sehr nett freue mich auf gemeinsames Abendessen.

Vielleicht finde ich hier auch noch ne Apotheke, brauche unbedingt staerkeres Zeugs, Oropax welches nur ca 10 Dezibel im Mittelohr durchlaesst....
Bitte Bitte heute keine Saeger......
Es ist erst 15h und ich schaue jetzt mal nach meiner Waesche.
Mir gehts gut hier, ist das ware leben und es ist echt erstaunlich, dass man mit so wenig geld auskommen kann...El Camino halt.

Mein Fazit fuer heute:

die Angst schwindet und es gibt immer ein Ziel welches man erreich kann, den nach der naechsten Kurve siehts schon ganz anders aus....
in diesem Sinne Asta Luego...und el camino halt !!!!



Lange Beine um 7.30

Keine Bildinformationen verfügbar


7.5.2010

...gestern abend gabs das besste peligrino menue (pilger) seit beginn meiner reise.
Fischsuppe und Calamari, sensationell und das alles fuer nur 5 Euronen !! In einer kurzen Zigarettenpause vor dem Restaurant kam er dann... der Namenlose ! Ich moechte nicht naeher darauf eingehen, sonst kommt die Panikattacke...

Ich war ziemlich im Ar...so dass ich bereits um 20.30 im Bett lag. Konnte auch gleich einschlafen aber wie lange ? Bin mitttlerweile mit saemtlichen Schnarchvarianten vertraut. Neben tenor varianten kam gestern aber die sopranvariante meiner Bettnachberin hinzu. Sowas habt ihr noch nicht erlebt, haett sie erschiessen koennen.
Das alles war auch der Grund warum ich heute bereits um Punkt 7 h mich auf den Weg zur Koenigsettappe gemacht habe. es ging auch zu meinem Highlight, dem EL FERRO. Jenes besagte Kreuz an welchem die Peligrinos seit ueber einem Jahrtausend einen Stein hinterlassen. Der Aufstieg ging gut, nur das Wetter aenderte sich und Nebel zog auf. Was hat das wohl zu bedeuten ? Meine Super Survival Uhr hat mir aehnliches gezeigt (uebrigens zur not koennte die mir auch ein Steak medium rare braten).
Wie aus dem Nichts kam es dann EL Ferro !!! Ziemlich gigantisch dass seit ueber einem Jahrtausend dort Steine hinngelegt werden. Meiner ist jetzt auch dabei.

Habs mir da oben noch gemuetlich gemacht und meine Brotzeit ausgepackt, auf meinem Jamon Iberico mit Pulposalat und Tomaten waren sie sehr neidisch....
Aber dann....es begann zu regnen, soviel dass ich meine Regenausreustung auspacken musste...und noch schlimmer. es hat zu SCHNEIEN angefangen, bitte ueberzeugt euch selber,.....
Mittlerweile kam auch Michael oben an, den wir (die Aussis und ich) in unserem Albergo kennengelernt haben. Er ist ziemlich geplagt von schlimmen Blasen. Die hab ich im uebrigens kein bisschen, liegt zum einem natuerlich an meinen super Schuhen (LOWA, steigeisenfaehig, doppelprofil sohle mit antivibarations, Jahrgang 2006, aber komplett ueberfluessig hier, schleppe unnoetig 2kg mit mir rum) aber auch an meiner schon langen begonnenen Hirschtalgcreme KUR, sehr zu empfehlen. Aber trotzdem: Sara schmeiss bitte sofort unsere Waage aus dem Fenster hier zaehlt in der Tat jedes Gramm und unsere hat mich um 4 Kilos beschissen......
Sind dann so ca. 2 stunden durch den Schnee gestapft, mir gings aber immer noch gut. Die Kondition und die Muskeln sind nicht das Problem aber die Baender und Sehnen kuendigen sich an....kein gutes Zeichen fuer die naechsten Ettappen. Ich stehe naemlich mittlerweile ein wernig unter Druck (da ist das boese Wort wieder)..denn ich liege ca einen Tagesmarsch (2o km) hinter Zeitplan, muss schliesslich am 16.5. in Santiago ankommen. Die 2 australian Girls, von welchen ich mich mittlerweile verabschiedet habe ,natuerlich haben wir unsere Adressen ausgetauscht, meinten nur YOU HAVE TO BYTE THE K,s was wahrscheinlich soviel bedeuted wie: du musst nun die kilometer fressen.
Deer Abschied viel mir irgendwie schwer, aber ich muss jetzt Gas geben.

I hope I will manage it
(gerade faengt es hier ganz schlimm zu Hageln an)

Irgendwann haben wirs (michael und ich) dann doch ins Ziel fuer heute geschafft. Haben uns ein tolles Zimmer bei einer sehr alten Spanierinn, in einem alten Palazzo genommen, mit richtigem Bett und heisser Dusche, einfach genial. Sie hat mich humpeln sehen und hat mir gleich irgendwelche Tabletten in den Mund geschoben und darauf bestanden diese sofort zu nehmen. Mit dem Bier gerade kommt das gar nicht gut und irgendwie dreht sich alles :-)
gutes Zeugs.....
heute goennen wir uns ein richtig festliches Mahl, Michael hat mich zum Essen eingeladen, sehr netter Kerl mit dem ich wohl noch ein weilchen laufen werde....man kann auch sehr gut mit ihm quatschen und er scheint ein wenig erfahrung zu haben, muss ein hohes Tier sein, aber trozdem nett :-)

Dreuckt mir bitte die Daumen dass meine Archillesversen morgen mittmachen, sonst schaffe ich das nicht bis Santiago...el camino halt, wie im richtigen leben.
Viele sagen, der camino veraendert einen, kann das irgendwie nicht glauben, mal sehen...
Mein Fazit: man muss auch mit was abschliessen koennen, habe ich heute mit El Ferro geschafft....
ach ja, moechte gerne in der Schweiz bleiben...

adios votre pellegrino !



Lucy from Down under

Keine Bildinformationen verfügbar


8.5.10

..das abendessen im retsuarant im die Ecke war einfach nur phantastisch. alleine schon der anblick der an der decke haengenden schinken war super. als vorspeise gabs pulpo a la freira (irgendwann muss ich mir noch einen koch schnappen, der mir genau sagt, wie lange man disesn kochen muss), welcher ungleiblich genial war. danach ein entrecote blancha. Keine ahnung aber entrecote hoert sich gut an.
ne halbe gerillte kuh habe ich dann bekommen, die nur ein wenig von der flamme beruehrt wurde und zum schliuss mit grobem meersalz gewuerzt wurde, der HAMMER ! dazu ne flasche tinto und nen schnaps auf kosten des hauses, koennen auch ganz nett sein die spanier.
die tablette tat auch schon seine wirkung und ich konnte mittlerweile fast normal laus wir wieder in unserem palazo ankamen, hat die seniora schon mit der medikamentenbeschreibung gewedelt. sie hat uns in ihr wohnzimmer gefuehrt in welchem ihre nichte mit ihrem typen aus kuba (so sar er auch aus irgendein billiger preisboxer, war vorsdichtshalber mal nett zu ihm) gewartet hat. die nichte hat ne zeit in muenchen gelebt. auf alle faelle musste sie mir unbedingt sagen wie das medikament heisst, was mir die alte geben hat. Ibuprofin 600. das habe ich das letzte mal nach einer OP bekommen. Ich bin kein profi aber haerteres schmerzmittel gibts glaube ich nicht. hab gleich nach mehr tabletten gefragt :-)

dann kam wieder ein beispiel fuer wie klein die welt doch ist, auch hier auf dem camino. Die NIchte hat in Munich bei BMW gearbeitet und dies immer noch in Madrid. Da mein alter Spezi Hoppi auch nach Madrid versetzt wurde hab ich geich mal nachgefragt ob sie sich kennen. Dito ! Sie haben naechste woche ein Meeting zusammen....

Naechster Tag sensationelles fruehstueck mit silberbesteck und frischem ruehrei.....

wie gewohnt sind die ersten Kilometer hart, aber diesesmal wurden die folgenden noch haerter...beide archillesversen machen wir brutale probleme, so dass wir nur langsam vorangekommen sind, und heute standen wieder 24 km (mindestens) auf dem Programm....irgendwann giongs mir so schlecht, dass ich mir ernsthaft ueberlegt habe hinter dem baum mir den finger in den hals zustecken....el camino halt !!!
waer michael nicht gesen dann haette ich das ziel heute nicht erreicht, er hat mich immer wieder motiviert, wir habens es schliesslich doch geschafft. Aber heute ist null mein Tag. Vollkrise ist angesagt und mich hab mich schon paar mal gefragt. warum ich den sche.-.... hier eigentlich mache....da ist er wieder der link zur realitaet.....bin stolz es doch geschafft zu haben, gehe aber bald ins bett.....

kann heute leider keine bilder anheangen, da die muehle hier keinen USB Anschluss hat, um meine Bilder zu laden....

Fazit: es geht immer irgendwie weiter.....


Asta luego et Adios Hombres !!!!



9.5.2010

...erstmal alles gute zum muttertag, kann leider nicht mehr telefonieren, da mein telephon gesperrt ist. Sara bitte schau mal im schrank in unserem buero, da muss die schachtel vom blackberry drin liegen. vielleicht ist da auch ein zettel mit dem PUK code, den brauche ich sonst bin ich lost. wenn nicht kannst du bitte in der personalabteilung nachfraegn die sollen sich mit swisscom in verbindung setzen. melde mich auch spaeter von michaels telefon,,,,,,

das pilgermenue gestern war wieder hit. bohnensuppe gefolgt von kalbsschnitzel mit pommes, natuerlich mit vino tinto und das alles fuer 8 euros.
achilles und sein bruder achillones (von mir so getauft) lassen mir einfach keine ruhe. mittlerweile bin ich aber schlauer geworden und habe mir die schwere last auf meinen schultern genommen. ein packet mit meiner isomatte, pullover, poloshirt, taschenmesser....meinen golfschlaegern, atolenkrad ist per post auf dsem weg in die schweiz....der rucksack war einfach zu schwer. gerade noch die letzte en schmermit6tel mit nem bier runtergespuelt, hoffentlich hilfts. der kodex verbietet es natuerlich mich mit dem bus oder dem taxi fort zu bewegen, el camino halt !
zudem haben wir uns heute das teilstueck "camino durro" gegeben, 12,5 km steil den berg rauf...wurden von einer meute bestien (kleine chiwawas) verfolgt. ohne spass die sind circa 5 km mit noch oben gestiefelt, auch steine konnten sie nicht vertreiben. sorry bin ein grosser hundefreund, aber hatte echt keinen bock, die an meinen wadeln kleben zu haben...wir waren heute anscheinend die einzigen die sich diesen weg gegeben haben, den keine sau war dort oben unterwegs. beim abstieg haben wir uns auch noch verlaufen, aber ein alter spanier hat uns wieder auf die spur gebracht.
gestern habe ich mich noch in einer farmacia mit bandagen versorgt. mittlerweile werden achilles und sein bruder achillones von 2 huebschen hautfarbenen stretchbandagen geschmueckt. dazu kommt noch eine fuer mein linkes knie. der apotheker hat das geschaeft seines lebens mit mir gemacht. haette er auch noch mehr am lager gehabt haette ich ihm auch noch bandagen fuer die haende,ellbogen, kiefergelenke und sonstige schwachstellen abgekauft.
zum glueck macht die huefte keine probleme mehr. nichtsdestotrotz bin ich immer noch 15 km hinter zeitplan....trotz aller strapatzen habe ich das gefuehl dass das fass wieder schon fast halb leer ist und kein tropfen kann es mehr zum ueberlaufen bringen...wenn das so bleiben wuerde dann waere es toll.
beim laufen kommt man hier schon auf extreme gedanken, da man mit nichts anderem beschaeftigt ist ausser mit sich selbst....denke auch dass ich bis jetzt alles mehr oder weniger richtig gemacht habe....war auch mal anders. (ein kurzer philosophischer excurs)

sind heute um 16 h angekommen und haben unser bett bezogen, waesche musste auch wieder gewaschen werden.
leider gibts hier wieder keinen usb anschluss, so dass ich keine bilder zeigen kann.

am ende der etappe mussten wir ein kurzes stueck an der landstrasse entlang laufen. ein seltsames gefuehl wenn die 40 tonner nur einen meter neben dir vorbeirauschen....aber el camino halt.......
dachte schon den amy mit seinem gefolge in einiger entfernung ausfindig machen zu koennen, aber meine blessuren haben es nicht erlaubt naeher ranzukommen...mmh was ich mit dem alles angestellt haette, der depp !!!

servus pfirds eich....



10.5.2010

leute leute......

dank sara bin ich wieder per telefon erreichbar...super gemacht hasenfuss :-)
haenge gleich noch ein paar bilder der letzten etappen an bitte schaut euch die "bestien" an die uns uebr laengere zeit verfolgt haben und selbst mit steine schmeissen nicht zu verjagen waren..

auf alle faelle hatte ich heute morgen beim aufstehen um 6.30 ein sehr gutes gefuehl. das albergo hat nicht sehr gut ausgesehen (und gerochen) deswegen haben wir im supermercato eine pension ausfinfig gemacht, nur 15 euro waren grund genug diese dem albergo vorzuziehen. leider hat es sofort zu regnen angefangen so dass wir uns dementsprechend ausgeruestet haben, leider habe ich keine regenhose, was ich heute bitter bereut habe.....
auf alles faelle gings heute nochmals den berg rauf, wir dachten uns der gestrige camino durro muss das haerteste gewesen sein, von wegen !!!
nichtsdesto trotz haben mich archilles und sein bruder archillones relativ in ruhe gelassen und die ersten 3 km sind super gegangen. dann giungs wieder in die berge, der regen kam mittlerweile von der seite, dichter nebel zog auf und michael und ich ueberlegten schon eine seilschaft zu bilden fuer den fall das wir uns verlieren...es war grausam und es wurde noch grausamer in kuerzester zeit waren wir bis auf die unterhose klitschnass. meine regenjacke ist zu 100 % wasserdicht, leider geht dan der dampf nicht raus und alles wird trotzdem irgendwie feucht...
in der naechsten ortschaft haben wir ca 1 stunde Pause gemacht und versucht irgendwie unsere klamotten zu trocknen, auch trockenen habe ich angezogen,....es wurde echt kritisch und ich habe angst krank zu werden...will doch unbedingt santiago erreichen...
positiv ist echt dass meine blessuren langsam nachlassen und ich mir die camino haerte erarbeitet habe...el camino halt ..:-)

hilft a nichts, trotzdem habe ich mir eine muetze gekauft, so kalt war es....heute standen 26km auf dem plan, muss ja irgendiwe kilometer fressen, ist mir auch gelungen und ich bin nur noch 12km hinter plan.....
nach naechsten 5km haben wir wieder eine bar mit offenem kamin augesucht um zumindest die hosen zu trockenen. eine etwas aeltere seniore hat uns auch bereitwillig den platz am kamin freigemacht, welchen wir erstmal richtig angefeuert haben.....irgendiwe hat das der spanierin nicht gefallen und hat uns bitter beschimpft, hab zwar kein wort verstanden aber die tonlage von ihr war eindeutig...hab zurueck geschimpft, schliesslich versteht die mich auch nicht...el camino halt .....
die letzeten 5 km haben wir auch noch irgendwie geschafft und die dusche war genial....erstaunlich mit was man auf einmal zufrieden ist......
waesche ab in die maschine und trockner...gerade gabs noch nen heissen kampf ums internet...hab gewonnen...:-)
haben heute auch die 150km nach santiago unterboten, bei 297 habe ich angefangen...
morgen werde ich mal wieder ein wenig alleine laufen....es stehen 28km an, non problemo, es sei denn der schnee bleibt liegen der gerade draussen faellt...unglaublich, aber so it is...
jetzt gibt es gleich essen...
heute wierder ne oeffentliche albergo mit ca 40 leuten in eienm raum, aber das geht.....

ach ja, danke jan fuer deine nachricht, sorry aber du wuerdest keine 3km durchhalten :-)...

macht es jut, leider nix neues vom amy, dem deppen, aber den kriege ich auch noch...)

buonas noches.......



Templerburg

Keine Bildinformationen verfügbar


11.5 Fondria-Sarria

hola amigos,

wie ihr seht gehts heute ganz gut, obwohl die fuesse nach 28km sehr brennen. Dise Etappe stand mit der Entfernung auch so auf dem Program, so dass ich wieder nichts gut machen konnte. Bin trotzdem froh nach der gestrigen hoellentour heute hier in Sandria angekommen zu sein. Das Abendessen war wieder einfach aber sehr gut. Witzig war das man dass mit allen anwesenden gemeinsam zu sich nahm.
Das baldige zu Bett gehen gestaltete sich allerdings heftig. Wie ihr euch vorstellen koennt, waren alle ziemlich nass und verfrohren. In dem Schlafsaal waren ca. 60 ! Leute....ihr koennt euch nicht vorstellen wie das gestunken hat...el camino halt !
zum glueck habe ich noch ein bett unten bekommen, ansonsten haette ich den hospiliero nach einem sauerstoffgeraet fragen muessen.
Die ersten wahnsinningen sind auch schon um 5h aufgestanden, komplett durchgeknallt die pelegrinos...gerade die Badenser....sind einige hier und sorry, aber der dialekt geht mir ziemlich auf die nerven, na ja sie koennen ja auch nix dafuer. Marco (den ich vor 3 tagen in Astorga kennengelernt habe gehoert auch zu denjenigen). Er ist Chemiker und noch in Garmisch sesshaft, deswegen habe ich ihm erlaubt mit mir zu laufen :-).
Wolte eigentich alleine aber naja. Michael hat es dort nicht ausgehalten und hat ziemlich frueh das weite gesucht, wir haben uns hier verabredet und er hat mich sogar schon ein bett reserviert.
Marco und ich waren ziemlich schnell unterwegs, haben 6km in der stunde geschafft, so dass wir schon bald beim ersten caffe con leche verschnaufen konnten. war heute ein toller weg, aber wieder so ein hammerharter anstieg drin. Laut reisefuehrer mussten diesen weg frueher die leprakranken gehen, Kann ich mir kaum vorstellen, bei der steigung muessen die dort schon alle beine verloren haben....vielleicht sollte das ja auch so sein....

Marco hat mir sene geschichte erzaehlt und den grund warum er hier ist....ich werde davon nichts schreiben aber es ist schon bitter was fuer schicksale einige aushalten mussen, ziemlich ungerecht....hat mich sehr erschuettert und mich mal wieder daran erinnert, mit was fuer Nichtigkeiten ich mich rumschlage....
morgen werden wir die 100 Km Marke unterschreiten und dann ist es nur noch ein katzensprung nach Santiago !.....das ziel aller pelegrinos....coles gefuehl.
Wir denken dass der Berieb ab jetzt zunehmen wird, das die meisten spanier nur die letzten 100 laufen um die begehrte compostella (pilgerurkunde) zu bekommen.
Achilles und Achillones sind soweit ok, dafuer loest sich ein zehennagel, habe ihn getaped, bis zum zil wird er schon halten und danach mit sicherheit von sleber abfallen...mh lecker...ABER EL CAMINO halt !!!!!!! :-)

Hombres, chicas, chicos....muss jetzt mal in die cerveceria ums eck, die anderen warten schon auf mich.....und ich brauch stoff.......(schade dass ich keine von den krassen schmerztabletten mehr habe, damit hats sich so schoen gedreht)

heute haben wir ein 6er zimmer, hoffentlich scharche ich heute nicht sonst gibts aerger...

ach ja das wichtigste, vom amy, dem deppen weit und breit keine spur....

adios



Essen mit allen in Fondria

Keine Bildinformationen verfügbar


12.5. & 13.5.

buonos dias,

bin wieder da nachdem ich gerstern pausieren musste unser albergo hatte keinen internet zugang. gestern hatten wir eine harte ettape hinter uns haben 32,5 km geschafft und ich hiole langsam auf. der albergo war ganz nett und mir ist da was peinliches passiert. es war ein schlafsaal mit ca 15 leuten. wir sind gegen 22.30 ins bett und ich habe versucht ganz leise in mein stockbett zu kriechen (habe den 2 herren welche mit mir unterwegs sind den vortritt gelassen). auf alle faelle steige ich da hoch und irgendwie schmeisse ich die leiter um. eben diese landet ca 20cm neben der frau die da unten schlaeft. hab das gar nicht gecheckt, aber auf einmal fangen alle zu lachen an, bis auf die dame deren kopf ich fast zertruemmert haette. na auf alle faelle alles gut gegangen, war eh ne amerikanerin.....

wir sind mittlerweile ne kleine pilger community. mmarco, michael und ich haben gemeindam die magische marke von 1oo km nach santiago passiert. gestern und heute haben wir unglaubliche 65km geschafft und wir motivieren uns gegenseitig weiter zu laufen. wenn ich ehrlich bin bin ich es der die anderen alten saecke antreibt :-)...heute haben wir melide eingenommen und von hier aus sind es nur noch 53 km bis zum glorreichen ziel. haben uns einen schlachtplan ausgedacht. morgen nochmal so ne hardcore tour um am samstag den monte gozo zu stuermen. von dort sind nur 8 km nach santiago, aber dort gibt es einen mega albergo mit 3000 Betten !!!! das muss man sich mal vorstellen dass muss ich mir unbedingt nochmal geben, schade dass ich kein diktiergeraet dabei habe, muss ein tolles konzert nachts sein....tja el camino halt !

a, sonntag wollen wir sehr frueh santiago stuermen um uns die compostella zu holen und um 12h der pilgermesse beizuwohnen. jeder neuamkoemmling wird in dieser namentlich genannt.....

auf dem weg heute nach melide haben wir 2 deutsche ueberholt, bitte seht euch sein hinterteil an. hanibal ist zwar ueber die alpen marschiert, aber einer seiner nachfahren war heute auf dem camino: Mr. Los Elefantos in Hosos Lackos !!!!......da isser wieder der camino halt.....
macht spass mit meinen weggefaehrten und aufgrund der langen zeit die man zusammen verbringt, kann man die eine oder andere lebenserfahrung teilen....
bis gestern haben unserer gruppe auch sandrine aus lausaane und maria aus heidelberg (wieder sone badenserin) beigewohnt, aber sie mussten abreissen lassen....wir haben uns trotzdem fuer sonntag in santiago verabredet um eine grosse abschiedsfeier zu celebrieren....
ein weiterer grund ist, dass meine mitpellegrinos unbedingt den amz, den deppen sehen wollen um ihm unsere stoecke zwischen die beine zu jagen. ihnen gefallen meine geschichten und sie koennen ezs nicht erwarten den deppen, mit seinem gesockse zu finden......mmhh motivieren kann ich ganz gut, hehe :-)...
mir hat der camino schon unglaublich viel gegeben, davon kann ich euch am sonntag mehr berichten....

koerperlich ist alles soweit bene, man gewoehnt sich an alles...el camino halt.....
das ziel rueckt nun unglaublich schnell naeher und ich kann noch gar nicht glauben, wie schnell die zeit vergangen ist, kann mir auch das datum gar nicht mehr merken, so intensiv ist das ganze hier....

angeblich gibt es hier in merlide den bestten pulpo der welt, deswegen gehen wir jetzt gleich in eine pulperia....werner, ich weiss uebrigens den perfekten garzeitpunkt mittlerweile, das naechste mal gibts in zueri ein pulpofestival ..ja ja keine angst mit genuegend vino tinto....welcher im uebrigen immer schlechter wird, gestern war es eigentlich mehr essig als wein.......

mittlerwiele schaue ich aus wie ein rauber hab mich schon laenger nicht rasiert, schlepp doch das zeugs nicht auch noch mit.....

bon camino.........servus



100 km marke

Keine Bildinformationen verfügbar


14.5.2010

..heute kommt der bericht schon zur siesta zeit.....
grund dafuer ist dass wir einen laengeren stopp einlegen muessen da petrus uns heute nicht wohlgesonnen ist...es schuetter in stroemen und wir sind wieder total durchnaesst...haben schon ueberlegt ob wir unseren sttrategy plan ausser kraft setzen muessen, aber heute muessen/wollen wir santa irene erstuermen...denn irgendwie sagenunsere verschiedenen reisefuehrer, das es dazwischen ziemlich meu mit albergos oder hostals aussieht..sitzen hier gerade in einem truckertree und haben uns einen teller pasta gegoennt um wieder einigermassen zu kraeften zu kommen..


gestern waren wir noch in der besagten puperia, kam mir vor wie im hofbrauhaus....war aber genial und hatt sensationell geschmeckt..wir lernen auch immer wieder viele leute kennen, fuer uns fremde gesichter, da wir mittlerweile ziemlich vorangekommen sind und die pellegrinos nicht mehr gesehen haben, denen man sonst immer wieder begegnet..

beim ersten caffe heute morgen haben wir franz aus dem osten kennengelernt, hat sich um 8h morgens schon einen bacardi reingezogen ! er lauft aber taeglich auch nur 5km und ist deswegen schon seit 8 wochen unterwegs....el camino halt, wie immer


die etappe waere sehr schoen, es gibt hier grosse eukalyptus waelder....aber leider laesst uns der regen nicht in ruhe......

leider habe ich auch meine akku ladegeraet irgendwo (ich glaube vor 40km) liegen lassen, deswegen muss ich sparsam sein und meine energie bis zum grande finale in santiago aufheben....

so jetzt gehts wieder rein in die nassen sachen...mhhh angenehm....
das albergo heute abend hat kein internet, deswegen gehts morgen weiter....
bis denn....

beine sind trotzdem sehr gut heute

pellegrino tom



pulpo fantastico

Keine Bildinformationen verfügbar


15.5.

...unser ziel hebn wir gestern nicht mehr erreicht, der regen hat uns doch sehr zugesetzt und irgendwann kam der gong und die beine wollten nicht mehr.Ausserdem hat ein pilgermenue und die aussicht auf cerveza uns 4km vor etaapenziel in ein albergo einchecken lassen...
am nebentisch sasen unertraegliche bayern aus siegsdorf....

sind erschoepft ins bett gegangen und hatten erinen 20 mann schlafseel ganz fuer uns...sehr luxurioes....
die heutige ettappe war ja "nur" 18km lang, es waren aber wieder gefuehlte 30km.
naja auf alle faelle sind wir nun hier in dieser mega herberge mit tausenden von betten.
wir stehen kurz vor den toren von santiogo und koennen die kathedrale dem ultimativen ziel schon sehen. wir waren heute bereits in einer komischen stimmung, da wir wissen es geht rasend schnell dem ende entgegen. das war wahrscheinlich auch der grund warum wir heute nicht sehr viel gesprochen haben und jeder in sich gegangen ist....

bin mir ueber vieles klar geworden und habe alte staerken wireder entdeckt...und genau das macht mich ziemlich positiv, da ich gar keinen neuen weg einschlagen muss...bin eigentlich zufireden wie die dinge so sind, egal ob sie sich nun aendern werden oder nicht, habe aber nicht das gefuehl etwas erzwingen zu meassen....das wird schon alles gut werden, egal in welcher richtung es weiter geht. deswegen gibt es auch nicht das grosse coming out, kann sehr entspannt den dingen harren, die sich ergeben werden......
auf alle faelle hat mich das ganze ding hier wieder sehr zu mich selber gefuehrt und das ist gut so !!!....und die grosse angst die immer um mich rum war ist wesentlich kleiner geworden...was will ich mehr !!??? :-)......das ist er also der camino !!!!!!!!

leider gibnts heute keine bilder, abedr morgen will ich noch nen schoenen abschlussbericht schreiben und euch tolle bilder von santigo zeigen...

ich bin mir sicher es wird ziemlich emotional werden...

zum abschluss haben michael und ich bereits ein zimmer reserviert, angeblich im aeltesten hotel der welt....und sau teuer, aber da muss jetzt einfach sein....:-)
und das wir uns das verdient haben, davon sind wir ziemlich ueberzeugt......

vorab moechte ich mich schon mal bei all meinen lesern bedanken, habe tolle aufmunternde kommentare erhalten und weiss dass ich eine tolle famielie und tolle freunde habe......ein gorsses DANKE fuer eure Anteilnahem und ich bin froh, dass ich euch habe.....

hasenfuss, auf dich freue ich mich besonders, aber jetzt gilt es erstmal dieses unglaublich und gar nicht in worte zu fassende EL CAMINO zu ende zu bringen.......und mir gehts sher gut dabei !!!!!!! :-)

ALLES GUTE !!!!!
bis moirgen



15.5.2010 Santiago de Compostella

...da war er nun der moment, den wir so sehr herbeisehnten und nicht wussten wie es uns ergehen mag bei der Ankunft vor der rieseigen Kathedrale in Santiago de Compostella.....es ist unglaublich schwierig das Ende in Worte zu fassen ohne zu sentimantal oder philosophisch zu wirken. Jedenfalls war es ein majestaetischer und magischer Moment.....Wir haben in der Kathedrale in der Krypta das Grab des Jakobus besucht und seine Statue umarmt, somit haben wir unsere Pilgerreise benedet und sind keine Pellegrinos mehr....danach haben wir unsere Compostella abgeholt, bei welcher wir nochmals gefragt wurden, ob wir auch tatsaechlich die ganze strecke ohne hilfsmittel bewaeltigt haben. Sehr stolz waren wir, dass wir dies mit reinem Gewissen bestaetigen konnten, was wahrlich nicht bei allen der fall ist.....michael,Marco und ich sind "Amigos for Sempre" zumindest haben uns einige Pellegrinos so genannt, welche wir immer wieder auf dem Weg gesehen und uns kennengelernt haben.....das haben wir uns auch am Ziel nochmals bestaetigt und uns dreien ein Compostella Gloeckchen gekauft, mal sehen was das bringen wird....es war ein toller weg, man kann das nicht als Urlaub, Reise, Abenteuer oder sonstwetas beschreiben, man muss dies selbst erleben um sich ein Bild von dem Ganzen zu machen....auf jeden Fall ist es die intensivste Erfahrung, welcher ich bis jetzt begegnet bin und ich bin unglaublich stolz ein Pellegrino gewesen zu sein.....das war er also mein camino, veraendert hat er mich nicht, aber ich kenne den weg.....ach ja uebrigens, den amy, den deppen habe ich nicht wieder gesehen.mittlerweile wuerde ich ihm aber auch nicht mehr den stock zwischen die beine schmeissen, el camino halt :-)Adiosmorgen bin ich abends wieder in zuerich und weiss gar nicht, wie das sein wird, nicht mehr jeden tag 20 - 30 km zu laufen....seltsam....BUON CAMINO



am Monte do Gozo

Keine Bildinformationen verfügbar

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • AlicePaul

    Ich bin schon auf den Live-Pilgerbericht gespannt.
    Eine gute Reise und viele Grüße,

    Alice Paul

  • hetoeche

    Haha,
    sehr schön, aber bin auch leicht enttäuscht meinen allmorgendlichen Reisebericht nicht zu sehen. Schreib was, macht echt spaß das zu lesen. Vergiss Hape.....
    Gute Reise und bis morgen früh.

  • hetoeche

    Freue mich schon auf morgen. Wusste garnicht, dass du so laut rülpsen kannst.

  • s.keilen

    Hallo Tom, bin heute das erste Mal hier und habe alle Reiseberichte auf einmal gelesen. Bin ganz gerührt und begeistert von Deinen Schreibkünsten. Werde nun auch jeden Tag vorbeischauen. Gute Reise noch!

  • hasenfussxx

    Tom kann mega laut rülpsen und das öfters am Tag.

    Sehr anstrengend aber vorallem spannend hört sich das alles an...
    Ja, da steckt echt grosses Talent in Deinen Schreibkünsten, freu mich auf den nächsten Bericht. Kuss

  • c.simon

    Hallo Tom,
    Vielen Dank für den Link, ich verfolge
    Deinen "Camino" fast täglich.
    Macht wirklich Spass, Dir so zu folgen.
    Mach's gut und liebe Grüsse!!!

  • hetoeche

    Ha, ..... wieder mal sehr schön deinen Lebensweg zu lesen und bin echt gerührt von Deiner ehrlichen art zuschreiben. Freue mich schon auf Montag und die Berichte vom Wochenende. Das ist doch mal ein Grund sich auf Montag zu freuen!

  • nach oben nach oben scrollen
  • hasenfussxx

    Du schaffst das schon!
    El Ferro sieht beeindruckend aus und der Zürichseestein hat seinen Platz dort gefunden. Sehr schön der Almöhi und ich bleiben in der Schweiz.

  • mstegfellner

    Hi Tom,

    naja, vor ein paar Tagen haben wir noch den Jacobsweg auf der Oberensinger Höhe gekreuzt und jetzt bist Du tatsächlich auf dem Weg...!

    Deine äußeren und inneren Eindrücke sind spannend mitzuverfolgen, aber im wesentlichen ist es Dein WEG!

    Liebe Grüße und guten WEG!

    Markus

  • bodegabi

    ohla tom, mit viel begeisterung hängen wir an deinen zeilen, -dein camino. hört sich alles sehr gut an. sind schon mal 15 km mit dir synchron gelaufen ( bei Fulda am4.Mai) bin gestern auch drei Stunden gelaufen... na ja Hüfte usw. Als wir in Fulda wieder zurück auf unserem Platz waren--- stand da ein camper mit rosenheimer kennzeichen-- komisch oder was für ein zufall. Wir glauben echt da schreibt Jack Lässig- wir glauben es geht dir gut. zb. Die halbe Kuh aus der Pfanne oder, oder...
    Grüßle Gabi und Werner (der Tinto steht am Tisch)

  • bodegabi

    He Monk :-)
    bin heute aus dem Österreich Urlaub gekommen und Gabi hat mir gleich dein Onlinetagebuch gezeigt. Find ich ja ganz toll was und wie du schreibst!
    Sehr spannend was du alles erlebst und wen du kennenlernst. Die Qualen lohnen sich ganz bestimmt, ...EL CAMINO halt :-) ...freu mich auf mehr Fotos wenn du wieder da bist.

    Mach´s gut du Monk und geh deinen Weg.
    Servus der Obermonk

  • ingepeter (RP)

    .... ich kenne diese Strecke und laufe geistig mit .... witzig die Sprüche zu lesen.... die Fotos sind eine gute ERgänzung auch wenn sie nicht immer super sind, das muß aber auch gar nicht für diesen Zweck sein ... halt durch das Ziel ist so nah und Santiago ist zwar voll, aber wunderschön, gehe einmal nachts durch die ruhigen Straßen ... Gruß Inge

  • ingepeter (RP)

    ....angekommen, nun geht es dir gut- oder? Niemals wirst du diese Strecke vergessen!!!!
    Die Fotots ind unter den Bedingungen gut. Dein bericht irgendwie lustig, denke darüber nach, noch einmal einen Bericht zu schreiben aber ein paar Tage nach der Tour.
    Komm an und schau!!!! Gruß Inge

  • nach oben nach oben scrollen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. toms el camino 4.00 6

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps