Mit Bike & Boots durch Patagonien

Reisebericht

Mit Bike & Boots durch Patagonien

Seite 1 von 5

Fehl am Platz?

Schwer beladen

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Familienpizzagroß sind die Schweißflecken in meinem so genannten Funktionsshirt. Mehrspurig zieht sich das Asphaltband der Panamerikana „al sur“ (nach Süden).  Lkws, Busse, Autos und Mopeds hupen um die Wette und die Gestik der Fahrer macht mir unmissverständlich klar: Du bist hier fehl am Platz! Dabei wollte ich doch eigentlich die unberüherte wilde Schönheit Patagoniens mit dem MTB und Wanderschuhen erkunden.



In das Seengebiet Chiles

Da das mystische Stück Erde am südlichsten Zipfel Südamerikas liegt und der nächstgelegene, meinem kleinen Budget entsprechende Flughafen in Santiago de Chile ist, stehe ich nun einige tausend Kilometer nördlich auf besagtem Highway.  Auf der Suche nach einer Alternative, zur offensichtlich lebensverkürzenden Variante, die komplette Strecke mit dem Rad zurückzulegen, fahre ich an einen Busterminal.  Kurzerhand lade ich mein bike und vierzig Kilogramm Gepäck in einen Bus und fahre 800 km nach Süden. Aufgrund meines gestressten Gesichtsausdrucks geht dies auch ohne den bei solchen Gepäckmengen fälligen finanziellen Zuwendungen an das Verladepersonal. Ausgeruht erreiche ich nach einer Nacht im Bus den Ort Pucon, der neue Ausgangspunkt meiner Tour.





Lagerplatz im Villaricanationalpark

Keine Bildinformationen verfügbar

Bedingt durch die Kollision von ozeanischer Platte und  südamerikanischer Kontinentalplatte befindet sich hier eines der Hauptvulkangebiete Südamerikas. Der schneebedeckte Kegelvulkan Villarica schiebt sich in mein Blickfeld und trotz langem Suchen kann ich weder Schlitten, Ski oder Snowboard in den Fahrradpacktaschen finden. Gut, dass es hier optimale touristische Infrastruktur gibt, somit stehe ich mit einem gemieteten Schneebrett am nächsten Morgen auf dem Vulkan und freue mich auf die Abfahrt. Die nicht gerade jungfräulichen Sulzschneebedingungen können den schönen Sommeranfang nicht verderben!  Gegen Abend erkunde ich in kurzen Hosen und T-Shirt die umliegenden Trails. Von dieser Kombination: Morgens im Schnee, Mittags auf dem Radl hört man immer wieder. Schlecht ist es wirklich nicht. Nach zehn Tagen fällt mir wieder die Sache mit Patagonien ein, belade mein Rad und mache mich auf um erst den Villarica Nationalpark und dann die Anden zu queren.



Laut Karte und Tipps von Ortskundigen sollte ich mein nächstes Etappenziel, St. Martin de los Andes in Argentinien, innerhalb drei Tagen erreichen können.  Drei Zeltnächte später habe ich mein voll gepacktes Gefährt zwar über einen angeblich „jeeptauglichen“ Singletrail durch den Nationalpark gebracht, bedingt durch zahlreiche Schiebe- und Tragepassagen zeigt der Kilometerzähler aber nur 160 statt 350 km an. Abgeschlagen erreiche einen kleinen Ort in den Anden. Mir wird Cola und eine Zigarette offeriert, dankbar nehme ich an. Die Zigarette schmeckt eher nach einer Gewürzmischung und somit fällt mein Körper wohlig auf eine Couch und ich schlafe 14h lang. Ausgeruht und mit neuem Proviant ziehe ich tags darauf weiter. Die anhaltende Hitzeperiode beschert tagsüber immer um die 35 Grad und macht mir enorm zu schaffen. Ich trinke täglich 10 Liter Wasser und fühle mich trotzdem dehydriert.  Über Schotterstrassen und erreiche ich nach vier Tagen wieder bewohntes Gebiet und genieße die Annehmlichkeiten der Zivilisation.





Traumlandschaft

Keine Bildinformationen verfügbar

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • s.gerhard

    Sehr guter Bericht und schöne Fotos!

  • alex

    Super, mehr davon!

  • Brunello

    Wunderbare Bilder, eindrucksvoller Bericht. Schade, dass ich nie im Leben mit 25kg auf dem Rücken in derart "eisigen Höhen" unterwegs sein könnte - aber dieser Report vermittelt einem das Gefühl, "dabei" zu sein. Danke dafür.

  • nafetsF

    Toll, da wäre ich auch gerne dabeigewesen!

  • dr.ray

    Ich finde Biker sehr sehr cool. Da hab ich doch einen 60Jährigen Franzosen in Turkmenistan kennengelernt der tatsächlich dabei war von Paris nach Shanghai zu fahren. Was ich eigentlich sagen wollte: Dein Bericht ist ziemlich sehr interessant und spannend! =)

  • MarcoRiccio

    Super schöner Reisebericht. Hätte das auch gerne miterlebt. Meine Mutter ist in Argentinien großgeworden und daher plane ich schon lange eine Reise nach Argentinien bzw. eine Fahrt die Panamerica entlang.
    Danke für den schönen Einblick. Weiter so!

  • ruediger

    Patagonien ist eine echte Wucht! Schöner Reisebericht. Hast du vielleicht mehr Fotos?

  • nach oben nach oben scrollen
  • Clickpix

    Toller Bericht!!!

  • olafnils

    .. da kann man nicht meckern !!
    Wirklich ein toller Bericht und schöne Fotos..gerade auch für Biker, die jeden Kilometer mittreten können.

  • Birgit

    Interessanter und witziger Bericht. Patagonien steht noch auf meiner Wunschliste aber ist leider sehr weit weck.

  • ulandra

    Das ist wieder einer dieser Berichte, bei denen ich mich am liebsten sofort in den Flieger setzen würde, wenn mich nicht die Zwänge der Arbeitswelt wieder mal fest im Griff hätten (sitze hier an Silvester und mache Dienst in der Apotheke, aber meine Phantasie läßt sich hier nicht festbinden). Vielen Dank für Deine hervorragenden Bilder und den ebenso guten Bericht! Meeeehr!

  • Eviwild

    Echt klasse ! Das würde ich auch gerne mal machen. Wer weiß ?

  • henk

    netter Bericht! Dem "Verladepersonal" sollte man allerdings immer ein paar pesos in die Hand drücken. Die leben davon!

  • nach oben nach oben scrollen
  • visufix (RP)

    Hallo henk, danke für Dein Kommentar zum Bericht. Zum zweiten Teil: Das ist sicherlich richtig…

  • azadeh1968

    Echt beindrückend!
    Ich war selber 1994 in Patagonien, hatte aber leider nicht so eine tolle Kamera dabei gehabt.

    Gruss aus München

  • Tantala

    Toller Bericht! Gefällt mir sehr, sehr gut, deshalb fünf Kameras!

  • mkuhn

    Klasse Bericht und sehr schöne Fotos. Habe große Lust auf Patagonien bekommen.

  • AndyH

    Beeindruckende Reiseerlebnisse die du uns hier näherbringst! Sag wie viele Monate warst du unterwegs?

    Freue mich auf weitere, packende Berichte!

    Gruß,
    Andy

  • visufix (RP)

    @Andy und andere Interessierte: vier Monate.
    Grüße: Martin

  • nach oben nach oben scrollen
  • MiaWallace

    Trommelwirbel :-) Hilfreiche Tipps, spannend geschilderte Reiseerlebnisse und traumhafte Bilder. Du hast Dir wirklich den ersten Platz verdient. Viel Spaß bei den Pinguinen!

  • FlashMan

    Hallo Martin! Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz und viel Spaß im ewigen Eis. Ein bischen neidisch bin ich schon auf die Reise ;-) Ich warte dann mal auf Deinen Bericht.

  • winni

    Hallo Martin, auch von mir einen herzlichen Glückwunsch. Viel Spaß und bringe auch einen schönen Reisebericht mit. vg winni

  • RenateNiestroj

    Ich bewundere Menschen die das machen, einfach Arbeit und sonstige Verpflichtungen hinter sich lassen .........nach dem Motto lebe Deinen Traum

  • DionysMoser (RP)

    Guter Bericht und interessant geschrieben!
    Man liesst weiter... So in der Art sollten Berichte sicher sein!
    Und die Bilder! Gute Bilder, evt etwas dunkel, aber im ganzen
    sehr gut und interessant fotografiert! Bravo!
    Gruss
    Dionys

  • Segelfilmer.de

    Der Bericht ist auch Spitze für Nichtradfahrer (wie ich einer bin), weil er sehr interessant geschrieben ist. Und die Fotos tun auf jeden Fall ihr Übriges. Sie haben sehr interessante Perspektiven ausgewählt. Herrlich.

    Liebe Grüße - Thomas (der Segelfilmer)

  • nach oben nach oben scrollen
  • brandriba

    Hallo Martin
    Ganz tolle Bilder und ein Schreibstil der zum "Mitreisen" einlädt. Mein Kondition würde wohl kaum ausreichen, Hutab vor der Leistung! LG DAni

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Mit Bike & Boots durch Patagonien 3.83 58

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps