Diskussion: Unwetter in Ladakh

Thomas12

offline

am 10.08.2010 10:38 Uhr

Unwetter in Ladakh

hi again,

hier der Diskussions-Thread zum Thema.

Grüße
Thomas12
Thomas Wilden

rolfpessel

offline

am 10.08.2010 12:34 Uhr

unwetter in Leh

Hallo zusammen,
mitten drin statt nur dabei, das war das was mir in Leh / Ladakh /Nordindien passierte.
Ein unverstellbares Gewitter hat in der Nacht zum 6. August zur Katastrophe geführt, die alleine in Leh 160 Menschen das Leben gekostet hat. 3 Tage sassen wir in Leh fest, da auch der Flugplatz sowie die beiden Zufahrtstrassen von Manali oder Srinagar aus zerstört waren und z.T. noch sind und wahrscheinlich bleiben werden.
Wir nutzten die Zeit um zu helfen wo es ging. Da meine Partnerein bereits im Oktober im Krankenhaus aktiv war sind wir am nächsten Morgen, als klar wurde, dass wir nicht wie geplant nach Delhi ausfliegen können zum Krankenhaus. Dazu brauchten wir ein Taxi oder ein anderes Transportmittel. Die ganze Stadt war aber geschlossen, kein Auto fuhr in diesem Stadtteil. Zufällig traf ich jedoch meinen Motorradvermieter, der nach langem Palaver mir doch noch ein Motorrad gab. Noch nicht wissend was eigentlich passiert ist erfuhren wir dann beim Anblick der Gov.Hospitals von der Katastrophe. Da wir sogar noch vor dem eigentlichen Personal dort waren begannen wir mit der Evakuation und Leerräumen des vollständig unbrauchbar gewordenen Krankenhauses.
Recht schnell organisierten sich die Menschen. Eine Notfallstation wurde im Wärterhäuschen eingerichtet. Touristenärzte operierten gefechtsfeldmässig. Meiner Partnerin als Gynäkologin lag besonders die Gebärabteilung am Herzen, die wir dann in ein 5km entferntes Krankenhaus (Ladakh Heart Foundation), dass allerdings noch nicht fertiggebaut ist verlegten. Dabei half das Motorrad da ich damit viel besser durch Schlamm und Chaos durchkam .....
Die Rahmenbedingungen waren entsprechend: Kein Wasser, kein Strom, keine Kommunikationsmittel, keine Tankstelle, alle Geschäfte geschlossen, da viele beim Ausgraben halfen oder Anghörige verloren hatten ...
Jedenfalls sind wir mit viel Leid und Schrecken konfrontiert wurden.
Mit 3 Tagen Verspätung kamen wir aus Leh nach Delhi und mit neu arrangierten Rückflügen aus Delhi (eine Geschichte für sich) sind wir gestern total übermüdet aber gesund zuhause angekommen.

Thomas12

offline

am 16.08.2010 11:09 Uhr

Re: Unwetter in Ladakh

was die wenigsten noch zu wissen scheinen:
...
was mir der lba-mann noch erzählte und was ich höchst interessant finde: die gegend in choglamsar und an der busstation, wo die meisten häuser zerstört wurden, ist als flutgefährdet bekannt! vor ca. 40 jahren gab es ein ähnliches ereignis, wo viel wasser und schlamm herunterkam. aber damals wohnte dort kaum jemand und die schäden waren sehr gering. und dann haben sie die gebiete doch zur engen besiedelung freigegeben.

Quelle: http://kroeger-blog.blogspot.com/

Grüße
Thomas12
Thomas Wilden

Thomas12

offline

am 17.08.2010 12:30 Uhr

Allgemeiner Link zu Katastrophen "weltweit"

hallo zusammen,

Reliefweb hat ein gutes Forum zu Katastrophen weltweit eingerichtet.

Dort findet man u.a. auch die Unwetter-Katastrophe in Ladakh wieder:

http://www.reliefweb.int/rw/dbc.nsf/doc108?OpenForm&rc=3&emid=FL-2010-000125-IND

NATURAL DISASTER
India: Floods - Jul 2010
Updates on India affected by the India: Floods - Jul 2010 emergency. GLIDE No. FL-2010-000125-IND

Ist aber eher nichts für Katastrophentouristen oder bloß Neugierige sondern mehr ein Forum für professionelle Katastrophen"helfer".

Guckt halt selber rein, ob's für euch was bringt.

Grüße
Thomas12
Thomas Wilden

Thomas12

offline

am 23.08.2010 11:59 Uhr

Ein weiterer Bericht eines Foto-Journalisten aus Ladakh

hallo zusammen,

eigentlich mach ich keine Werbung und PR für Andere, aber Dieter Glogowski ist wohl gerade von einer Reise zur Katastrophe in Ladakh zurückgekommen.

Hier sein Bericht und ein paar Bilder, eine Möglichkeit zu spenden, ...

http://www.dieter-glogowski.de/
(keine Verantwortung für die Inhalte des Links).

Einen direkten Link zum Text hab ich leider nicht gefunden, deswegen direkt zu seiner Homepage, zur Zeit steht der Artikel ganz oben.

Seht es euch bitte selber an.

Grüße
Thomas12
Thomas Wilden

Nachsatz: So eine Unverschämtheit aber auch, daß den Touristen der Trip und Trek
gecancelt wird, bloß wegen einer Unwetterkatastrophe mit ein paar ein-
heimischen Toten.

Thomas12

offline

am 27.08.2010 12:10 Uhr

Rückkehr zum touristischen Alltag in Ladakh

hallo zusammen,

for those of you who are asking me for travel advice,

here is a good article from Rinchen Dolma in Leh, Ladakh.

http://news.reachladakh.com/news-details.php?&11010503661821717542036824111&page=1&pID=463&rID=0&cPath=1
...
My comment: YES, tourists should travel to Ladakh in numbers in order to bring money into the region.

BUT, don't forget, that most of the people worst hit by the catastrophe, cant participate in tourism activities, so dont waste all your money on 5-star hotels and flashy restaurants, but also give to those who lost everyday.

AND get out of the way of people who are busy "helping", it can absolutely not be true, that helpers cant deliver money and needed goods to Choglamsar due to traffic jams and road blocks caused by "visiting VIP's".

Jullay
Thomas Wilden
Photo-Journist
Koblenz - GermanySee more
Reach Ladakh : Experience the Richness
news.reachladakh.com

The Link:

http://news.reachladakh.com/news-details.php?&11010503661821717542036824111&page=1&pID=463&rID=0&cPath=1

keine Verantwortung für die Inhalte der Links.

Grüße
Thomas12
Thomas Wilden

Thomas12

offline

am 27.08.2010 12:20 Uhr

und hier noch ein kritischer Bericht zur Katastrophe (nachträglich)

hallo zusammen,

ich bin eigentlich kein großer Freund von Helena Norberg-Hodge mit ihrer "früher war alles besser" und wir müssen zurück in die Vergangenheit- Einstellung, aber wenn ihr den Artikel lest, werdet ihr feststellen, daß sie mit einigem nicht ganz falsch liegt, bspw.:

Früher hat man darauf geachtet wo man baut und Überschwemmungsgebiete frei gelassen.

Und von schneller Hilfe halt ich auch nix, wenn Materialien von draussen gebracht werden die dauerhaft nix taugen oder Bauweisen die dem Klima nicht standhalten.

Die Zeit der Holzdächer mit Astbett und Lehm-Boden-Flachdach sind endgültig vorbei, da müssen für die Zukunft andere Dächer her.

Aber lest selber:

Devastating Flooding In Ladakh

By Helena Norberg-Hodge

18 August, 2010
International Society for Ecology and Culture (ISEC)

Message From A Devastated Ladakh

Background
...

Hier der Link:
http://www.countercurrents.org/hodge180810.htm

(keine Verantwortung für die Inhalte)

Grüße
Thomas12
Thomas Wilden

...

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps