geschickt

Reisebild

geschickt

wird hier die Tagua-Nuss bearbeitet. Der auch Steinnuss genannte Samen der bis zu 7 Meter hohen Palme Phytelephas Macrocarpa aus den warmen Feuchtgebieten Ecuadors ist im frühen Reifestadium noch flüssig und härtet im Laufe von mehreren Monaten durch Trocknung in der Sonne vollständig aus. Die ersten Früchte setzen nach ca. 10 Jahren an, welche in Form riesiger krustiger Kugeln ein Gewicht von bis zu 12 kg erreichen können. Die Fruchtballen der weiblichen Tagua (Mococha) (ca. 20 Stück/ Jahr / Palme) benötigen 6 bis 12 Monate zur Reife und können wegen ihres dicken verholzten Stieles nur mit einer Axt oder Machete geerntet werden. Tagua ist schwer von Elefanten-Elfenbein zu unterscheiden. Die Verarbeitung der Tagua erfolgt in mühsamen Schritten. Zuerst wird die Nuss von ihrer harten Schale befreit, was man „abklopfen“ nennt. Männer, die diese Arbeit verrichten, nennt man deshalb auch „Abklopfer“. Danach werden die für die Verarbeitung geeigneten Nüsse ausgesucht und spanabhebend in ihre endgültige Form geschnitzt, gesägt, gefräst und gedrechselt sowie letztendlich poliert, manchmal auch eingefärbt. Tagua Nüsse sind seit 1826 im Handel, erfreuen sich auch heute wieder großer Beliebtheit. Seit vielen Generationen werden aus Tagua-Nüssen Gegenstände wie Schmuck, Kämme, Zahnstocher oder Sägen hergestellt. Auch in Europa und Asien wurde Tagua als Elfenbeinersatz für die Herstellung von Knäufen, Schachfiguren, Spielwürfeln, Pfeifenköpfen, Figuren, Spielzeug und vieles mehr verwendet. In den 1920er Jahren wurde sie tonnenweise nach Europa importiert und in Massenanfertigung zu Knöpfen verarbeitet. Anders als beim Elefantenelfenbein, fördert die Nachfrage nach der Tagua-Nuss den Erhalt des tropischen Regenwaldes, da bei der Ernte die Palme unversehrt bleibt. Aus dem essbaren Fruchtfleisch bereiten Einheimische gern das gegorene Getränk "Chicha de Tagua".

Teilen auf

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Schoena

    Sehr interessant, was Du da berichtest. Das Schleifen habe ich auch in Ecuador gesehen. LG Ingeborg

  • Aries

    Danke für die Info!
    LG Hedi

  • mosaik (RP)

    Das Bild bietet eine einmalige Stimmung, vor allem der Hände. Und der ausführliche Text - beides zusammen sind echt gut!!!!

  • Jabba

    @alle: DANKE!
    @Aries: aber Hedi, Du als fast Südamerikanerin.... ;-) Du bringst uns doch allen noch etwas bei!

  • Aries

    Gracias para las flores - Danke für die Blumen...:-))
    Nein, das wußte ich nicht und reue mich immer, interessantes Wissenswertes zu erfahren!
    LG Hedi

  • Aries

    PS: ..."Freue" mich immer...
    :-))

  • shootingstar

    Tolles Foto und wirklich interessant, hatte auch noch nie gehört von der Tagua-Nuss.
    LG Claudia

  • nach oben nach oben scrollen
  • anrau

    Sehr interessant - Vielen Dank für die ausführliche Info.

    LG Angela

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.

geschickt 4.66 59

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps