Erfindungen Das Teddy-Imperium: Wie Margarete Steiff Millionen Kinder mit Stofftieren glücklich machte

Margarete Steiff hält einen Stoffbären in der Hand
Margarete Steiff hat den nach dem amerikanischen Präsidenten Theodore "Teddy" Roosevelt benannten "Teddybären" erfunden
© picture-alliance / dpa | dpa steiff
Die Bärenmutter lässt sich von ihrer Lähmung nicht aufhalten: Ende des 19. Jahrhunderts gründet Margarete Steiff in einer von Männern dominierten Welt ihre eigene Firma – und baut ein Spielwaren-Reich auf. Ihre Teddys aus Stoff werden zum Welterfolg
von Tanja Beuthien

Der Bär ist ein Debakel: Im März 1903 findet sich auf der Leipziger Messe nicht ein Interessent für "55 PB", den 55 Zentimeter großen Plüschbären mit den beweglichen Armen und Beinen. Zu teuer, zu plump, zu schwer. Alle Stofftiere wandern nach und nach wieder in die Kisten, adressiert an die Herstellungsfirma in Giengen an der Brenz. Eine Fehlinvestition. Und ein herber Schlag für die Inhaberin des Unternehmens, Margarete Steiff.


Mehr zum Thema