Istrien: Wohlfühl-Urlaub mit Badebonus

Die Halbinsel Istrien ist eine schöne Urlaubsalternative zu den klassischen Mittelmeerzielen. Mit der gelungenen Mischung aus Stränden, leckerem Essen, Kultur und bestem Wetter empfiehlt sich die Region an der Adria als unbeschwertes Ferienziel
Ronvinj - Istrien

Die kleine Stadt Rovinj gehört zu den schönsten Städten Istriens

Istrien im Überblick

Allgemeine Informationen
Istrien ist eine Halbinsel und liegt zwischen dem Golf von Triest und der Kvarner-Bucht. Mit einer Fläche von 3500 Quadratkilometern ist Istrien die größte Halbinsel an der nördlichen Adria. Die Region hat eine kroatische, slowenische und italienische Bevölkerung, doch der weitaus größte Teil Istriens gehört zu Kroatien. In Istrien leben knapp über 200.000 Menschen.

Anreise
Der Flughafen von Pula wird von vielen deutschen und europäischen Städten angeflogen. Dank der Militärnutzung können hier sogar Flugzeuge vom Format einer Boeing 747 landen. Der Flughafen ist gut sechs Kilometer von Pula entfernt. Wer es individueller mag, kann auch mit dem eigenen Auto anreisen. Die Fahrt von München nach Istrien dauert gut fünf Stunden.

Einreise
EU-Bürger können nach Istrien mit einem gültigen Personalausweis einreisen. Die Aufenthaltsdauer beträgt 30 Tage. Mit einem Reisepass verlängert sich der mögliche Aufenthalt auf drei Monate.

Währung
Die Landeswährung in Kroatien ist Kuna. Es kann auch in Euro bezahlt werden. Der Wechselkurs entspricht allerdings gerade bei Bargeld nicht immer dem Tageskurs. Wer Euro in Kuna tauschen will, sollte dies in einer Bank tun. Zahlung per Kreditkarte oder das Abheben von Kuna aus dem Geldautomaten ist in Kroatien ebenfalls möglich.

Traumhafte Küstenlänge in Istrien

Keine Frage – eine Halbinsel für den Urlaub auszusuchen hat einen Riesenvorteil. Im Fall von Istrien sind es mehr als 500 Kilometer Küste. Das heißt Buchten, Baden, Schiffe und vor allem frischer Fisch. Die vielen kleinen Dörfer und Küstenstädtchen wie Rovinj oder Umag sind für ihre hervorragende Küche und die malerische Lage am Meer bekannt. Das beginnt schon in der größten Stadt von Istrien: Pula. Groß heißt hier zum Glück klein, denn die Stadt zählt gerade einmal 57.000 Einwohner. Pula ist damit der perfekte Startpunkt für den Urlaub in Istrien.

Besonderes Flair in Pula

Wer hier mit dem Flugzeug in Pula landet, blickt gleich nach der Landung auf das Meer und mediterranes Lebensgefühl. Immerhin war Istrien lange Zeit Teil des Römischen Reiches und damit der italienischen Welt. Sogar ein imposantes historisches Amphitheater gibt es in Pula und das liegt wo: ganz klar, am Wasser.

Natürlich stellt sich die Frage, bleibt man an einem Ort oder ist man unterwegs. Ganz ehrlich? Dieser Landstrich ist zu schön, um sich nur an einem Platz aufzuhalten. Die Wahl des Fortbewegungsmittels ist schnell getroffen. Entweder, Sie mieten sich am Flugplatz von Pula ein Auto, am Hafen ein Segelboot oder Sie fahren mit dem Rad.

Künstlerdorf und Musikhochburg: Grožnjan

Kein Scherz, Istra – wie Istrien auf Kroatisch und Slowenisch heißt - hat mehr als 60 ausgeschilderte Radwege und damit fast 3000 Kilometer Strecke, die quer durchs Land führen und atemraubende Panoramablicke bieten. Dazu gehören gemütliche Städte wie Novigrad, malerische Küstendörfer wie Funtana und Rovinj oder das Künstlerdorf Grožnjan mit seinen klassischen Konzerten und dem großen Jazz-Festival alljährlich im Juli.

Die eindrucksvolle Geschichte der Region lässt sich noch in Pula hervorragend mit einem Stadtbummel verbinden. Das antike Sergiertor mitten in der Altstadt stammt aus dem Jahr 30 vor Christus. Wenn etwas Geschichte atmet, dann dieser acht Meter hohe, steinerne Torbogen.

Drum herum gibt es in den fröhlich gestrichenen, grünen und gelben Häusern zahlreiche Cafés und Restaurants. Einfach herrlich, hier unter dem weißen Sonnenschirm einen Schluck kühlen Malvazija-Weißwein aus der Region zu genießen und den Leuten beim Bummeln über Plätze und Straßen zuzusehen!

Groznjan, Kroatien

Noch Mitte der 1960er-Jahre waren große Teile der Altstadt von Grožnjan verfallen, nun erstrahlen sie dank der hier ansässigen Künstler in neuem Glanz

Halbinsel der Sonne

Istrien ist ein Urlaubserlebnis. Ganz egal, ob man an einem Ort bleibt oder sich bewegt. Die gut 2400 Sonnenstunden pro Jahr und eine angenehme Tagestemperatur von durchschnittlich 24 Grad im Sommer stehen dafür als Garantie. Hier bei einer leichten Meeresbrise an der Küste zu sein, lässt einem das Herz aufgehen. Dafür sorgen allein schon die Segelschiffe im Sonnenlicht und das kristallklare Wasser.

Vrsar: Kleinod am Meer

Das gilt besonders auch für das kleine Städtchen Vrsar. Wie von der Hand eines begnadeten Malers gezeichnet, steigen die Häuser vom Hafen aus am Hang in die Höhe – gekrönt vom leuchtend weißen Kirchturm auf der Kuppe des zentralen 54 Meter hohen Hügels. Für Istrien ist das in weiten Teilen eine ganz typische Bauweise. Die Orte auf den Hügeln geben der Landschaft etwas Märchenhaftes. Die höchste Erhebung auf der Halbinsel ist der Berg Vojak mit einer Höhe von 1401 Metern.

Wie überall in Istrien sind auch in Vrsar die wunderbaren Strände nur einen Steinwurf entfernt. Einer der schönsten ist der Belvedere-Strand mit seinem dichten Baumbestand. Im natürlichen Schatten lässt es sich hier im Liegestuhl prima aushalten. Der Strand ist übrigens hervorragend für Familien mit Kindern geeignet, weil er sehr flach in die Bucht hinein läuft.

Bezaubernde Strände in Medulin, Funtana und Novigrad

Wie fast alle Strände in Istrien besteht er aus Kieselsteinen und nicht aus Sand. Wer ins Wasser will, muss sich also auf einen etwas steinigeren Weg einstellen oder zieht einfach Badeschuhe an. Das gilt auch für beliebte Badeorte wie Funtana oder Novigrad – im Gegensatz zum Städtchen Medulin mit seinem 1,5 Kilometer langen Sandstrand, der als der schönste an der Riviera gilt.

Ohnehin ist Istrien nicht nur ein toller Urlaubsort für Erwachsene. Es gibt auch für Kinder einiges zu entdecken. Dazu gehört definitiv die Küste der Naturschutz-Halbinsel Kamenjak im Süden. Hier lässt sich ein wunderbarer und vor allem spannender Familientag verbringen – denn außer den wunderschönen Stränden wartet hier der sogenannte Dinosaurier-Pfad darauf, entdeckt zu werden.

Strand von Medulin, Istrien

Der sanft ins Meer abfallende Sandstrand von Medulin gilt als der schönste Strand der Halbinsel

Kroatien als Land der Dinosaurier

Tatsächlich haben hier in der Kreidezeit vor gut 80 Millionen Jahren echte Dinosaurier ihre Fußabdrücke im weichen Boden hinterlassen. Heute sind die Spuren versteinert. Die Abdrücke der mächtigen Klauen und Füße im Felsboden zu suchen und zu entdecken, begeistert nicht nur die Kleinen. Abgesehen vom Skulpturenpark mit lebensgroßen Dinosauriern nebenan, der eindrucksvoll zeigt, welche Giganten die versteinerten Fußabrücken hinterlassen haben.

Bewegte Geschichte in Istrien

Spuren haben in Istrien viele hinterlassen. Erste Siedlungen von Menschen hat es hier schon vor rund 12.000 Jahren gegeben. Der Name Istrien geht auf das antike Volk der Histrier zurück, das hier lebte. Römer, Goten, Langobarden, Slawen, die Venezier, das Fränkische Reich – sie alle waren schon einmal in Istrien und haben ebenso wie die Natur die bewegte Geschichte der Halbinsel geprägt.

Poreč lohnt sich

Dementsprechend eindrucksvoll sind auch die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele – so wie in der Stadt Poreč, die mit ihren 27.000 Einwohnern eine der größten Städte in Istrien ist. Ansehen sollte man sich unbedingt:

  • die Euphrasius Basilika (6. Jahrhundert) als UNESCO-Weltkulturerbe
  • House of two Saints als architektonische Besonderheit
  • Das Poreč Landesmuseum als Einblick in die Kultur
  • Die Insel St. Nikolaus mit ihrem Leuchtturm
  • Die Altstadt
  • Die Tropfsteinhöhle Bardine (sechs Kilometer entfernt)

So vielfältig wie die Geschichte in Istrien ist heute auch die Aufteilung des Landes. Es gibt einen italienischen, ein slowenischen und einen kroatischen Teil, der das größte Stück der Halbinsel darstellt. Dementsprechend sind die Istrianer in allen Regionen mindestens zweisprachig aufgestellt: Italienisch und Slowenisch oder Italienisch und Kroatisch. So steht dann auch am Ortsausgang von Poreč ein zweisprachiges Ortsschild mit dem italienischen Namen der Stadt darauf: Parenzo. Aber auch mit Englisch kommt man inzwischen sehr gut im Land zurecht.

Istra ist das Trüffelland

Keinesfalls verpassen sollte man in Istrien ein ganz besonderes kulinarisches Erlebnis. Istra ist weithin bekannt für seine Trüffel aus der Region Motovun, die zu den besten der Welt zählen. Auch das Meeresfrüchte-Risotto, gestampfter Kabeljau mit Olivenöl und Risottoreis oder der Maneštra als Gemüseeintopf mit Fleisch sind einen Restaurant-Besuch wert.

In Istrien lohnen sich für eine Kostprobe der regionalen Küche die Konobas – kleine Gaststätten mit wenigen Tischen, die oft von einheimischen Familien geführt werden. Das leckere Essen, ein Schwatz mit der Bedienung am Tisch und ein Schluck Teran-Rotwein oder einem Glas Pivo (Bier) in gemütlicher Runde machen den Abend perfekt.

Keine Frage, Istrien ist ein ganz außergewöhnlicher Landstrich, der sich vor allem durch sein wunderbares Wetter, die malerische Landschaft mit verträumten Buchten und durch die Gastfreundschaft der Menschen auszeichnet. Auch, wenn der Tourismus in den vergangenen Jahren deutlich angezogen hat und damit ebenfalls die Preise: Der Urlaub in Istrien ist ein nachhaltiges Erlebnis für die ganze Familie und näher als jedes Fernziel mit Strand.

Zur Startseite
GEO Reise-Newsletter