Staycation Fünf Tipps wie der Urlaub zuhause nicht langweilig wird

Einige Urlaubsgebiete empfangen in den nächsten Wochen die ersten Touristen - allerdings unter strengen Auflagen. Wer lieber in den eigenen vier Wänden bleibt, hat folgende Möglichkeiten dennoch in die Ferne zu schweifen
Fünf Tipps wie der Urlaub zuhause nicht langweilig wird

Balkonien und Urlaub in den eigenen vier Wänden kann durchaus inspirierend und unterhaltsam sein

Per Radio um die Welt

Zum Glück gibt es ein wirksames Mittel gegen Fernweh. Den Sound einer Gegend hören, den Dialekt, die Stimmen ... Zahlreiche Apps machen weltweites Radiohören möglich. Unser Favorit: surfmusik.de, eine supersimple, altmodisch designte Seite mit Links zu 16.000 Radiosendern von Feuerland bis Madagaskar. Hier kann man Leo Rayhills WCNY Jazzsendung aus Syrakus hören, der mit seiner kauzigen Stimme seit 1971 on air ist. Oder auf Omulunga Radio klicken und Lukas Nambalas Afternoon Drive aus Windhuk, Namibia lauschen. Weil’s so schön ist – und die eigene Welt endlich wieder groß macht.

Meet the locals per App

Einheimische in aller Welt treffen? Geht 100 Prozent coronakonform vom eigenen Wohnzimmer aus: Skout macht’s möglich, eine App, die hilft, internationale Freundschaften zu schließen. Funktioniert wie ein Datingportal, ist auch manchmal eines.

In Erinnerungen puzzeln

Da passt alles zusammen. Die Hände haben was zu tun, während der Kopf in Reise-Erinnerungen schwelgt. Ravensburger bietet individuelle Stadtpläne zum Puzzlen. Hier kann alles verortet werden, was bei der letzten Reise schön und wichtig war. So sind Sie schon beim Bestellen – schwups – wieder in London, Amsterdam oder Tokio.

Picknick auf Balkonien

Urlaubslaune lässt sich genauso schnell ausbreiten wie eine Picknickdecke, jedenfalls dann, wenn Sie das Richtige aus dem Picknickkorb zaubern: besten Trockner Speck aus dem Südtiroler Eisacktal, Schüttelbrot und weichen Vernatsch. Ein Hochgenuss.

Postkarten an sich selbst schreiben

Das große Los – es wird wieder möglich sein. Es gibt ein Leben nach der weltweiten Reisewarnung. Gut also, wenn Sie sich bis dahin ein Beispiel an Ski-Stars nehmen, die ihr Rennen schon vor dem Start im Detail durchgehen. Starten Sie mit der Planung Ihrer nächsten Reise. Je konkreter, desto besser. Und wenn Sie mental so richtig schön in der geplanten Destination angekommen sind, dann schreiben Sie sich und uns doch eine selbst gestaltete Postkarte von dort.

GEO Reise-Newsletter