VG-Wort Pixel

Ouzoud-Wasserfälle Marokko: Ein nasses Naturwunder mitten in der Bergwüste

Ouzoud-Wasserfälle, Marokko
Die Ouzoud-Wasserfälle inmitten der roten Felsen des mittleren Atlas-Gebirges
© hcl12 / Fotolia
Was macht die Ouzoud-Wasserfälle so besonders? Und wann sollten Sie das Naturwunder in Marokko am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"

Wo liegen die Ouzoud-Wasserfälle?

Die Ouzoud-Wasserfälle befinden sich im Mittleren Atlas, nicht weit entfernt vom gleichnamigen Dorf in der Provinz Azilal, 150 Kilometer nordöstlich von der Hauptstadt Marrakesch.

Was macht die Ouzoud-Wasserfälle so besonders?

Über mehrere Ebenen aus rotem Fels stürzt der Fluss Oued Ouzoud insgesamt 110 Meter in die Tiefe: Damit gelten die Ouzoud-Wasserfälle als die höchsten und schönsten in Marokko. Im Umland wachsen Olivenbäume, Wälder aus knorrigen Bäumen umgeben das Naturwunder und laden zum Wandern ein. Eine Fähre bringt Besucher auf die andere Seite des Flusses, wo man nach wenigen Kilometern herrliche Einsamkeit in der Natur genießen kann.

In der Nähe verläuft auch die Imi-n-Ifri-Brücke, eine natürliche Felsformation mit einer beeindruckenden Tropfsteinhöhle.

Wann ist die beste Reisezeit für das Atlas-Gebirge?

Der marokkanische Sommer ist sehr heiß, besonders im Inland klettern die Temperaturen häufig bis 38 Grad. Da die Wasserfälle ein beliebtes Ziel sind, sollte man sie in der Nebensaison besuchen. Außerdem: Zeit einplanen oder gleich im nahen Dorf Ouzoud übernachten! Die Anreise von Marrakesch dauert drei bis vier Stunden.


Mehr zum Thema