Lübeck

Die Hansestadt überzeugt mit viel Wasser und Grünflächen im Stadtgebiet. Die Altstadtgassen mit ihren kleinen restaurierten Häuschen versprühen ein maritimes, fast skandinavisches Flair. Nach einem Stadtbummel geht es an den Strand, denn die Ostsee liegt direkt vor der Tür

Freiburg

Freiburg hat nicht nur das beste Wetter in Deutschland, sondern ist auch die jüngste Großstadt im Land, das Durchschnittsalter liegt gerade einmal bei 40 Jahren, was nicht zuletzt an den 25.000 Studenten liegen könnte, die sich die malerische Stadt im Breisgau als Studienort ausgesucht haben. Rund zwei Millionen Besucher kommen jährlich, um die schmucke Altstadt und den Münster zu bestaunen

Quedlinburg

Seit 1994 steht der historische Stadtkern von Quedlinburg unter UNESCO-Weltkulturerbe. In den Gassen der Altstadt stehen insgesamt 1200 Fachwerkhäuser aus sechs Jahrhunderten. Die Klosterkirche St. Marien gehört ebenfalls zu einem Besuch in Quedlinburg

Fulda

Antike Schlösser, Burgen und Kirchen formen das Stadtbild von Fulda. Die Stadt wurde bereits im Jahre 744 gegründet und blickt somit auf eine ereignisreiche Geschichte zurück, die sich in der Architektur widerspiegelt. Barocke Gebäude reihen sich hier neben romanische Kirchen und restaurierte Fachwerkhäuser

Trier

Die älteste Stadt Deutschlands hat noch mehr Superlativen zu bieten. Allein in Trier und Umgebung stehen neun der insgesamt 39 UNESCO-Welterbestätten des Landes. Bester Ausgangsort für einen Stadtbummel ist der mittelalterliche Hauptmarkt, von hier hat man Zugang zum Dom und dem Judenviertel

Wismar

Auch in Wismar ist der Marktplatz der beste Ausgangspunkt. Er zählt zu den größten in ganz Norddeutschland und wird umrandet vom klassizistischen Rathaus sowie dem backsteingotischen Bürgerhaus "Alter Schwede". Die alten Ortskerne von Wismar und der benachbarten Hansestadt Stralsund stehen seit 2002 auf der Welterbeliste der UNESCO

Rothenburg ob der Tauber

Die Kleinstadt in Mittelfranken ist auch in China oder Brasilien bekannt, das liegt an der nahezu komplett erhaltenen mittelalterlichen Innenstadt. Einen wunderschönen Ausblick über die Stadt bietet der Burggarten. Einziger Wehmutstropfen: Rothenburg ob der Tauber wird man immer mit Touristen teilen müssen

Celle

Die niedersächsische Stadt beherbergt das größte zusammenhängende Fachwerkensemble Europas. Als das schönste Haus der insgesamt 400 Gebäude wird das Hoppener Haus gehandelt. Nördlich von Celle erschließt sich die Lüneburger Heide

Soest

Nahezu die komplette Soester Innenstadt mit rund 600 Häusern steht unter Denkmalschutz. Viele Bauwerke der Stadt, wie beispielsweise auch eine der schönsten gotischen Hallenkirchen Deutschlands, wurden aus dem heimischen Grünsandstein erbaut. Ebenfalls nicht zu verachten ist die abgebildete Kirche St.Maria zur Wiese

Görlitz

Die östlichste Stadt Deutschlands trumpft inzwischen international als Filmkulisse auf. Kein Wunder, denn in Görlitz lassen sich Bauwerke aller wesentlicher Phasen der mitteleuropäischen Siedlungsentwicklung finden - Renaissance, Barock, Spätgotik und Gründerzeit

GEO Reise-Newsletter