Moskitoschutz

Reisetipp

Allgemeine Hinweise & Reisevorbereitungen

Moskitoschutz

Moskitoschutz: 5 Sterne bei 2 Bewertungen

Das erlebten unsere Mitglieder

  • Moskitoschutz: noch nicht bewertet
    ela-p 20.01.08

    Moskitoschutz

    Es ist empfehlenswert vor dem Besuch des Okavangodeltas sich vor Ort mit Mückenschutzprodukten einzudecken. Sehr zu empfehlen ist ein Spray mit dem Namen "Peaceful Sleep", welches auf den Körper gesprüht wird. Ein weiteres Produkt nennt sich "Doom". Man benutzt es circa 1/2 Stunde, bevor man sich zum Schlafen ins Zelt begibt, um alle Mücken und Insekten zu beseitigen. Die Kombination beider Produkte garantiert eine entspannte Nacht und mindert das Risiko von einer malariaübertragenden Mücke gestochen zu werden.
    Mit den üblichen deutschen Anti-Mücken-Produkten wird man im südlichen Afrika, speziell im Okavangodelta, wenig Erfolg haben.

  • Moskitoschutz: noch nicht bewertet
    Froschkoenigin 23.06.08

    Moskitoschutz

    Nachts, am frühen Morgen und ab dem späten Nachmittag ist die Gefahr am größten, gestochen zu werden. Lange Hosen, langärmelige Hemden und Schuhe, die über die Knöchel gehen und imprägnierte Socken geben den besten Schutz. Wer auf Nummer Sicher gehen will, besorgt sich stichfeste Kleidung, z.B. von Fjäll Räven (Material G1000, leider immer noch sehr teuer).
    Insektenschutz (z.B. Autan mit Bayrepell). Mit Autan Sensitive (Lotion oder Stift) haben wir die besten Erfahrungen gemacht. Dieser Anti-Mücken-Schutz ist effektiv, riecht für ein Anti-Mossi-Schutz erstaunlich gut und ist durch den Inhaltsstoff Aloe Vera obendrein pflegend. Für die Wäsche (insbesondere Socken) empfiehlt sich
    „No-Bite“ (aus der Apotheke).
    Weiterhin empfiehlt es sich, immer ein kleines Reisemoskitonetz mitzunehmen, da auch in sehr hochwertigen Lodges manchmal die Netze kaputt sind, oder Löcher haben. Schnur nicht vergessen!
    Weitere Reiseinformationen für Botswana hier:

    http://www.abendsonneafrika.de/index.php?Nav=1324&PHPSESSID=1538bf0a3992a7d6f445df852c1e83d0

  • Moskitoschutz: Bewertet mit 5 Sternen
    antbear 20.01.08

    Mit den Produkten habe ich wirklich entspannte Nächte gehabt. Zu kaufen gibt es sie in jedem Supermarkt vor Ort. Der Mückenschutz von Autan hat dagegen im südlichen Afrika wenig geholfen.

    nach oben nach oben scrollen
  • Moskitoschutz: Bewertet mit 5 Sternen
    CrocV 28.10.16

    Wirksamer Mückenschutz - Ein Erfahrungsbericht

    Ich möchte hier jetzt nicht belehrend erscheinen.
    Es gibt einen einfachen Grund, warum ich hier jetzt sehr ausführlich werde.
    Also meine Frau und ich 2006 mit Fernreisen begannen, waren wir in Sachen Moskito/Malaria etc. sehr ängstlich und unsicher. Auf unserer ersten Reise nach Kenia/Tansania war dann speziell ich auch hypernervös und mega vorsichtig.
    Und ich wäre froh gewesen, einen detaillierten Erfahrungsbericht zu finden.

    Wer selbst schon Erfahrungen hat, kann hier also auch aufhören zu lesen.

    Man sollte den Mückenschutz ernst nehmen. Aber man muss keine Angst haben.
    Es gibt mittlerweile moderne Textilien und wirksame Abwehrmittel.

    Zunächst muss man unterscheiden zwischen den verschiedenen Mückenarten.
    Mosquito mögen keine Sonnenstrahlung. Sind also dämmerungs- und nachtaktiv.
    Mehrere andere Arten von Mücken im Pantanal sind aber sehr wohl den ganzen Tag aktiv.

    a) Lange stichsichere Hosen und Hemden in Übergröße.
    Wir haben uns im Lauf der Jahre lange Hosen und langärmliche Hemden zu gelegt, die Mückenstich sicher sind . Selbst unser Guide Timoteo war begeistert von den Hemden. Man konnte wirklich die Stellen erkennen, wo Mücken versucht hatten durch zu stechen. Anhand der kleinen Punkte, wo sie ihr Sekret abgesondert haben. Aber keine kam durch !
    Wer nach moskitoabwehrenden Textilien oder Mückenschutzkleidung sucht im Internet, wird viele Angebote finden. Solche Hemden (ab ca. 30 Euro, im Abverkauf auch schon man für 20 Euro ergattert) und Hosen sind aber mittlerweile auch im jedem Outdoorladen erhältlich. Ja sogar bei Karstadt haben wir schon welche gefunden. Wir ziehen grundsätzlich langärmliche Hemden und Hosen an – auch oder gerade wenn es heiß ist. In allen heißen Gegenden der Welt tragen die Menschen lange, weite Kleidung. Niemand dort setzt die Haut der Sonne aus. Sonne auf unbedeckte Haut heizt den Körper erst richtig auf ! Außerdem kaufen wir die Hemden regelmäßig 1-2 Nummern zu groß. Damit es weit und luftig ist. (Werde nie den Blick einer Verkäuferin im Outdoorladen vergessen, als ich das zwei Nummern zu großes Hemd anprobierte und ihr mitteilte: Das nehme ich.)


    b) Mosquitoabwehr
    Hier setzen wir auf Nobite (50% DEET). Klar, ist Gift. Aber da wir durch die Kleidung schon zu 95% geschützt sind, geht es nur um Hände, Ohren, Gesicht und Hals.
    Alternativ soll es auch andere schonende Mittel geben. Aber da haben wir keine Erfahrung.
    Wichtig ist: Morgens sofort austragen. Und nachmittags rechtzeitig ! Denn schon ca. 2 Stunden vor Sonnenuntergang lässt die Sonneneinstrahlung deutlich nach....
    Nicht erst auf den ersten Stich warten.

    c) Tagaktive sonstige Mücken.
    Hier helfen Mittel mit DEET wie Nobite nach unserer Erfahrung nur sehr wenig.
    Wir hatten aber zum Glück von einem Namibia-Aufenthalt noch eine Tube eines Mückenabwehrmitteln auf Basis des Zitronen Eukalyptus.
    Und siehe da: Wir hatten unsere Ruhe.
    Ich bin auf der ganzen Reise einmal gestochen worden an der Hand.
    War auf Toilette, habe Hände gewaschen und vergessen, Mückenschutz zu erneuern.
    Googeln kann man zu dem Thema z.b. „zitronen eukalyptus gegen mücken“.

    d) Klimaanlage in Kabine
    Ich bin normalerweise kein Freund der Klimaanlage. Aber bei Temperaturen über 35 Grad bei Tag und 23 Grad nachts ist das doch recht gut für einen erholsamen Schlaf. Angenehmer Nebeneffekt: Moskitos meiden kühle Temperaturen und Luftzug.

    Unser morgendliches Ritual nach dem Aufstehen und nachmittags vor der Ausfahrt:
    a) Sonnencreme auftragen
    b) Natürliches Mückenmittel mit Eukalyptus auftragen.
    c) Jetzt noch Nobite drüber.

    Socken an den Knöcheln ebenfalls mit beiden Mitteln behandeln. Beim Sitzen rutscht die Stich sichere Hose manchmal etwas höher und zwischen Schuh und Hose entsteht Angriffsfläche.

    Hier jetzt noch der notwendige Hinweis:
    Es handelt sich bei den geschilderten Maßnahmen zur Mückenabwehr um einen persönlichen Erfahrungsbericht. Die Maßnahmen haben bei uns schon auf mehreren Reise hervorragend funktioniert. Ich bin aber weder Mediziner noch Tropenexperte. Es gibt also sicher noch andere Wege und ob jedes Mittel bei jeder Person gleich wirkt, weiß ich auch nicht. Jeder sollte sich also selbst informieren und ggf. fachkundigen Rat einholen.

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Moskitoschutz 5.00 2

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps