Romantik Hotel Post

Reisetipp

Hotels & Unterkünfte

Romantik Hotel Post

Romantik Hotel Post: 3 Sterne bei 3 Bewertungen

Das Romantik Hotel Post liegt sehr zentral mitten im Zentrum der Villacher Altstadt. Das Gebäude wurde um 1500 erbaut und hat seither viele, auch berühmte Gäste, beherbergt. Auführliche Informationen zu Zimmern und Preisen gibt es auf der Homepage.

Das erlebten unsere Mitglieder

  • Romantik Hotel Post: Bewertet mit 2 Sternen
    debby83 10.01.10

    Schönes altes Gebäude, aber enttäuschender Service und Ausstattung

    Beim Wettbewerb "Romantische Orte" der GEO-Reisecommunity haben wir eine Woche Hotelaufenhalt in einem Romantik-Zimmer im Romantik-Hotel Post in Villach inklusive einem Candel-Light-Dinner gewonnen. Auch wenn es für uns insgesamt ein sehr schöner Urlaub war (Jan 2010), dem Hotel können wir nicht mehr als zwei Sterne geben. Grund dafür ist vor allem der schlechte Service und die teilweise für ein Vier-Sterne-Hotel unserer Meinung nach nicht angemessene Ausstattung.

    Hier die ausführliche Begründung für unser Urteil:
    Es fing damit an, dass unsere Buchung komplett vergessen worden war. Als wir bei Ankunft an der Rezeption unsere Buchungsbestätigung vorzeigten sah man in den Gesichtern der drei Damen die Überraschung - man hatte uns vergessen und das Hotel war ausgebucht. Schließlich bekamen wir aber doch noch ein Zimmer und dort standen wir erstmal im Dunkeln: das Licht im Flur funktionierte nicht. Wir meldeten dies kurze Zeit später an der Rezeption, bekamen aber nur zu Antwort, dass der Hausmeister nicht im Hause sei und man sich daher nicht darum kümmern könnte. Unserer Meinung nach sollte aber eigentlich auch eine der beiden Damen an der Rezeption oder ein Zimmermädchen dazu in der Lage sein eine Glühbirne auszutauschen. Auch vom Zimmer insgesamt waren wir sehr enttäuscht, unter einem Romantik-Zimmer in einem Vier-Sterne-Hotel hatten wir uns doch etwas anderes vorgestellt. Die Möbel waren abgenutzt, das Bad sehr klein und ohne Waschbecken. Dieses befand sich im Flur. Die Handtuchhaken waren teilweise abgebrochen. Im Fernseher sah man auf allen Sendern mehr Schnee als Bild und bei den einfachverglasten Doppelfenstern, war bei einem das Oberlicht kaputt und ließ sich nicht schließen. Dadurch war die Nacht sehr laut, man hatte das Gefühl die Menschen von draußen auf der Straße würden direkt neben unserem Bett stehen. Wir äußerten an der Rezeption das das Zimmer nicht unseren Erwartungen entspreche und bekamen zur Antwort, dass dies aber ein Zimmer sei, was üblicherweise bei Gutscheinbuchungen vergeben werde. Wir glauben aber nicht, dass es sich bei diesem Zimmer tatsächlich um ein Romantik-Zimmer handelte, wie wir es gebucht hatten. Immerhin bekamen wir aber die Zusage, dass wir am nächsten Tag in ein anderes Zimmer umziehen dürften. Dieses war von der Ausstattung her deutlich besser, allerdings störte uns auch hier, dass das Zimmer quasi nur aus dem Bett bestand. Es gab lediglich einen Stuhl, aber keine Sitzgelegenheit für zwei Personen. Wenn man eine komplette Urlaubswoche in einem Hotelzimmer verbringt, wäre es aber schon sehr nett, wenn es zumindest eine Sitzgelegenheit für zwei Personen gäbe und man nicht gezwungen ist sich immer im Bett aufzuhalten. Das Badezimmer verfügte hier zwar über ein Waschbecken und sogar eine Badewanne, aber keine wirkliche Dusche. Es gab keine Möglichkeit den Duschkopf an einem Haken aufzuhängen und der Schlauch war so kurz, dass Personen mit mehr als 170 cm Körpergröße nur im Sitzen, Knien oder in gebückter Haltung duschen können. Soeben haben wir uns die Homepage des Hotels nochmals genau angesehen und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass auch dieses Zimmer kein "Romantik-Zimmer war", wie wir es gewonnen und gebucht hatten, sondern ein "Classic-Zimmer". Das Hotel hatte uns aber in dem glauben gelassen, wir würden in einem Romantik-Zimmer wohnen.
    Mal abgesehen von der vergessenen Buchung ließ der Service auch sonst zu wünschen übrig: das Zimmermädchen vergass ihren dreckigen Putzlappen in unserem Bad und nahm ihn in den folgenden Tagen auch nicht wieder mit, es wurde vergessen Klopapier nachzufüllen, obwohl es ohnehin schon komplett aufgebraucht war, unsere Reservierung für einen bestimmten Tisch im Restaurant des Hotels wurde vergessen, im Wellnessbereich wurde während der gesamten Woche kein einziges Mal der fast aufgebrauchte Tee aufgefüllt, hier gab es nur Kamillentee, einmal wurde uns der Schlüssel unseres Nachbarzimmers und nicht unser eigener ausgehändigt, ein anderes Mal mussten wir mehrere Minuten an der unbesetzten Rezeption warten um unseren Schlüssel zu bekommen, eine Klingel um sich bemerkbar zu machen gab es nicht; sowohl beim Candle-Light-Dinner als auch bei der Abreise wurden wir zunächst zum Bezahlen aufgefordert, obwohl wir bereits bei der Buchung, bei der Ankunft und auch zwischendurch auf unseren Gewinngutschein hingewiesen hatten und diesen auch bereits direkt bei der Anreise an der Rezeption abgegeben hatten. Der Wellnessbereich des Hotels mit Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine und Erlebnisdusche ist klein, aber in Ordnung. Einen Whrilpool oder gar ein Schwimmbad gibt es aber nicht. Am ersten Tag funktionierte die Sauna nicht richtig, sie wurde jedoch nach unserem Hinweis am folgenden Tag wieder instand gesetzt. Das Frühstücksbuffet war reichhaltig, die Auswahl groß, Rührei gab es aber keines und einige Lebensmittel waren nicht immer frisch (angetrocknente(r) Käse, Lachs, Gurken; verwelkte Salatblätter). Die Sylvesterdeko hing auch am 08. Januar noch in Lobby und Restaurant.

    Es gab allerdings auch Dinge, die uns gut gefallen haben:
    Hier sind an erster Stelle die alten Gemäuer mit den vielen schönen Gewölben zu nennen. Mit etwas mehr Liebe, könnte man aber noch wesentlich mehr aus diesem tollen Gebäude machen. Auch das Candle-Light-Dinner hat uns gut gefallen und gut geschmeckt.

    Diese positiven Aspekte wiegen unserer Meinung nach die negativen Aspekte aber nicht auf. Unser Urteil "mäßig" (2 Sterne) kommt vor allem dadurch zu Stande, dass das Preisleistungsverhältnis unserer Ansicht keinesfalls angemessen ist. Wir mussten zwar für unseren Aufenthalt nichts bezahlen, ohne den Gewinngutschein hätten wir aber 170 EUR pro Nacht bezahlt und da sollte man unserer Meinung nach doch einen besseren Service und zumindest im ersten Zimmer auch eine bessere Ausstattung erwarten dürfen.

    Wir haben dennoch einen schönen Urlaub gehabt und haben die "Unannehmlichkeiten" gelassen genommen. Hätten wir aber für die Woche über 1000 EUR bezahlen müssen, hätten wir uns sicher geärgert. Mit der Ausstattung der Zimmer hatten wir vielleicht aber auch viel Pech, denn während des Zimmerservices konnten wir auch wenige kurze Blicke in andere Zimmer erhaschen und entdeckten zumindest eines mit Sitzegelegenheiten für zwei Personen.

    Nachtrag: Wir haben natürlich auch eine Rückmeldung an das Hotel gegeben und ich erhilet daraufhin nach einigen Tagen einen Anruf vom Hoteldirektor persönlich, der sich für alle Vorkommnisse vielmals entschuldigte und uns anbot, dass wir, sollten wir einmal wieder in der Nähe sein, nochmals kostenlos für ein Wochenende in seinem Hotel übernachten dürften - diesmal dann auch in einem Romantik-Zimmer (unsere Zimmer waren tatsächlich beide keine Romantikzimmer). Er war sehr nett und es schien ihm tatsächlich aufrichtig leid zu tun. Er versicherte mir, dass wir dies alles in Kürze auch nochmals schriftlich als Brief erhalten würden.

    Nachtrag II: Vor wenigen Tagen (Juli 2010) haben wir überraschend Post bekommen - der angekündigte Brief vom Romantik Hotel Post. Zwar recht spät (der erste Brief war wohl verloren gegangen), dafür aber mit einer sehr freundlichen und ausführlichen Entschuldigung für die Missgeschicke während unseres Aufenthalts im Januar und der Versicherung, dass man daraus gelernt habe. Besonders gefreut haben wir uns über den Gutschein für 2 Übernachtungen in einer der Romantik-Suiten - als Entschädigung für die Fehler. Wir wissen noch nicht, wann wir dazu kommen werden, aber wenn sich die Gelegenheit bietet und wir ohnehin in die Gegend fahren, werden wir ihn einlösen und dem Hotel eine zweite Chance geben und dann natürlich auch an dieser Stelle davon berichten.

    Bilder von debby83 zu Romantik Hotel Post

  • philduck72 (RP) 23.06.10

    stilvollles Ambiente und zentrale Lage im Drei-Ländereck

    Um Tagesausflüge von Kärnten nach Slowenien in den Triglav Nationalpark zu unternehmen oder auch nach Italien ins nahe liegende Venedig, eignet sich besonders ein Aufenthalt in Villach. Das kleine Städtchen an der Drau lädt nicht nur selbst zu verweilen ein, sondern ist idealer Ausgangspunkt für Touren in die Nachbarländer, da es auch verkehrstechnisch besonders günstig liegt.

    In Villach empfiehlt sich besonders ein Aufenthalt im stilvollen Romantik Hotel Post. In der ehemaligen, kaiserlichen Post aus dem Jahr 1500 im Herzen von Villach nächtigte 1552 bereits Kaiser Karl V. Die historischen Gemäuer laden noch heute den Gast zu einem romantischen Urlaub ein. Jedes Zimmer hat seinen eigenen Charakter. Ob Romantik-Suite, Kaiser-Suite oder Laura-Ashley-Zimmer, der Gast findet hier jeweils eine persönliche Note, die ihm ein heimisches Gefühl vermittelt. Im hauseigenen Wellnessbereich über den Dächern von Villach bietet sich ein hervorragender Blick über die Stadt und auf die nahe gelegenen Karawanken in Slowenien. Das "Stadtrestaurant" zur Post, bietet feine Köstlichkeiten aus dem Alpen-Adria Raum und auch das hoteleigene Cafe ist ein beliebter Treffpunkt für jung und alt. Wer also wert auf eine stilvolle Umgebung im Urlaub legt, sollte sich dieses 4-Sterne-Hotel merken. Mit Konditionen ab 70 Euro pro Nacht für das Doppelzimmer bietet das Hotel ein angenehmes Preis-Leistungsverhältnis. Zahlreiche Packages bieten interessante Möglichkeiten für Kurzurlauber. Durch die Affinität des Hoteldirektors Peter Kreibich zum Motorrad, ist dieses Hotel besonders für Motorradfahrer geeignet und bietet in dieser Richtung auch einige Tour-Packages.

  • mosaik (RP) 21.10.10

    Das Romantikhotel Post ist doch eigentlich ganz in Ordnung oder irre ich mich da?

    Jetzt muss ich mal bei den Ausführungen von Debby83 nachhaken - das haben Journalisten so an sich... Ich kenne das Haus nämlich auch persönlich und bin da ein bisschen hellhörig geworden.

    Was mir da nicht ganz so klar in den Ausführungen dann ist, sind folgende Sätze:
    "...Im Fernseher sah man auf allen Sendern mehr Schnee als Bild und bei den einfach verglasten Doppelfenstern, war bei einem das Oberlicht kaputt und ließ sich nicht schließen. Dadurch war die Nacht sehr laut, man hatte das Gefühl die Menschen von draußen auf der Straße würden direkt neben unserem Bett stehen..."

    Das Hotel befindet sich doch in der Fußgängerzone? Soweit ich mich erinnere, gibt es ganz "hinten" am Hotel nur eine quasi Anrainerzufahrt und vorne hinaus ist der - nun ohne Zweifel - Fußgängerzonen-Hauptplatz. Wenn also Menschen solch laute Geräusche "erzeugen", dass man nicht schlafen kann, dann wäre doch dies auch, zum Beispiel in Salzburg in der Altstadt - auch Fußgängerzone - auch möglich, oder?

    Auch nicht ganz klar sind mir "...Wenn man eine komplette Urlaubswoche in einem Hotelzimmer verbringt, wäre es aber schon sehr nett, wenn es zumindest eine Sitzgelegenheit für zwei Personen gäbe und man nicht gezwungen ist sich immer im Bett aufzuhalten. .." Wieso musstet ihr euch eine Woche lang im Hotelzimmer aufhalten? Von Villach aus kann man doch auch Skiausflüge unternehmen, ins Friaul fahren, nach Klagenfurt, nach Slowenien (an den Bleder See, Laibach) - das ist doch alles so im Umkreis von einer Stunde Fahrt.

    Mir liegt noch eine Frage auf der Zunge: habe ich das richtig verstanden: geo hat eine Woche Urlaub im Romantikhotel Post verlost und ihr habt diese Woche gewonnen? Richtig? Gut. Dann muss ich jetzt doch recht naiv nachfragen, ob ihr immer bei Gewinnen so genau Buch über - ich will sie nicht weg leugnen, weil ich ja auch nicht dabei gewesen war - also, führt ihr immer so genau Buch über Missstände bei Gewinnen?

    Ich frage das Ganze rein aus journalistischer Neugierde. Ich denke immer daran, wie mir manchmal so echt blöd gelaufene Reisen passiert sind; oder will sagen, wo der Kunde schlicht unzufrieden war und ich keine Möglichkeit mehr hatte, ihm meinen Willen zu zeigen, dass es mir echt Leid tat und ich gerne ihn vom Gegenteil überzeugt hätte - aber nein, da waren dann taube Ohren und ich hatte eine schlechte Nachred'.

    Ah, ja noch eine Frage: "...Wir mussten zwar für unseren Aufenthalt nichts bezahlen, ohne den Gewinngutschein hätten wir aber 170 EUR pro Nacht bezahlt ... Hätten wir aber für die Woche über 1000 EUR bezahlen müssen, hätten wir uns sicher geärgert..." Nun gab es eine Rückmeldung Nr. 1 und eine zweite, die euch sogar nochmals zwei Nächte gratis bietet - werdet ihr dann anschließend, vorausgesetzt, ihr verbrachtet zwei echt schöne Nächte dort, werdet ihr also dann diese Meinung hier löschen oder bleibt die stehen mit Ergänzungen? Ich frage, weil ich doch das Leserverhalten kenne: das Negative wird schnell gelesen, das Positive schnell ÜBERlesen. Wie geschrieben, Journalisten fragen oft eigenartig (ist wie mit dem einen amerikanischen Krimi-Inspektor, der dann doch alle zur Strecke bringt...)

    nach oben nach oben scrollen

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Romantik Hotel Post 3.33 3

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps