Skulpturlandschaft Nordland

Reisetipp

Sehenswürdigkeiten, Kunst & Kultur

Skulpturlandschaft Nordland

Skulpturlandschaft Nordland: 4 Sterne bei 1 Bewertung
Skulpturlandskap Nordland, Artscape Nordland

Das Projekt Skultpturlandskap Nordland wurde von 1992-1998 entwickelt und umgesetzt und soll in den nächsten Jahren noch weiter ausgebaut werden. Ziel des Projektes ist es, den Einwohnern und Besuchern der 40.000 km² großen Region (Fylke) Nordland, die über kein Museum für moderne Kunst verfügt, die Möglichkeit zu geben moderne Kunst zu erleben. Die Landschaft soll dabei als Gallerie für die Kunstwerke dienen. Innerhalb des Projektes wurden bisher 33 Kunstwerke von 33 verschiedenen Künstlern aus aller Welt in 33 der 45 Gemeinden der Region errichtet. Die Skulpturen wurden von den Künstlern speziell für einen bestimmten Ort in der Gemeinde, der gemeinsam mit den Einwohnern ausgewählt wurde, geschaffen.

Die Standorte der unterschiedlichen Kunstwerke sind über die komplette Region verteilt. In der Regel sind die Kunstwerke von der nächstgelegenen Straße aus mit dem Hinweis "Skulpturlandskap" ausgeschildert. Ein Besuch der Kunstwerke ist jederzeit möglich und kostet keinen Eintritt.

Detaillierte Informationen über das Projekt, sowie die einzelnen Kunstwerke und Künstler findet man auf Norwegisch und etwas weniger ausführlich auf Englisch auf der angegebenen Homepage.

Das erlebten unsere Mitglieder

  • Skulpturlandschaft Nordland: Bewertet mit 4 Sternen
    debby83 10.08.09

    Jedes mal eine kleine Überraschung: interessante Symbiosen aus Kunst und Landschaft

    Wenn man im Flyke Nordland, zu dem unter anderem auch die Lofoten und der Kystriksveien (RV 17) gehören, unterwegs ist, sollte man ruhig einmal den eher unscheibaren weißen Schildern mit der Aufschrift "Sklupturlandskap" folgen. Was sich am Ende des Weges verbirgt ist immer eine kleine Überraschung (es sei denn, man hat sich vorher ausführlich informiert). Nicht immer kann man das Kunstwerk direkt vom Parkplatz aus entdecken, oft muss man zunächst einige Schritte zu Fuß gehen und mitunter muss man auch ein wenig suchen. Aber gerade das macht dieses Projekt noch ein wenig faszinierender. Mit einem klassischen Museumsbesuch hat die Skulpturlandschaft Nordland auf jeden Fall nur wenig gemeinsam. Schon fast zwangsläufig ist die Sehenswürdigkeit hier nicht nur das Kunstwerk an sich, sondern die Symbiose aus Kunstwerk und Landschaft, die an jedem dieser Orte, mal mehr, mal weniger stark entsteht.

    Wir haben auf unserer Skanidnavienreise drei der 33 Kunstwerke besucht: "Hode" (Kopf), "Den glömda staden" (Die vergessene Stadt) und "Vindenes hus" (Das Haus des Windes). Am meisten fasziniert hat mich die Skulptur "Hode" bei Eggum auf den Lofoten, die ich im Licht der Mitternachtssonne bewunderte. Sollten wir wieder einmal in der Gegend unterwegs sein, werden wir auf jeden Fall wieder dem ein oder anderen Schild folgen und uns von dem überraschen lassen, was am Ende des Wegs auf uns wartet.

    Betrachtet man die Skulpturlandschaft Nordland als Ausstellung, dann ist es vermutlich die flächenmäßig größte ständige Ausstellung der Welt - und ihr Besuch ist völlig kostenlos. Dies zeigt: Auch im teuren Norwegen kann man ohne Eintrittsgeld Einzigartiges erleben, und zwar nicht nur die zweifellos wunderbare Natur und Landschaft, sondern auch Kunst und Kultur.

    Dieser Tipp ist natürlich stark ausbaufähig. Wer hier in der Reisecommunity hat ebenfalls einzelne Kunstwerke der Skulpturlandschaft besucht? Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr den Tipp mit euren Erfahrungen und Fotos ergänzt.

    Bilder von debby83 zu Skulpturlandschaft Nordland

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Skulpturlandschaft Nordland 4.00 1

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps