Myanmar - Land der Pagoden

Reisebericht

Myanmar - Land der Pagoden

Reisebericht: Myanmar - Land der Pagoden

Eine Reise in ein Land das leider durch zwei weniger erfreuliche Ereignisse in jüngster Vergangenheit wieder in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit gerückt ist.

Seite 1 von 7

Myanmar - Land der Pagoden

Shwedagon Pagode

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Durch zwei weniger erfreuliche Ereignisse in jüngster Vergangenheit ist Myanmar nach langer Abstinenz wieder in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit gerückt. Als ich vor meine Reise nach meinem nächsten Reiseziel gefragt wurde, war die typische Reaktion "Myanmar, wo liegt das denn". Der Name Burma oder Birma ist nach meinen Erfahrungen hierzulande wesentlich weiter verbreitet. Länder wie beispielsweise die USA erkennen den Namen Myanmar offiziell nicht an und aus diesem Grund werden in Presse und Fernsehen noch heute die Bezeichnungen aus der britischen Kolonialzeit verwendet. 6 Wochen vor unserer Abreise begannen die Proteste von Mönchen gegen die Militär-Junta, welche letztlich brutal niedergeschlagen wurden. Wieder waren es die besorgten Äußerungen "… und da willst du wirklich hin". Nachdem das Auswärtige Amt die Reisewarnung zurückzog und das nächtliche Ausgangsverbot kurzfristig wieder aufgehoben wurde stand der Reise nun nichts mehr im Weg auch wenn natürlich ein mulmiges Gefühl in der Magengegend zurückblieb.

Myanmar gehört zu den ärmsten Ländern der Welt, was vielerorts schon in Museen verbannt wurde ist hier nach wie vor Bestandteil des Alltags. Oft wird das Straßenbild noch von beschaulichen Pferdekutschen und knarrenden Ochsenkarren geprägt. Während in anderen teilen Asiens immer mehr Symbole des Westens Einzug halten bewahren die Birmanen ihre alten Traditionen wie beispielsweise das Tragen der traditionellen Longyi-Wickelröcke oder das Schminken mit Thanaka Paste. Geprägt wird das Land durch seine Religion, dem Buddhismus und den prächtigen gold verzierten Tempeln und Pagoden.

Die Entscheidung Myanmar zu bereisen ist sicherlich eine Gewissensfrage die jeder für sich selbst beantworten muß. Auch wenn Menschenrechtsorganisationen oder die unter Hausarrest stehende Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi zu einem Boykott des Landes raten halte ich persönlich den Tourismus für eine der wenigen Chancen für die von der Militärregierung wenig begünstigte Bevölkerung. Auf jeden Fall verspricht das Land sehr authentische Eindrücke und Erfahrungen. Gleich vorweg, ich habe es nicht bereut das Land trotz seiner politischen Situation zu bereisen, ganz im Gegenteil ich möchte diese Erfahrung nicht missen.


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Mamita

    Hi Roland,
    ein sehr guter, informativer Bericht, evtl. ein bisschen zu umfangreich für "Laien". Tolle Bilder!

    Gruss
    Mamita

  • klarinos

    Hallo Roland,
    schöner Bericht, toll. Offenbar bist Du mit einer Reisegruppe organisiert unterwegs gewesen. Hast Du evtl. Infos darüber, wie man in Burma individuell reisen kann? Gibt es Travel Agencies, in denen man Reisen im Land buchen kann? Wie sind die sprachlichen Verständigungsmöglichkeiten?
    Gruß Michael

  • Roland.Hank

    Man kann Myanmar sicherlich auch individuell bereisen, so wie ich das bei meine bisherigen Reisen nach Asien auch immer getan hatte. Ein guter Anlaufpunkt für Traveller soll das "Fascinating Land Travel & Tours" (FLT) Reisebüro in Yangon sein. Die sprachlichen Verständigungsmöglichkeiten in Englisch sind nach meinen Erfahrungen, wie in Südostasien üblich, auch hier relativ gut., sofern man sich nicht völlig abseits der touristischen Routen begibt. Letzteres ist allerdings in Myanmar fast nicht möglich, da man das Land nur auf festgelegten Korridoren bereisen darf.

    Gruß Roland

  • Landor

    Guter Bericht mit einer gelungenen Auswahl an Fotos aus den Bereichen Landschaft, Kultur, Architektur und Menschen.

    Gruß,
    Landor

  • Gerd-Krauskopf (RP)

    Tolle Reisereportage. Mir gefällt, dass man beim Lesen förmlich dabei ist. Und die tollen, anspruchsvollen Bilder unterstreichen das Ganze.
    Gruß
    Gerd Krauskopf

  • glaspalast

    Ein Bericht, den ich sehr gut nachvollziehen kann: Denn ich habe die Reise im Februar 2008 anders herum gemacht, mit einer organisierten Tour von Studiosus, allerdings hatte ich noch verschiedene Erlebnisse mit dem Boot auf dem Ayerawaddy. Die Erlebnisse waren unglaublich und man kann manches deiner Erzählungen nur richtig einordnen, wenn man da war. Ich geriet damals auf genauso viel Unverständnis für das Ziel meiner Reise wie du. Doch ich denke, man kann das Land nur beurteilen wenn man vor Ort war, denn viele Berichte in den Medien sind unwahr, übertrieben und spiegeln westliche Meinungen (Vorurteile) wider.
    Der Bericht ist dir sehr gut gelungen und wem er zu lang ist, der soll halt aufhören ihn zu lesen. Man kann so eine Rundreise nicht in wenige Worte fassen. Meine Berichte sind langer. Die Bilder sind übrigens top.
    Servus
    Herbert

  • RdF54

    Toll Roland!
    Du hast mich mit Deinem gut geschriebenen Bericht und Deinen tollen Fotos einen Einblich in ein Land gegeben, das viel Leid und Mystik vereint!!
    Danke!

    LG Robert

  • nach oben nach oben scrollen
  • kawasakipower

    Das ist ein schöner Bericht mit tollen Fotos und vielen Infos,da bekommt man Fernweh.

    Lg Melanie

  • Meinhard

    Toll, ein absolut authentischer Bericht mit vielen faszinierenden Bildern. Wer schon einmal in Myanmar war, wird sich sofort wieder finden können. Eine hilfreiche Lektüre für jeden, der das Land besuchen möchte. LG Meinhard

  • siro.reise

    Man kann richtig fühlen wie deine Reise war;
    wir sind 2006 ebenso fasziniert gewesen und eigentlich
    immer noch vom Land den den extrem freundlichen Leuten.
    Tolle Bilder, gratuliere.
    Gruß
    Robert

  • Blula

    Wahnsnnig guter Reisebericht mit gewohnt hervorragenden Fotos von Dir. Mein Kompliment!
    LG Ursula

  • trollbaby

    Nach Burma zu reisen, ist ja schon lange mein Wunsch. Jetzt, nach Lesen Deines sehr informativen Berichtes mit wie immer hervorragenden Fotos bin ich nur darin bestärkt worden, meinen Wunsch einmal Realität werden zu lassen.
    LG Susi

  • movel

    Ein super Bericht, ganz besonders beeindruckend ist die Vorstellung des Ballonfluges über die Pagodenlandschaft. Wir werden Burma im November bereisen, an wen müssen wir uns wenden um so eine Fahrt machen zu können? Liebe Grüsse, Movel.

  • nach oben nach oben scrollen
  • Roland.Hank

    Für organisierte Reisen geht das in der Regel schon vorab beim Reiseveranstalter. Man kann das natürlich auch direkt beim Veranstalter "Ballons over Bagan" buchen:

    http://www.easternsafaris.com/balloonsoverbagan_ourservice.html

    Keine billige Angelegenheit aber ein unvergessliches Erlebnis.

    Gruß Roland

  • knallus

    ein sehr interessanter Bericht mit tollen Bilder !!

  • Kovac

    Hallo Roland,
    einen sehr schönen Bericht hast Du über Burma verfasst und ausgezeichnete Bilder dazu geliefert. Wir waren 2004 in Burma und sind etwa auf Deiner Route unterwegs gewesen. Es hat sich offenbar nicht viel verändert. Wenn man vom Militär absieht, leben in diesem Land unglaublich liebenswerte Menschen. Deren Lebensfreude, trotz der bitteren Armut, den Besucher in seinen Bann nimmt. Wir hatten glücklicherweise eine Guide die unseren Wünschen folgte, neben den Sehenswürdigkeiten auch soziale Einrichtungen wie Schulen und Einrichtungen des Gesundheitswesens anzuschauen. Es gibt einige Hilfsprojekte die unterstützenswert sind. Wir finden das wirtschaftliche Embargos vor allem die Bevölkerung treffen und deshalb unterbleiben sollten. Und finde es wichtig dorthin zu reisen und der Bevölkerung zu vermitteln, dass die Welt sie nicht vergessen hat.
    Eine gute Einstimmung oder Nachbereitung ist das Buch von Klaus R. Schröder, Reisen im Land der Pagoden, im Reise Know How Verlag erschienen. Danke, durch Deinen Bericht hast Du unsere Aufmerksamkeit wieder auf Burma gerichtet.
    LG Kovac

  • shootingstar

    @Roland: Ich bin beeindruckt von deinem informativen Bericht und den klasse Bilder. Vieles konnte ich so auffrischen und einiges kam mir wieder in Erinnerung.
    War 2006 als Individual-Reisende in Myanmar und habe mich hauptsächlich auf die Tipps von Reisenden und auf Lonley Planet und Stefan Loose verlassen. Das ging prima, denn diese freundlichen und offenen Menschen helfen immer gerne weiter.
    LG Claudia

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Myanmar - Land der Pagoden 4.64 33

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps