Sambia, Simbabwe und Botswana

Reisebericht

Sambia, Simbabwe und Botswana

Reisebericht: Sambia, Simbabwe und Botswana

Hallo, ich berichte hier von einer Reise nach Afrika. Die Reise habe ich über Beate Gernhuber aus Potsdam gebucht: SafariScout.com..Sie hat eine Vertretung vom Anbieter Nomad Tours in Cape Town/Südafrika. website: www.nomadtours.co.za
Die Reise startet normal in Cape Town und endet in Victoria Falls. Ich bin sie rückwärts gefahren, was auch schön ist. Ich habe die Reise in drei Teile geteilt

Landung in Livingstone



Tag 1, 6.11.2012

Ich bin also am 6.11. in Livingstone/Sambia gelandet und sollte dort abgeholt werden. Habe über ne Stunde gewartet, aber es kam niemand, der mich auflesen sollte! Habe eine Touristeneintreiberin gefragt und auf mein Problem hingewiesen! Sie hat sich freundlich meiner angenommen und ist mit meinen Unterlagen von Nomad Tours nach draußen verschxwunden. Nach 10 Minuten kam sie zurück und fragte, ob ich das Taxi schon bezahlt hätte? Ja, ich habe das lange im Voraus zahlen müssen! Sie ist wieder verschwunden, kam aber bald wieder und nahm mich mit und führte mich zu einem Minibus, der nach Simbabwe/VicFalls fuhr. Ich mußte auch nichts mehr zahlen, das haben die intern abgerechnet und das Geld von Nomad Tours eingetrieben!
Bald ging die Fahrt los, nach dem ich noch ein Bild von mir mit dem Flughafen drauf machen ließ. Der Grenzübergang war problemlos. In ca. einer Stunde war ich in meinem Gästehaus Adventure Lodge. War nicht klein, hatte aber ein eigenes Zimmer.
Mußte warten bis noch andere Gäste gegen 15:30h kamen. Ankunft war gegen 13:00h im Flughafen. Am Abendtisch haben wir uns alle nach dem Essen vorgestellt.
Es waren Deutsche, Holländer, Schweizer und ein Rentner aus Südafrika dabei!
In dieser Gruppe haben sich alle wohlgefühlt und in den drei Wochen war es nie langweilig! Vor dem Abendessen war ich noch am Wasserfall. Ich hätte ihn auch am Morgen tags drauf ansehen können. Die Viktoriafälle sind ein Wasserfall des Flusses Sambesi an der Grenze zwischen Simbabwe und Sambia, zwischen den Grenzstädten Victoria Falls und Livinstone.
Der schottische Entdecker Davide Livingstone hat die Fälle am 16.11.1855 entdeckt. Die Einheimischen Kololo nennen den Wasserfall Mosi-oa-Tunya, was donnernder Rauch heißt. Mit 1798m Breite und 110m Wasserfall ist er der breiteste der Erde. Ich weiß, es gibt breitere, aber hier ist der Wasserfall ohne Unterbrechung, zusammenhängend!



Victoria Fälle



Tag 2, 7.11.2012

Nachdem sich eine Dame die Wasserfälle am Morgen angesehen hatte, fuhren wir zu einem Einkaufzentrum und jeder konnte sich noch mit Getränken und Snaks eindecken, das Essen war ja fast immer inbegriffen! Im Tourbus gab es eine Truhe für Getränke, die mit Eiswürfeln aufgefüllt wurde! So gab es ab und zu ein frisches Bier auf freier Strecke, was ja nicht zu verachten ist!
In Kasana/Simbabwe angekommen, fuhren wir zum Campingplatz an dem Ufer des Chobe River und jeder hat schnell sein Zelt aufgebaut, den Abends würde keine Zeit mehr sein! Und schon gings los zum Chobe NP. Wir stiegen um in einen Jeep und des erste Buscherlebnis konnte starten.Der Chobe NP ist 10566 qkm groß. Wir sahen viele Elefanten, Giraffen, Wasserschweine, eine Löwin, die im Gebüsch schnellstens verschwunden ist! Es leben ungefähr 120.000 Elepfanten im Park! Und vieles anderes Getier. Nach zwei Stunden ging es zurück zum Camp und wir gingen zum Wasser auf ein Schiff! Der nächste Ausflug konnte sofort starten. Was mich ärgfert: ich wußte nicht, dass es auf dem Schiff auch eine Kühlbox für das selber mitgerachte Bier gab! So hätte ich zum Abendrot ein Pils gezwitschert!!! ABer das herrliche ABendrot war ein guter Erastz für das Bier. Ich hatte zum Schluß meine Akkus leergeschossen! Auch hier sahen wir viele Elefantenherden, einzelne und in Gruppen. Es gibt noch größere Wasserbüffelherden! Man sieht auch hier Giraffen, Nilpferde, Warane ulnd Krokodile, Paviane und viele Seevögel. Es waren auch andere Boote auf dem Fluss und alle haben wir gewartet, bis die Sonne im Wasser unterging! Dies war ein herrlicher Anblick, den ich nicht missen möchte. Mein Bier, oder waren es mehr? habe ich später getrunken.



Weiterreise



Tag 3, 8.11.2012

Wir verlassen Kasane früh am Morgen, da wir heute eine lange Fahrt nach Maun haben, Reisezeit 8 Stunden! Ca. 600km am Stück! Erholungsurlaub ist was anderes glaube ich.
Maun ist die fünftgrößte Stadt in Botswana und das Tor zum Okavangodelta, wo wir ja hinmöchten. Mittag machten wir auf einem Parkplatz neben der Straße, wo ein interessanter knorriger Baum stand. Die Tische werden im flugs von den Guides aufgestellt und im handumdrehen ist ein leckeres Essen gezaubert auf dem eingebauten Gasofen: Fleisch, Fisch, Nudelsalat, abwechslungsreich, aber immer frisch und gesund! Am späten nachmittag waren wir auf dem Campingplatz ausserhalb von Maun und es gab ein Bar und einen kleinen erfrischenden Pool!



Erste Nacht im Zelt



Okavangodelta

Nach dem Frühstück mit Sonnenaufgang lassen wir unseren Nomad Truck in Maun stehen und laden alles, was wir brauchen im Delta auf einen Lkw, der uns in 2 Stunden Fahrt zur Bootsstation am Ufer des Delta bringt. Dort treffen wir die einheimischen Führer. Wir steigen in unsere Mokoros, wie die traditionellen Kanus hier heißen und unsere Führer, die hier auch Poler genannt werden, bringen uns ins Bushcamp. Am Nachmittag erkunden wir das Delta zu Fuß mit unseren Guides, wobei wir Glück hatten und auf viele Wildtiere getroffen sind.. Am Abend sitzen wir am Lagerfeuer und lassen den schönen Tag ausklingen und lauschen den Geräuschen der Wildnis. Das Okavango Delta ist das größte Binnenflussdelta der Welt mit 20.000qkm!



Feuerlibelle



Buschmänner

Nach zwei Nächten im Delta geht die Reise zurück nach Maun und es wird ein Flug über das Delta angeboten, was ich aber nicht mache. Ich schaue mir die Märkte in Maun an. Die Reise geht dann weiter nach Ghanzi, der letzte Stop in Botswana. Wir besuchen die Buschmänner in ihrem Camp und sie zeigen uns wie und wovon man im Busch leben kann. In der Nacht zeigen sie uns am Lagerfeuer noch ihre Tänze, wovon ich hier leider kein Bild veröffenltichen kann aus technischen Gründen!
Die Reise ist hier nicht zu Ende. Es geht weiter mit Namibia!



Buschmänner


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • frieden_schenker

    Hallo Mike,

    ich möchte auch in diesem Jahr im November nach Botswana reisen und eine organisierte 14-tägige Safaritour unternehmen.

    Wie ich Deinem Reisebericht entnehme, warst Du auch im November unterwegs.

    Wie sind da die Temperaturen und das Wetter? Regnet es schon viel?

    Wie seid Ihr mit den Moskitos klargekommen? Hast Du Dich vorher impfen lassen?

    Ist jemand aus Eurer Gruppe krank geworden?

    Habt Ihr auch Schlangen gesehen? Ich meine, ich habe keine Angst vor Schlangen, im Gegenteil, mich faszinieren diese Tiere.

    Lg.

    Eckart

  • Mikel17

    Hallo Eckart,
    es war nicht sonderlich heiß, in Zahlen kann ich es dir nicht sagen, wie heiß es war, weil ich es nie gemeesen habe. Und geregnet hat es gar nicht, aber das kann ja jedes Jahr anders sein! Ich habe keine Moskitos gesehen und impfen wegen der Mücken habe ich mich noch nie, egal, wo ich war. Ich selbst habe auf dem Delta Durchfall bekomlmen, aber ich hatte Globuli gegen Reisedurchfall dabei(Homöopathie) und hatte das schnell im Griff! Schlangen hätte ich auch geren gesehen, aber die Tiere sind sehr scheu!
    Viele tolle Erlebnisse in Botswana wünscht
    Michael

  • Blula

    Da bin ich gerne mitgereist. Gut für mich, keiner Schlange begegnet zu sein. Ich habe leider eine Schlangenphobie.
    LG Ursula

  • Hitchhiker

    Hallo Mikel17,

    ich will ja nicht schlaumeiern: Aber die Victoria-Fälle zählen nicht zu den sieben Weltwundern - weder zu denen der Antike (von denen nur noch eines erhalten ist), noch zu den "Neuen sieben Weltwundern". Sie gelten allerdings als Weltnaturerbe bzw. Welterbe der UNESCO.

    Davon abgesehen ist es dort wirklich sehr beeindruckend! Und ein Rock Shandy auf der Terrasse des Victoria Falls-Hotels erfrischt mindestens so wie die Gischt der Wasserfälle.

    Weiter noch schöne Reisen wünscht

    Hitchhiker

  • Mikel17

    Hallo Hitchhiker,
    ich habe das irgendwo gelesen und übernommern! sollst Recht haben, mir kams auch komnisch vor, wegen Weltwunder...
    Danke für die Inso!

    LG Mikel17

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Sambia, Simbabwe und Botswana 4.81 16

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps