Vieux Montreal - Altstadtspaziergang in der neuen Welt

Reisebericht

Vieux Montreal - Altstadtspaziergang in der neuen Welt

Reisebericht: Vieux Montreal - Altstadtspaziergang in der neuen Welt

Montreal in Kanada, Schmelztiegel für Menschen aus über 80 Nationen,
eine Metropole, mit französischem Ursprung,die heute eine amerikanisch-europäische Atmosphäre präsentiert. Alte Hausfassaden und Strassenabschnitt vermischen sich mit sehr modernen Stilelelmenten. Mein Spaziergang führte mich durch die Altstadt.

Der St Lawrence Strom kann mit einigen Kreuzfahrtschiffen bis Montreal bereist werden. Die letzte Station ist dann der Vieux Port (alter Hafen), ein idealer Ausgangspunkt um die "Altstadt" zu Fuss zu erkunden.
Immer den Blick auf das prächtige Gebäude des Bonsecours Market führt der Weg durch die Parklandschaft des alten Hafengeländes. Wir denken schon an die schönen Farben der vermeintlichen Markthalle, hoffen auf lebhafte Marktfotos und träumen schon von kleinen Leckereien nebst einen duftenden Espresso.



Vieux Port Montreal (Bild zum Bericht)



Bon-Secours Chapel (Bild zum...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die Kapelle Notre-Dame-de-bon-Secours, gebaut 1771 auf den Ruinen einer kleineren Kirche, ist Namensgeberin der Markthalle. Der Blick vom Hafen aus wird geprägt von den Konturen dieser beiden Gebäude; die Markthalle glänzt mit einer silbrige Kuppel und der Turm der Kapelle wird von einer segnenden Maria gekrönt. Die Kirche konnten wir nicht besichtigen, wir waren einfach zu früh unterwegs.



Über eine kleine Gasse zwischen den beiden Gebäuden erreichen wir die Rue Saint Paul und sind überrascht, dass noch altes Pflaster diese Strasse ziert. Alte restaurierte Häuser beherbergen charmante kleine Restaurants und nette individuelle Geschäfte. Wir jedoch steuern die Markthalle an, die zu unserem Erstaunen geschlossen ist. Über unserere in diesem Fall schlechte Vorbereitung mussten wir dann lachen. Das aktive Marktleben dieser Halle (eröffnet 1847) liegt schon sehr lange zurück und nach einer kurzen Nutzung als City Hall sollte das Gebäude 1963 sogar abgerissen werden. Man besann sich zum Glück anders und heute sind dort schicke Boutiquen, Ausstellungsräume und ein großer Veranstaltungsraum untergebracht. Aus dem Espresso wurde dann später ein Starbucks cafe an einem anderen Platz.



Altes Strassenpflaster in Montreal (Bild zum Be...



Das wichtigste Tagesziel können wir nun etwas eher ansteuern, wir haben ja den Aufenthalt in der Markthalle verschoben (sie öffnet erst um 10:00 Uhr) und hoffen, die Basilika Notre-Dame noch relativ ruhig geniessen zu können.
Dieses neugotische Gotteshaus wurde von 1824 bis 1829 erbaut . Der Architekt James O´Donnell war Prostestant. Die Geschichte erzählt, dass er so sehr sein bauliche Schöpfung liebte und darum kurz vor seinem Tod noch zum katholischen Glauben konvertierte.
Seine sterblichen Gebeine sind die einzigen, die in der Krypta beigesetzt wurden.
Wir waren nun besonders gespannt auf die vielgerühmte Schönheit.



Basilika Notre-Dame Montreal...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Am Place d´Arms steht die Basilica mitten im historischen Bereich. Hier bieten die Gebäude einen Überblick der vergangenen Perioden in der Geschichte der Stadt Montreal. Die erste Bank, der erste Wolkenkratzer in Kanada - the New York Life Building, im Jahre 1888 eröffnet und mit einem Lift bis zur 8. Etage ausgestattet( schon eine Besonderheit zu dieser Zeit) säumen den lebhaften Platz, Treffpunkt aller Touristen, die die Basilika besichtigen wollen.



Das märchenhafte Gotteshaus...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die Warteschlange am Kassenhäuschen vor dem Kircheneingang weckte Hoffnung auf Stille in der Kirche. Wir entrichteten vier Kanadadollar (knapp 3 €) Gebühr pro Person, die sich wirklich lohnten.
Eine phantastische blaue Stimmung empfängt uns, erinnert an märchenhafte Schlösser.
Pracht-, prunkvoll, farbenprächtig, tausende Details, zuviel um alles wirklich aufzunehmen.
Der Blick konzentriert sich auf den Altarraum, die blauen Wege zwischen den Bankreihen leiten das Auge. Jeder Deckenbogen, jede Holzsäule, die Seitenschiffe mit Gemälden, die mit barocken Rahmen versehen sind, die seitlichen Holzemporen alles ist verziert, geschnitzt, gedrechselt oder bemalt. All diese Pracht lässt den Gläubigen kaum Ruhe eine innere Einkehr zu finden. Trotzdem hinterlässt dieses Gotteshaus einen starken Eindruck auch bei Nichtgläubigen.



Der Altarraum -Detailbild (Bild zum Bericht)



Die bekannte Sängerin Cèline Dion wählte dieses märchenhafte Ambiente für ihre wohl genauso märchenhafte Hochzeit mit sicherlich vielen Gästen.
Groß genug für diese Feierlichkeit war dieses Gotteshaus wohl wirklich, denn der Sulpizianer Orden, der damals in der Stadt regierte, befahl den Bau einer großen Kirche, in der alle Mitglieder der Gemeinde (damals die ganze Stadt) Platz finden konnten.
Diese Ordengemeinschaft wurde übrigens 1642 vom Pariser Pfarrer J.J. Olier von der Kirche St. Sulpice de Paris gegründet und 1657 schickten sie die ersten Geistlichen nach Ville-Marie Kanada in die spätere Stadt Montreal.



Gemälde und Holzschnitzereien (Bild zum Bericht)



Dem Petersdom nachempfunden...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Wie real war dann wieder die normale Welt nachdem wir die Kirche verliessen!

Unweit dieser innenarchitektonischen Überraschung erblickten wir eine weitere kleine bauliche Kostbarkeit. Nicht mehr ganz in dem alten Stadtteil liegend am Place de Canada sichteten wir die Cathedrale Marie-Reine-du Monde. Die Ähnlichkeit mit dem Petersdom war gewünscht als 1894 der Baubeginn war. Das Bauwerk etwas mehr als halb so groß wie das Vorbild besticht zwischen den vielen doch gesichtlosen Hochhäusern.



Hell, elegant, edel präsentiert sich uns dieser Neobarockstil. Ein Augenfang nach dem Eintritt das Weihwasserbecken, einer riesigen Muschel nachempfunden wirkt es recht ungewöhnlich in einem Gotteshaus.
Die gesamte Kirche konnten wir nicht besichtigen, eine interne Veranstaltung
schloss für uns die Türen.



Ein außergewöhnliches Weihwasserbecken (Bild...



Alt spiegelt sich in Neu (Bild...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die vielen Shopping-malls besuchten wir etwas lustlos, beherbergen sie doch die Modeketten, die inzwischen überall weltweit anzutreffen sind. Wir schlenderten noch ein wenig durch das lebendige Universitätsviertel (McGill University inzwischen eine ernsthafte Konkurrenz zu Havard-Uni), streiften den Park rund um Mont-Royal um dann doch wieder in die alte Stadt zurückzukehren.



Seine Hände weisen die Richtung...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Vor dem Rathaus (Hotel de Ville), das im Empirestil 1878 erbaut und nach einem Brand 1922 originalgetreut restauriert wurde, treffen wir auf den Mann, der Montreal maßgeblich mit geprägt hat - Jean Drapeau. Er verstarb zwar 1999, doch eine lebendige und lebensgrosse Statue dieses auch umstrittenen Politikers erinnert an ihn. Jean Drapeau regierte zweimal diese Stadt, in den frühen 50er Jahren und dann über zwei Jahrzehnte von 1960 bis 1986. Seine Visionen und deren Verwirklichungen veränderten das Stadtbild und sorgten für eine weltweiten Bekanntheit. Die Expo 1967, die olympischen Sommerspiele 1976, die Montrealer U-Bahn, das Kunstzentrum Place de Arts und vieles mehr sind auf seine Energie zurückzuführen.



Vieux Port Montreal in modernem...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Unser Rundgang endet wieder im Hafengelände, blicken noch einmal schmunzelnd auf unsere Markthalle zurück und genießen die letzten Sonnenstrahlen im Parkbereich.
Unser Fazit - Montreal ist keine Bilderbuchstadt, doch durchaus sehenswert und interessant, eine grosse lebendige Stadt, die insgesamt eine entspannte Atmosphäre vermittelt.

Dieser, mein Stadtspaziergang kann und soll nur ein kleiner Ausschnitt sein. Sicherlich sind viele Fakten und Daten der Kunsthistorik, der Politik ja der gesamten Entwicklung des Stadtbildes Montreals wichtig und interessant, Wikipedia und entsprechende Literatur helfen dem besonders Intressierten umfassend.


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Blula

    Liebe Inge! Ich hab es ja bisher nur einmal bis an die kanadische Grenze bei den Niagara Falls geschafft. Montreal wäre also gar nicht so weit entfernt davon gewesen. Dein Spaziergang durch diese interessante Metropole hat mich ehrlich begeistert. Ein schöner Bericht mit tollen Fotos von dieser sehenswerten Stadt. Danke! Montreal kommt auf meinen Zettel!
    LG Ursula

  • Wilfried_S.

    Sollten wir einmal in die Gegend kommen, werden wir wohl ein paar Tage in Montreal verbringen. Dein bericht macht Lust auf mehr.
    Danke + lg Wilfried

  • pleuro

    Ich bin gerne mitspaziert. Danke!
    LG Anne

  • RC-Redaktion

    Wir sind gerne mitspaziert - und wollen das auch den Anderen nicht vorenthalten. Daher ist der Bericht heute unser Tipp auf der Startseite.

    Schöne Grüße,
    Ihr Team der GEO-Reisecommunity

  • Zaubernuss

    Liebe Inge, auch ich bin gerne Deinen Spuren gefolgt. Schön, was Du uns in diesem interessanten Reisebericht in Wort und Bild erzählst ! Danke und LG: Ursula

  • Schoena

    Lebendig und mit vielen Fotos hinterlegt, hat dieser Spaziergang besonders viel Freude gemacht. LG Ingeborg

  • astrid

    Ein wunderschöner Bericht mit super eindrucksvollen Fotos. Klasse!
    LG
    Astrid

  • nach oben nach oben scrollen
  • Guido

    Liebe Inge,
    ich bin ja erst kürzlich virteull mit dir durch Istambul spaziert, wo es mir ausgezeichnet gefallen. Nun hast du uns auch noch auf den Spaziergang durch Montral mitgenommen. Es war wieder äussert intewressant und spannend. Dein Bericht und deine Fotos sind Klasse!
    Liebe Grüsse
    Guido

  • ingepeter (RP)

    @Danke an Alle und an die RC-Redaktion, bin wirklich überrascht und freue mich riesig, ich empfinde es als Belohnung für meine Arbeit, di emir allerdings Spass macht ....
    Gruss Inge

  • venus

    Vielen Dank, das ich dabei sein durfte...

  • freeneck-farmer

    Ein schöne Spaziergang durch ein schöne Stadt mit scgöne Bilder.

  • doubleegg

    Liebe Inge, gern bin ich mit dir durch diese Stadt gewandelt. Danke, dass du die Rosinen schon herausgepickt und so schön abgelichtet hast. Auch die Infos zu diesem Spaziergang waren interessant und ausgewogen - schließlich ist es ein Reisebericht und kein Nachschlagewerk. Bleib neugierig und weiterhin gut Licht! Herzlich Elke

  • joki-mau

    Wer die Stadt ( wie ich ) noch nicht kennt, bekommt durch Deine tollen Fotos und die Infos dazu richtig Lust hinzufahren.... so sollen Reisberichte sein !!!
    LG Ingrid

  • nach oben nach oben scrollen
  • agezur

    Ich bin gerne mit dir durch diese schöne Stadt spaziert. Danke für viel Information und auch für die Eindrücke, die du uns hier weitergibst!
    LG Christina

  • trollbaby

    Liebe Inge!
    Danke, dass ich mit Dir durch Montreal spazieren durfte, denn so wurden viele Erinnerungen an meine eigene Reise dorthin geweckt. Für mich ist die Basilika eines der schönsten Gotteshäuser überhaupt, vor allem wegen diesem wunderschönen Azurblau, was die Kirche so einzigartig macht. Was ich bei Deinem Rundgang jedoch nicht ganz "verstehen" kann ist, wie Du die Shoppingmalls so achtlos links liegen lassen kannst! Tztztz! Für mich wäre speziell die unterirdische Stadt schon eine eigene Reise wert! ;-))) Dennoch, ein wunderschöner Spaziergang, der mir viel Freude bereitet hat!
    LG Susi

  • Zeitreisende

    Liebe Inge,
    bin gerne bei Dir mitspaziert !!! Kommt gleichfalls auf meine to-do-Liste !!! LG Dani

  • Trotadippen

    Hallo,
    ein toller Bericht. Ich bin gerade in Montreal und muss sagen, dass mich die Stadt sehr beeindruckt.
    Die Stadt wirkt sehr entspannt und hier ist multikulti kein "nebeneinander", sondern ein "miteinander".
    Viele Grüße
    Arno

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Vieux Montreal - Altstadtspaziergang in der neuen Welt 4.81 21

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps