Tag des offenen Denkmals

Reisebericht

Tag des offenen Denkmals

Reisebericht: Tag des offenen Denkmals

wenn alljährlich
am zweiten Sonntag im September
historische Bauten und Stätten
ihre Türen öffnen, sind
Architektur- und Geschichtsliebhaber
zu Streifzügen in die Vergangenheit
eingeladen

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz koordiniert
seit vielen Jahren dieses bundesweite Kulturereignis.
So, kann man in allen Regionen Deutschlands
einen Tag lang Denkmalschutz zum anfassen erleben,
Restauratoren über die Schulter schauen,
archäologische Ausgrabungsstätten oder,
sonst verschlossene, Kellergewölbe erkunden

( historische Daten sind übernommen )

Schloss Moos

Schloss Moos

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen


nicht nur
den hauptberuflichen Denkmalpflegern, auch vielen
privaten Eigentümern, ehrenamtlichen Helfern und
engagierten Vereinen, bietet der Tag
eine Gelegenheit, ihre Tätigkeiten der Öffentlichkeit
zu präsentieren



Schloss Moos

Schloss Moos

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen


Das Programm in Lindau orientiert sich
im Wesentlichen an den denkmalgeschützten
Objekten entlang der Wege auf der Insel und
dem Festland. Im Mittelpunkt stehen dabei
die Bad Schachener Villenlandschaft,
Schloss Moos und der Pulverturm

Mit dem Thema Romantik,
Realismus, Revolution, das 19. Jahrhundert,
befasste sich der Denkmaltag 2011 mit einer
der vielseitigsten und an technischen Neuerungen
reichsten Epoche der Bau- und Kunstgeschichte



Schloss Moos

Schloss Moos

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen


Politisch wie gesellschaftlich war das neunzehnte
Jahrhundert von Umbrüchen geprägt. Durch die
napoleonischen Kriege und dem Rheinbund wurde
das Heilige Römische Reich Deutscher Nation
handlungsunfähig und erlosch. Napoleons Einfall,
die Neuordnung Europas im Wiener Kongress und
die Reichsgründung 1871 brachten weit reichende
Veränderungen mit sich. Infolgedessen wurden
auch viele kirchliche Besitztümer, Institutionen und
Herrschaftsgebiete aufgelöst oder von weltlichen
Herren übernommen



Schloss Moos

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen


Weiterentwicklungen, wie auch Rückgriffe, prägten
nicht nur das gesellschaftliche und politische Leben
sondern nahmen auch starken Einfluss auf die
Architektur und die bildende Kunst in dieser Zeit.
Die Industrialisierung und die damit verbundene
Landflucht verursachte tief greifende Veränderungen
in der Baukultur der Städte. Neue Arbeiter- und
Villenquartiere entstanden, Krankenhäuser,
Schulen, Volksparks und Kirchen, die noch heute
das Bild der Städte prägen




ROSENKRANZKAPELLE
zwischen 1880 und 1882 wurde sie neben dem
alten Schloss Moos erbaut und später durch
einen Kreuzgang mit dem Schloss verbunden



Schloss Moos

Schloss Moos

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen


befindet seit acht Generationen in Familienbesitz.
Frau Brigitta Bethge-Fetzer, eine der Erbinnen
bezeichnet es als Verpflichtung, etwas für den
Erhalt zu tun. Sie, und ihre Schwester Monika
sind Eigentümerinnen des denkmalgeschützten Anwesens



weitere Ereignisse im Bodenseegebiet in meinem Bericht

INTERNATIONALER MUSEUMSTAG




Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • traveltime

    Ich wohne auch in einem Denkmal-Geschützten -Haus und muß für alle Kosten selbst aufkommen :-)

  • venus

    Vielen Dank, für die Auskunft...

  • trollbaby

    Ach, in so einem Schloss am Bodensee zu leben, das wär's! :-)
    Wieder eine sehr interessante Reportage von Dir, Venus!
    LG Susi

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Tag des offenen Denkmals 4.90 10

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps