Mongolei - Land der Nomaden

Reisebericht

Mongolei - Land der Nomaden

Reisebericht: Mongolei - Land der Nomaden

Wie vor Urzeiten leben die mongolischen Nomadenfamilien noch heute in ihren weissen Filz-Jurten und wie jeher weiden Pferde, Schafe, Ziegen, Rinder, Yaks und Kamele in den weiten Grasssteppen. Das Land ist viermal so gross wie Deutschland und liegt auf der gleichen Höhe wie Mitteleuropa, allerdings 8000 km weiter östlich. Ihre 250 Sonnentage verdankt die Mongolei den hohen Gebirgszügen des Altai, Sajan und Xinggang die das Land umschliessen und verhindern den Zustrom der feuchten Luft. Im Sommer werden Durchschnittstemperaturen zwischen 15 und 20 Grad gemessen. Die mongolische Küche ist von der Weidewirtschaft geprägt. Die traditionellen Grundnahrungsmittel sind Fleisch und Milchprodukte.

Seite 1 von 6

Einleitung: Kein einfaches Reiseland

Freundliche junge Leute

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die Mongolei ist kein einfaches Reiseland, denn eine Reise durchs das Land hat immer noch etwas Expeditionscharakter. Da die Mongolei noch nicht sehr lange für den Tourismus frei geöffnet ist sind die Einrichtungen nicht immer ganz zufriedenstellend und die Pünktlichkeit wird nicht so grossgeschrieben. Ausserhalb der Hauptstadt gibt es weder geteerte Strassen noch eine touristische Infrastruktur. Die langen Fahrten auf den holprigen Pisten und die weiten Grassteppen sind anstrengend doch man wird durch wildblühende Steppen, kristallklare Seen, leuchtende Sternenhimmel, heitere Begegnungen sowie durch vieles mehr reichlich belohnt.



Einleitung: Nicht ohne einige negative Zwischenfälle

Das gesprochene Wort fliegt...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Unsere Mongolei Rundreise verlief nicht ohne einige negative Zwischenfälle. Unser Bericht soll unsere Erlebnisse ungeschminkt darstellen. Für uns überwiegt das Positive bei Weitem, und wir würden diese Reise jederzeit wieder unternehmen. Wir hoffen dich mit unserem Reisebericht und den Bilder dazu für dieses wunderbare Land zu begeistern und dich dazu zu animieren, vielleicht selber einmal in die Mongolei zu Reisen oder einfach dein Interesse an diesem Land zu wecken.



Ankunft in Ulan Bator

Ulan Bator

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Wir flogen von Zürich via Frankfurt und via Peking nach Ulan Bator. Am Gepäckband im Flughafen mussten wir feststellen, dass alle unsere Koffer nicht angekommen waren. Nach der Verlustmeldung hiess es das alles Gepäck vom Flug aus Frankfurt nicht angekommen sei. Es werde Morgen mit dem gleichen Flug ankommen. Beim Ausgang wurden wir dann gleich von zwei verschiedenen Guides aus verschieden Agenturen empfangen, die auf uns einredeten, obwohl unsere Gedanken immer noch beim fehlenden Gepäck waren. Für uns war jedoch klar, wer der Richtige Guide war. Wir fragten uns aber schon, wie es möglich ist, dass eine andere Agentur zu unseren Namen kam.



Die kälteste Hauptstadt der Welt

Ulan Bator

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Fast die Hälfte der Einwohner der Mongolei wohnen in der Hauptstadt, dies sind geschätzte 1.2 Millionen Menschen.
Ulan-Bator ist auch die kälteste Hauptstadt der Welt, keine Hauptstadt liegt ausserdem weiter vom Meer entfernt. Dadurch ergibt sich das extreme Kontinentalklima mit sehr kalten Wintern bis zu – 47 Grad, aber auch sehr heißen Sommertagen.
Wer eine Reise in die Mongolei unternimmt, kommt an Ulan-Bator nicht vorbei. Für viele ist es nur eine Durchgangsstation, um spannende Abenteuerausflüge in die Mongolische Steppe oder die Wüste Gobi zu unternehmen.



Stadtbesichtigung mit Folgen

Ulan Bator

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nach einer kurzen Pause im Hotel begeben wir uns auf eine kurze Stadtbesichtigung. Wir besuchen das Naturkunde Museum und am Schluss besteigen wir noch einen bekannten Aussichtspunkt um einen überblick über die City von Ulan Bator zu bekommen. Bernadette trägt einen kleinen Rucksack mit ihrer Geldbörse und ihrem Handy darin. Als uns ein Mann darauf aufmerksam macht, dass jemand sich am Rucksack von Bernadette zu schaffen gemacht hatte, dieser aber geschlossen war denken wir zuerst es sei einen Scherz. Doch als wir den Rucksack öffneten verging uns das Lachen, den tatsächlich fehlte die Geldbörse und das Handy. Es müssen zwei Personen beteiligt gewesen sein, einer lief ganz langsam vor ihr während sich der zweite am Rucksack zu schaffen machte. Wir fahren sofort zu unserem Hotel um die Credit Karte zu sperren und erfahren dabei, dass glücklicherweise noch keine Transaktionen stattgefunden haben. Der Schaden inkl. der Kosten für das ersetzen der Ausweise und Karten beträgt ungefähr 220 Euro. Ein ärgerlichen Schaden, der aber auf unsere weiter Reise keine Folgen hat.



Die Musikkultur der Mongolen

Geprägt durch seine Landschaft

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Um 18.00 besuchen wir das Tumen Ech" Ensemble. Es befindet sich neben dem Kinderpark, der gegenüber des Bajangol-Hotels liegt. Hier werden jeden Abend traditionelle Tänze und Gesänge aufgeführt, u.a. der einmalige Kehlkopfgesang. Es ist ein sehr farbenfrohes und für Ohr und Auge beeindruckendes Erlebnis. Die Vorstellung dauert etwa eine Stunde.
Die Musikkultur der Mongolen ist auf ihr Hirtenbrauchtum gegründet. Träger der einheimischen Musikkultur waren immer die Epensänger (Rhapsoden). Sie kamen aus dem Volke, aus lamaistischen Klöstern oder aus dem Steppenadel, trugen ihre langgezogenen, reich ornamentierten Gesänge in Heerlagern und bei Volksfesten vor. Der stets einstimmige Gesang weist wie die chinesische Musik eine fünfstufige (pentatonische) Struktur auf. Nach Gründung der Volksrepublik kam es seit den zwanziger und dreißiger Jahren zu einer Neugestaltung des Musiklebens. Die staatliche Förderung galt nun auch der Oper, dem Ballett, der Sinfonie und anderen abendländischen Musikgattungen. Nach europäischem Vorbild wurden Volksmusikensembles, Chöre und Musikschulen geschaffen. Der für die Mongolen typische einstimmige Gesang wurde durch einen mehrstimmigen Chorstil ersetzt, die Pentatonik mit der westlichen Dur-Moll-Tonalität vermengt.



Glück gehabt!

Kleines Schlitzohr

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Heute schlafen wir aus bis es um 10.30 zum Flughafen geht. Nachdem alle Gäste vom Flug aus Peking abgeholt haben, dürfen wir rein. Am Schalter für verlorenes Gepäck standen auch heute wieder gegen 10 Personen. Als wir ihnen ins Gesicht schauen, erkennen wir blankes entsetzten. In der Mongolei mit seinen extremen Wettersituationen und mit seinen einfachen Unterkünften ist man wirklich auf sein Gepäck angewiesen. Als wir das Band erreichen ist unser Gepäck nicht da. Nun sind wirklich geschockt doch wenig später erklärte man uns, dass unser Gepäck bereits gestern Abend eingetroffen sei. Tatsächlich, kurze Zeit später verlassen wir den Flughafen mit unseren 3 Koffern. Unsere Rundreise kann mit nur 2 Stunden Verspätung beginnen.



13ten Jahrhundert Museumsdorf

Mongolenlager - 13ten...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Bis morgen Mittag sind wir mit Ogi und seiner Frau in ihrem Privat Fahrzeug unterwegs. Unser Ziel ist das Mongolen Lager zwei Fahrstunden ausserhalb Ulan Bators, am Rande des Terelji National Parks liegt dieses Lagerkomplex aus dem 13.ten Jahrhundert.
Auf dem Weg dorthin besuchten wir ein Nomadenfamilie die gerade umgezogen ist. Ihre erste Jurte ist fertig augestellt und die Grossmutter ist bereits am Kochen des traditionellem gesalzen Milchtees, von dem sie uns selbstverständlich, wie es sich für die mongolische Gastfreundschaft gehört, eine Tasse anbietet. Es schmeckt gar nicht mal so schlecht.
Das Lager besteht aus 5 weitverstreuten Jurtenlagern in denen im Postlager, das Kunsthandwerk Lager, das Hirtenlager, das Schamanenlager und der Königsjurtenpalast in denen einheimische in traditioneller Kleidung tragen und das leben des 13.ten Jahrhundert vorspielen.
Heute übernachten wir zum ersten Mal in einem traditionellen mongolische, kreisförmigem Zelt, der Jurte . Das Ger Camp liegt direkt beim neuerstellten 40 M hohen Reiterstandbild des Dschingis Khan in Zonjin Boldog, 54 km östlich von Ulan Bator.
Dschingis Khan wird von den Mongolen als National Held verehrt und bewundert obwohl er bei all seinen Eroberungen seine Krieger ganz besonders grausam vergehen liess, was im dem Ruf als Geissel der Menschheit einbrachte.



Dschingis Khan


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • traveltime

    Lieber Guido,

    Du weist das dieses Land noch auf meinem Wuschzettel steht.

    Sonst: Ohne Worte *****

    LG Rolf

  • Schoena

    Hallo Guido,
    das war ja eine außergewöhnliche Reise! Danke dass wir mit reisen durften. Dein Bericht hat mich noch bestärkt, dieses Land auch einmal selbst zu besuchen.
    LG Ingeborg

  • freeneck-farmer

    Hallo Guido,
    sehr interressante Reise habt ihr da gemacht. Sehr ehrlich und gut erzählt. Auch schöne Bilder. Hattest du eure Guide in Deutschland über ein Reiseburo gebucht? Oder wie organisiert man solch eine Reise.
    LG Anneken

  • mamatembo

    Lieber Guido,
    nachdem ich schon Deine Fotos bewundern konnte, habe ich mich nun auch lesenderweise auf eine eindrucksvolle, abenteuerliche und manchmal feucht-fröhliche Expedition mit Euch begeben dürfen. Die Mongolei mit ihrer noch oftmals vorhandenen Ursprünglichkeit und den unterschiedlichen Landschaftsformen fasziniert mich schon lange als Reiseziel - auch wenn es dort für Vegetarier wahrlich kein Zuckerschlecken sein muss! :-)
    Danke für diesen sehr interessanten und ehrlichen Bericht!
    LG Beate

  • mamatembo

    Lieber Guido,
    nachdem ich schon Deine Fotos bewundern konnte, habe ich mich nun auch lesenderweise auf eine eindrucksvolle, abenteuerliche und manchmal feucht-fröhliche Expedition mit Euch begeben dürfen. Die Mongolei mit ihrer noch oftmals vorhandenen Ursprünglichkeit und den unterschiedlichen Landschaftsformen fasziniert mich schon lange als Reiseziel - auch wenn es dort für Vegetarier wahrlich kein Zuckerschlecken sein muss! :-)
    Danke für diesen sehr interessanten und ehrlichen Bericht!
    LG Beate

  • mamatembo

    Lieber Guido,
    nachdem ich schon Deine Fotos bewundern konnte, habe ich mich nun auch lesenderweise auf eine eindrucksvolle, abenteuerliche und manchmal feucht-fröhliche Expedition mit Euch begeben dürfen. Die Mongolei mit ihrer noch oftmals vorhandenen Ursprünglichkeit und den unterschiedlichen Landschaftsformen fasziniert mich schon lange als Reiseziel - auch wenn es dort für Vegetarier wahrlich kein Zuckerschlecken sein muss! :-)
    Danke für diesen sehr interessanten und ehrlichen Bericht!
    LG Beate

  • mamatembo

    ... das musste einfach zweimal gesagt werden! :-)))

  • nach oben nach oben scrollen
  • agezur

    Lieber Guido!
    Mit den Bildern die du eingestellt hast, konnte man schon ahnen dass dies eine mehr als außergewöhnliche Reise war. Mit dem Bericht hast du viele Fragen, die sich so stellen, beantwortet. Abenteuer pur!! Aber sicher wunderbare Erlebnisse und Begegnungen.
    Danke dafür!
    LG Christina

  • agezur

    Lieber Guido!
    Mit den Bildern die du eingestellt hast, konnte man schon ahnen dass dies eine mehr als außergewöhnliche Reise war. Mit dem Bericht hast du viele Fragen, die sich so stellen, beantwortet. Abenteuer pur!! Aber sicher wunderbare Erlebnisse und Begegnungen.
    Danke dafür!
    LG Christina

  • mamaildi

    Lieber Guido!
    Was für eine Reise - und was für ein Bericht. Die Bilder dazu hatte ich mir schon angeschaut (und natürlich drauf gelauert, dass du was schreibst), aber die Schilderungen deiner Erlebnisse übertreffen meine Erwartungen noch bei weitem. Ja, hinterher ist immer alles halb so schlimm, trotzdem habt ihr einige kritische Situationen meistern müssen. Dass du von vorneherein positiv über Land und Leute berichtest, das spricht wohl für die Mongolei. Steht auf jeden Fall auf meiner Sehnsuchtsliste und ist heute wieder ein Stück nach oben gerückt. Danke dir fürs Teilen deiner Erlebnisse und für viele tolle Bilder,
    LG Ildiko

  • Guido

    Erstmal vielen dank allen, ich bin sehr überrascht über die vielen positiven Reaktionen die meine Bilder und der Bericht ausgelöst haben.
    Die letzte Seite des Berichts konnte ich nur noch mit viel Geduld und mit eigen Tricks zu Ende basteln. Das placke Chaos herrscht seit gestern wieder in der Geo RC. Man sieht es ja auch hier an den doppelt und dreifach Einträgen. Das eingeben der Ortschaften war schon von Start der RC an ein grosses Problem, nun hat es sich aber zu einer absoluten Zumutung entwickelt.
    Liebe Grüsse
    Guido.

  • BuWe

    Nicht ärgern, Guido, Ihr habt größere Herausforderungen gemeistert! Ich habe mit großem Interesse Eure Reiseerlebnisse gelesen und bin dabei eingetaucht in eine mir fremde Welt. Klasse! Rückblickend betrachtet gewinnen selbst unangenehme Erlebnisse ihren eigenen Reiz. VG Anne Do.

  • BuWe

    Nicht ärgern, Guido, Ihr habt größere Herausforderungen gemeistert!
    Mit großem Interesse habe ich Eure Reiseerlebnisse gelesen und bin dabei in eine mir fremde Welt eingetaucht. Klasse! Rückblickend entwickeln selbst unangenehme Erlebnisse ihren eigenen Reiz. VG Anne Do. (beim 4. Versuch des "Abschickens")

  • nach oben nach oben scrollen
  • cirrus

    Lieber Guido,
    es war spannend Eurer Reise zu folgen,
    ein Erlebnis !
    Vielen Dank
    LG an Dich und Bernadette, Christel

  • Janzour

    Toller Bericht. Ich kann nur bestätigen, dass die Mongolei in lohnenswertes Reiseland ist. Ist selbst war vor zwei Jahren dort.
    Ich wünsche weiterhin tolles Reisefieber, Claudia

  • RC-Redaktion

    Ein toller Bericht einer erlebnisreichen Reise. Unsere Empfehlung auf der Startseite für Samstag.

  • Blula

    Liebe Bernadette, lieber Guido! Auch ich kann Euch nur danken für diesen äußerst lesenswerten Bericht aus der für mich doch so fernen und bislang in gewisser Weise auch geheimnisvollen Mongolei. Ihr habt mir dieses Land, seine Landschaften, Kultur, Geschichte und seine Menschen ein großes Stück näher gebracht. Eure wunderbaren Fotografien tun dazu noch ein Übriges.
    LG Ursula

  • daniel.olzien

    Großartig! Leider sehe ich gerade, dass die Empfehlung anscheinend technisch fehlgeschlagen ist. Ich versuche das gleich noch einmal.

    Gruß, Daniel (Olzien)
    GEO-Reisecommunity

  • trollbaby

    Lieber Guido!
    Was habt Ihr da für eine faszinierende und zugleich abenteuerliche Reise unternommen! Die Fotos haben mich schon im Vorfeld begeistert und jetzt dieser ausführliche Bericht dazu! Ich bin begeistert und auch bei mir rückt die Mongolei ein großes Stück nach oben auf der Wunschreiseliste!
    LG Susi

  • nach oben nach oben scrollen
  • u18y9s26

    Lieber Guido, ich danke dir für diese eindrückliche Dokumentation eurer Reise in ein Land, das bisher für mich ein blanker Fleck auf der Weltkarte war und jetzt ein Stück miterlebte Landeskunde ist.
    LG Ursula

  • ursi67

    Lieber Guido, das war mega spannend und eindrücklich, diese Reise mit zu erleben! Und diese Bilder, auch mit den Einheimischen, mega toll! Ist sicher eine Reise wert :-)
    Herzliche Grüsse, Ursi

  • pleuro

    Lieber Guido,
    was für ein Abenteuer! Trotz aller Widrigkeiten eine bemerkenswerte und wundervolle Reise. Beneidenswert!
    LG Anne

  • globetrotter

    Habe den Bericht erst heute entdeckt ! Wirklich beeindruckend , mit wunderschönen Bildern. "Grüne" Bilder von der Mongolei habe ich bisher nicht gesehen:)
    LG Ute

  • harley_flanigen

    Erst vor kurzer Zeit habe ich mir den Reisebericht von Tim Cope und Richard Dennison
    "Auf den Spuren der Nomaden" angeschaut und war fasziniert davon.
    Nun habe ich euren Bericht gelesen und bin abermals fasziniert.
    LG :-)
    Patrick

  • Guido

    Liebe Freunde,
    wir sind überwältigt von eurem Interesse und den vielen einfühlsamen Kommentaren. Vielen herzlichen Dank Euch alle
    Liebe Grüsse
    Bernadette und Guido

  • nach oben nach oben scrollen
  • doubleegg

    Liebe Bernadette und Guido - ihr habt hier nicht nur einen spannenden und sehr detailreichen Bericht mit wunderschönen Bildern eingestellt. Auch von der Art, wie ihr mit den weniger netten Erlebnissen umgeht kann man nur den Hut ziehen. Always look on the bright side of life! Danke für diese An- und Einsichten und bleibt wie ihr seid! Herzliche Grüße Elke

  • doubleegg

    Liebe Bernadette und Guido - ihr habt hier nicht nur einen spannenden und sehr detailreichen Bericht mit wunderschönen Bildern eingestellt. Auch von der Art, wie ihr mit den weniger netten Erlebnissen umgeht kann man nur den Hut ziehen. Always look on the bright side of life! Danke für diese An- und Einsichten und bleibt wie ihr seid! Herzliche Grüße Elke

  • doubleegg

    Liebe Bernadette und Guido - ihr habt hier nicht nur einen spannenden und sehr detailreichen Bericht mit wunderschönen Bildern eingestellt. Auch von der Art, wie ihr mit den weniger netten Erlebnissen umgeht kann man nur den Hut ziehen. Always look on the bright side of life! Danke für diese An- und Einsichten und bleibt wie ihr seid! Herzliche Grüße Elke

  • doubleegg

    Liebe Bernadette und Guido - ihr habt hier nicht nur einen spannenden und sehr detailreichen Bericht mit wunderschönen Bildern eingestellt. Auch von der Art, wie ihr mit den weniger netten Erlebnissen umgeht kann man nur den Hut ziehen. Always look on the bright side of life! Danke für diese An- und Einsichten und bleibt wie ihr seid! Herzliche Grüße Elke

  • brandriba

    Ein toller Bericht einer ganz speziellen Reise,ein absolut faszinierendes Land mit "Überraschungspotential"
    LG DAni

  • wasserhexe (RP)

    Ihr lieben2, wenn auch etwas verspätet, tut mir leid ...herzlichen Dank für diesen tollen Bericht. Ich muss gestehen, dass ich mir diese Land genau SO vorstelle...und wie ich schon sagte; die Mongolei steht bei mir in der Wunschliste ganz weit oben...aber keiner meiner Freunde teilt meine Begeisterung..LG Heike

  • nach oben nach oben scrollen
  • wasserhexe (RP)

    Ihr lieben2, wenn auch etwas verspätet, tut mir leid ...herzlichen Dank für diesen tollen Bericht. Ich muss gestehen, dass ich mir diese Land genau SO vorstelle...und wie ich schon sagte; die Mongolei steht bei mir in der Wunschliste ganz weit oben...aber keiner meiner Freunde teilt meine Begeisterung..LG Heike

  • wasserhexe (RP)

    Ihr lieben2, wenn auch etwas verspätet, tut mir leid ...herzlichen Dank für diesen tollen Bericht. Ich muss gestehen, dass ich mir diese Land genau SO vorstelle...und wie ich schon sagte; die Mongolei steht bei mir in der Wunschliste ganz weit oben...aber keiner meiner Freunde teilt meine Begeisterung..LG Heike

  • wasserhexe (RP)

    Ihr lieben2, wenn auch etwas verspätet, tut mir leid ...herzlichen Dank für diesen tollen Bericht. Ich muss gestehen, dass ich mir diese Land genau SO vorstelle...und wie ich schon sagte; die Mongolei steht bei mir in der Wunschliste ganz weit oben...aber keiner meiner Freunde teilt meine Begeisterung..LG Heike

  • wasserhexe (RP)

    ..tja offensichtlich geht das Problem mit Eurem Reisebericht weiter...muss also an der Mongolei liegen! :o)) LG Heike

  • Roemi

    Ein wunderschöner Reisebericht mit viel Liebe zum Detail, vielen persönlichen Eindrücken und einer ehrlichen, differenzierten Wiedergabe des Reiseverlaufs! Er macht Lust darauf, die Mongolei selbst einmal zu bereisen und gibt wertvolle Anregungen, wie man die eigenen Berichte gestalten kann!

    LG Wolfgang

  • Extratour-Mongolei

    Guten Tag,
    Wer ueber die mongolische Reise Interesse hat, koennen Sie gerne mit uns kontaktieren.
    Wir sind ein Reisebuero in der Mongolei. Unser Team arbeiten von der Mongolei und von Oesterreich. http://www.extratour-mongolei.com/. Wir sind gerne zur Verfuegung.
    Mit freundlichen Gruessen Extratour-Mongolei Team.

  • nach oben nach oben scrollen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Mongolei - Land der Nomaden 4.94 31

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps